Deep-Sky-Objekte im Februar 2022

~3 min
Deep-Sky-Objekte im Februar 2022

In unserem heutigen Artikel stellen wir Ihnen bemerkenswerte Galaxien und Sternhaufen vor, die in diesem Monat zu sehen sind. Die in unserer Liste angegebenen Daten bezeichnen die Zeit, zu der die Objekte am höchsten am Himmel stehen und daher am leichtesten zu sehen sind.

Inhalt

Verwenden Sie unsere Astronomie-Apps Star Walk 2 oder Sky Tonight, um Deep-Sky-Objekte leicht zu finden.

Was sind Deep-Sky-Objekte?

Der Begriff "Deep-Sky-Objekt" bezeichnet drei Arten von Weltraumobjekten, die außerhalb unseres Sonnensystems existieren: Galaxien, Nebel und Sternhaufen. Sie sind in Dutzenden von Deep-Sky-Katalogen aufgeführt, wobei der Messier-Katalog (110 Einträge) und der NGC-Katalog (7.850 Einträge) bei Amateurastronomen am beliebtesten sind. Astronomen verwenden auch andere Kataloge, die verschiedene Arten von Deep-Sky-Objekten auflisten:

  • Caldwell (Sternhaufen, Nebel, Galaxien);
  • Collinder (offene Sternhaufen);
  • Melotte (offene und kugelförmige Haufen);
  • IC (Sternhaufen, Nebel, Galaxien);
  • Barnard (Dunkelnebel); und mehr.

Sie können diese Kataloge in der Astronomie-App Sky Tonight erkunden, die mehr als 90.000 Deep-Sky-Objekte enthält. Alle sind kostenlos verfügbar! Um ein Objekt zu finden, das Sie interessiert, tippen Sie auf das Lupensymbol, geben den Namen oder die Katalogbezeichnung des Objekts in das Suchfeld ein und wählen es aus der Liste aus. Die App zeigt Ihnen detaillierte Informationen dazu an. Um dieses Objekt am Himmel zu lokalisieren, tippen Sie auf das Zielsymbol.

5. Februar: Mars und M22

Beginnen wir mit einem kuriosen Ereignis im Zusammenhang mit Deep-Sky-Objekten. Am 5. Februar um 8:48 Uhr GMT werden sich Mars und Messier 22 am Himmel sehr nahe kommen und bis auf 11,2 Bogenminuten aneinander vorbeiziehen - das ist dreimal weniger als die sichtbare Größe eines Vollmondes. Diese Entfernung ermöglicht es dem Beobachter, die Objekte mit einem Teleskop oder Fernglas gemeinsam zu betrachten.

In der Nacht der Annäherung wird der Rote Planet eine Helligkeit von 1,3 und M22 eine Helligkeit von 5,2 haben. Sie befinden sich beide im Sternbild Schütze.

Mars und M22 bilden ein kontrastreiches Paar: Der Rote Planet ist jetzt 330 Millionen km entfernt, was bedeutet, dass das Licht etwa 18 Minuten braucht, um die Erde zu erreichen. Im Gegensatz dazu ist der Kugelsternhaufen M22 so weit entfernt, dass sein Licht 10.000 Jahre braucht, um unseren Planeten zu erreichen.

8. Februar: NGC 2808

NGC 2808 ist einer der massivsten Kugelsternhaufen in der Milchstraße - er enthält Millionen von Sternen. Am 8. Februar wird er mit einer Helligkeit von 6,2 im Sternbild Carina leuchten. Dieser Sternhaufen ist mit bloßem Auge nicht zu erkennen; er ist nur mit einem Fernglas oder Teleskop sichtbar. NGC 2808 ist ein Ziel der südlichen Hemisphäre und kann von Orten nördlich von 5° nördlicher Breite aus nicht beobachtet werden.

19. Februar: Bode's Galaxy

Die Bode-Galaxie (M81 oder NGC 3031) ist eine große und helle Spiralgalaxie, die auch als "Grand Design"-Spiralgalaxie bekannt ist. Das bedeutet, dass die Form der Galaxie klar definiert ist und sie eine gut organisierte Spiralstruktur aufweist. Am 19. Februar wird M81 eine Helligkeit von 6,9 haben, was für das bloße Auge wieder zu schwach ist. Erkennen Sie ihn im Sternbild Ursa Major. Beachten Sie, dass diese Galaxie ein Objekt des nördlichen Himmels ist und nicht von den südlichen Breitengraden aus gesehen werden kann.

21. Februar: NGC 3114

NGC 3114 ist ein Sternhaufen, der am besten auf der südlichen Hemisphäre zu beobachten ist. Am 21. Februar wird er eine visuelle Helligkeit von 4,2 erreichen, d. h. man kann ihn sogar mit bloßem Auge sehen. Um ihn zu sehen, braucht man allerdings ein sehr scharfes Auge und einen dunklen, klaren Himmel. Daher ist es einfacher, den Sternhaufen mit einem Fernglas oder einem Teleskop zu beobachten. NGC 3114 wird im Sternbild Carina zu finden sein.

27. Februar: IC2581

IC2581 ist der offene Sternhaufen, der dem vorherigen Mitglied unserer Liste, NGC 3114, sehr ähnlich ist. Außerdem ist er nur von den südlichen Breitengraden aus sichtbar und von der nördlichen Hemisphäre aus schwer zu erkennen. Am 27. Februar wird der Sternhaufen etwas heller als NGC 3114 leuchten und eine Helligkeit von 4,0 erreichen. Man findet ihn auch im Sternbild Carina.

Jetzt wissen Sie, welche Deep-Sky-Objekte im Februar am besten zu sehen sind. Wenn es Ihnen gelingt, einen von ihnen am Himmel zu sehen, zögern Sie nicht, Ihre Beobachtungserfahrung mit uns in den sozialen Medien zu teilen. Um noch mehr Wissen über Deep-Sky-Objekte zu erhalten, nehmen Sie an unserem lustigen Quiz "Errate den Nebel!" teil.

Nebel sind riesige Wolken aus interstellarem Staub und Gas. Sie können alle möglichen ungewöhnlichen Formen annehmen und erhalten von Astronomen häufig unerwartete Namen. In diesem spassigen Quiz müssen Sie die Namen von Nebeln anhand ihrer Fotos erraten. Mal sehen, wie viele Sie richtig erraten können!
Quiz starten!

Wir wünschen Ihnen einen klaren Himmel und erfolgreiche Beobachtungen!

Bild-Kredit:Ken Crawford
Trustpilot