Top 10 Deep-Sky-Objekte am Himmel im März 2024

~4 min

Der März ist ein besonderer Monat für Deep-Sky-Begeisterte. Zum einen beginnt damit die Galaxiensaison – von März bis Juni stehen viele prominente Galaxien gut sichtbar am Nachthimmel. Außerdem beginnt im März der berühmte Messier-Marathon – weltweit werden Menschen versuchen, in einer Nacht möglichst viele Objekte des Messier-Katalogs zu beobachten. In unserem Artikel erfahren Sie mehr über die 10 hellsten Deep-Sky-Objekte, die diesen Monat zu sehen sind. Wir haben die Objekte vom schwächsten zum hellsten sortiert. Alle Objekte am Himmel können mit der Astronomie-App Sky Tonight gefunden werden.

Inhalt

10. Eulennebel

Owl Nebula
  • Alternative Namen: M97, NGC 3587
  • Scheinbare Größe: 3,4′ × 3,3′
  • Scheinbare Helligkeit: 9,9 mag
  • Sternbild: Großer Bär
  • Am besten beobachtbar von: Nordhalbkugel
  • Beobachtungstipps: Aufgrund seiner geringen Größe und Helligkeit ist der Eulennebel sehr schwer mit einem Fernglas zu sehen. Zur Beobachtung sollte mindestens ein 3- oder 4-Zoll-Teleskop verwendet werden.
  • Beschreibung: M97 ist ein planetarischer Nebel, der 1781 von Pierre Méchain entdeckt wurde. Er ist als Eulennebel bekannt, weil er zwei dunkle „Augen“ aufweist, die den Beobachter anzustarren scheinen.

9. NGC 2903

NGC 2903
  • Alternative Namen: PGC 27077, UGC 5079
  • Scheinbare Größe: 11,48′ × 5,25′
  • Scheinbare Helligkeit: 9,0 mag
  • Sternbild: Löwe
  • Am besten beobachtbar von: Nordhalbkugel
  • Beobachtungstipps: Im 10x50 Fernglas erscheint NGC 2903 als winziger Fleck. Mit einem 4- bis 6-Zoll-Teleskop lassen sich mehr Details erkennen.
  • Beschreibung: NGC 2903 ist eine isolierte Balkenspiralgalaxie, die 1784 von William Herschel entdeckt wurde. Einige Astronomen halten sie für die „beste Galaxie, die nicht im Messier-Katalog enthalten ist“.

8. NGC 2403

NGC 2403
  • Alternative Namen: Caldwell 7
  • Scheinbare Größe: 21,9′ × 12,3′
  • Scheinbare Helligkeit: 8,9 mag
  • Sternbild: Giraffe
  • Am besten beobachtbar von: Nordhalbkugel
  • Beobachtungstipps: NGC 2403 ist hell genug, um mit einem großen Fernglas gesehen zu werden. Ein kleines Teleskop kann Ihnen helfen, die Spiralstruktur der Galaxie zu erkennen.
  • Beschreibung: NGC 2403 ist eine mittelgroße Spiralgalaxie, die 1788 von William Herschel entdeckt wurde. Optisch ähnelt sie der Dreiecksgalaxie (M33).

7. Zigarrengalaxie

Cigar Galaxy
  • Alternative Namen: M82, NGC 3034
  • Scheinbare Größe: 11,2′ × 4,3′
  • Scheinbare Helligkeit: 8,41 mag
  • Sternbild: Großer Bär
  • Am besten beobachtbar von: Nordhalbkugel
  • Beobachtungstipps: M82 kann mit einem Fernglas schwer zu sehen sein, aber es ist immer noch möglich. Sie sieht aus wie ein winziger Lichtfleck (mit einem helleren Fleck, der Galaxie M81 daneben). Die Zigarrengalaxie ist am besten mit einem 8-Zoll-Teleskop zu beobachten.
  • Beschreibung: M82 ist eine Spiralgalaxie, die 1774 von Johann Elert Bode entdeckt wurde. Es handelt sich um eine sogenannte Starburst-Galaxie, die zehn- bis hundertmal schneller Sterne erzeugt als normale Galaxien.

6. Windradgalaxie

Pinwheel Galaxy
  • Alternative Namen: M101, NGC 5457
  • Scheinbare Größe: 28,8′ × 26,9′
  • Scheinbare Helligkeit: 7,9 mag
  • Sternbild: Großer Bär
  • Am besten beobachtbar von: Nordhalbkugel
  • Beobachtungstipps: Bei dunklem Himmel kann die Windgalaxie leicht mit einem 10x50 Fernglas beobachtet werden. Einige Astronomen behaupten sogar, dass sie mit einem Fernglas leichter zu finden ist als mit einem Teleskop.
  • Beschreibung: M101 ist eine Spiralgalaxie, die 1781 von Pierre Méchain entdeckt wurde. Es handelt sich um eine ziemlich große Galaxie (fast doppelt so groß wie unsere Milchstraße), die etwa eine Billion Sterne enthält.

5. Bodes Galaxie

Bode’s Galaxy
  • Alternative Namen: M81, NGC 3031
  • Scheinbare Größe: 26,9′ × 14,1′
  • Scheinbare Helligkeit: 6,9 mag
  • Sternbild: Großer Bär
  • Am besten beobachtbar von: Nordhalbkugel
  • Beobachtungstipps: M81 ist hell genug, um mit einem Fernglas gesehen zu werden. Um die Struktur der Galaxie zu erkennen, ist mindestens ein 8-Zoll-Teleskop erforderlich.
  • Beschreibung: M81 ist eine Spiralgalaxie, die 1774 von Johann Elert Bode entdeckt wurde. Aufgrund ihrer Größe und relativ hohen Helligkeit wurde die Bodes Galaxie zu einem beliebten Beobachtungsobjekt für Amateurastronomen.

4. Königskobra-Sternhaufen

King Cobra Cluster (M67)
  • Alternative Namen: M67, NGC 2682, Goldenes Auge Sternhaufen
  • Scheinbare Größe: 22,8′
  • Scheinbare Helligkeit: 6,1 mag
  • Sternbild: Krebs
  • Am besten beobachtbar von: Südhalbkugel
  • Beobachtungstipps: Mit einem 10x50 Fernglas kann man M67 als länglichen Lichtfleck erkennen. Mit kleinen Teleskopen kann man die hellsten Sterne des Sternhaufens sehen.
  • Beschreibung: M67 ist ein offener Sternhaufen, der 1779 von Johann Gottfried Köhler entdeckt wurde. Er enthält mehr als 500 Sterne und wird auf ein Alter zwischen 3,2 und 5 Milliarden Jahren geschätzt. Nur wenige Sternhaufen in der Milchstraße sind älter als M67.

3. M46

M46
  • Alternative Namen: NGC 2437
  • Scheinbare Größe: 22,8′
  • Scheinbare Helligkeit: 6,0 mag
  • Sternbild: Achterdeck des Schiffs
  • Am besten beobachtbar von: Südhalbkugel
  • Beobachtungstipps: Der Sternhaufen Messier 46 ist mit einem Fernglas gut sichtbar. In der Nähe von M46 befindet sich ein weiterer offener Sternhaufen, M47 (4,4 mag); beide Haufen passen gut in ein binokulares Gesichtsfeld. Wenn Sie ein Teleskop haben, können Sie auch versuchen, den planetarischen Nebel NGC 2438 (10,8 mag) innerhalb von M46 zu sehen!
  • Beschreibung: M46 ist ein offener Sternhaufen, der 1771 von Charles Messier entdeckt wurde. Der Haufen enthält etwa 500 Sterne und wird auf ein Alter von 251 Millionen Jahren geschätzt.

2. M48

M48
  • Alternative Namen: NGC 2548
  • Scheinbare Größe: 30′
  • Scheinbare Helligkeit: 5,8 mag
  • Sternbild: Wasserschlange
  • Am besten beobachtbar von: Nordhalbkugel
  • Beobachtungstipps: Bei guten atmosphärischen Bedingungen ist der Sternhaufen M48 mit bloßem Auge sichtbar. Fast jedes Fernglas zeigt mehrere Dutzend Sterne.
  • Beschreibung: M48 ist ein offener Sternhaufen, der 1771 von Charles Messier entdeckt wurde. Der Sternhaufen enthält etwa 80 Sterne und wird auf ein Alter von etwa 500 Millionen Jahren geschätzt.

1. Bienenstock-Sternhaufen

Beehive Cluster (M44)
  • Alternative Namen: M44, NGC 2632
  • Scheinbare Größe: 95′
  • Scheinbare Helligkeit: 3,1 mag
  • Sternbild: Krebs
  • Am besten beobachtbar von: Nordhalbkugel
  • Beobachtungstipps: Bei dunklem Himmel ist der Bienenstock hell genug, um mit bloßem Auge als verschwommener Lichtfleck beobachtet zu werden. Wir empfehlen jedoch die Verwendung eines 10x50 Fernglases oder eines kleinen Teleskops, um den Sternhaufen besser sehen zu können.
  • Beschreibung: M44 ist ein offener Sternhaufen, der erstmals 1609 von Galileo Galilei durch ein Teleskop beobachtet wurde. Der Sternhaufen ist etwa 600 Millionen Jahre alt und enthält etwa 1000 Sterne.

Deep Sky Objekte im März: Fazit

Im März sind mehrere Deep-Sky-Objekte zu sehen, darunter der Eulennebel, die Bodes Galaxie und der Bienenstock-Haufen. Viele dieser Objekte können mit einem Fernglas beobachtet werden, einige sind sogar mit bloßem Auge sichtbar. Verwenden Sie die Astronomie-App Sky Tonight, um eines dieser Objekte am Nachthimmel zu lokalisieren. Wenn Sie Deep-Sky-Objekte mögen, machen Sie bei unserem lustigen Quiz mit, bei dem Sie den Namen eines Nebels anhand seines Fotos erraten müssen!

Cat's Eye Nebula (question)
Astronomen sind merkwürdige Leute und sie benennen die Dinge oft nach ihren seltsamen Ideen. Mal sehen, wie seltsam Sie sind – versuchen Sie, den Namen eines Nebels anhand seines Bildes zu erraten!
Quiz starten!
Trustpilot