Mond in Verbindung mit Merkur, Venus, Saturn, Jupiter

~5 min
Mond in Verbindung mit Merkur, Venus, Saturn, Jupiter

Vier planetarische Konjunktionen mit dem Mond werden diesen September stattfinden! In diesem Artikel erklären wir Ihnen, wie und wann Sie diese bemerkenswerten Ereignisse beobachten können.

Inhalt

Was bedeutet eine Konjunktion mit dem Mond?

In der Astronomie ist eine Konjunktion ein scheinbares Ereignis, das auftritt, wenn zwei oder mehr Weltraumobjekte sehr nahe beieinander sichtbar sind. Im Allgemeinen finden Konjunktionen zwischen Mond und Planeten (Venus, Merkur, Mars, Jupiter oder Saturn) statt.

Offensichtlich kommen Planeten im Weltraum dem Mond nicht näher – dies würde tatsächlich einen erheblichen Einfluss auf das Sonnensystem haben. Nur für die Beobachter von der Erde scheinen die Weltraumobjekte nahe beieinander am Himmel zu stehen.

Wie kann man eine Mond-Planet-Konjunktion sehen?

Das müssen Sie vorab wissen:

  • Auf- und Untergangszeiten von Weltraumobjekten Ihres Standorts. Es besteht die Möglichkeit, dass ein Objekt tagsüber über den Horizont steigt, sodass Sie es überhaupt nicht sehen können.
  • Die Mondphase. Die voll beleuchtete Mondscheibe ist ohne Zweifel ein aufregender Anblick, verbirgt aber auch einige relativ schwache Objekte, die sich in ihrer Nähe befinden.
  • Die Flugbahn der Weltraumobjekte über den Himmel. Sie wird Ihnen helfen, die zukünftige Bewegung von Weltraumobjekten zu visualisieren.

Denken Sie daran, dass Sie je nach Zeitzone möglicherweise den genauen Zeitpunkt der Konjunktion verpassen, aber immer noch die Chance haben, einen Planeten in der Nähe des Mondes zu beobachten.

Verwenden Sie unsere Sternenbeobachtungs-Apps, um schnell alle notwendigen Informationen zu erfahren, wie zum Beispiel die Auf- und Untergangszeiten eines Objekts oder die Mondphase. Verfolgen Sie den Weg der Weltraumobjekte über den Himmel im Laufe der Zeit, um ihre Position für Ihren Standort vorherzusagen, oder finden den Namen eines hellen Punktes über Ihnen heraus.

September-Konjunktionen

8. September: Mond-Merkur-Konjunktion

Am 8. September 2021 um 20:18 GMT treffen sich Mond und Merkur im Sternbild Jungfrau. Dies wird eine relativ weit entfernte Konjunktion sein, da der Abstand zwischen den Himmelsobjekten 6° 31' beträgt. Aus diesem Grund sollten Sie die Mond-Merkur-Konjunktion mit bloßem Auge beobachten. Verwenden Sie für die Beobachtung kein Teleskop oder Fernglas – ein übliches Sichtfeld von Amateurteleskopen beträgt 1° bis etwa 5° (hier erfahren Sie, wie Sie das Sichtfeld Ihres Teleskops berechnen können).

Am 8. September wird der Mond 1 Tag alt sein, sodass nur 3 % der Mondscheibe sichtbar sind. Mit einer Helligkeit von 0,0 wird Merkur ein schwieriges Ziel für diejenigen sein, die auf der Nordhalbkugel leben – das Sonnenuntergangsglühen wird den kleinsten Planeten vor unseren Augen verbergen. Beobachter der südlichen Hemisphäre, verpassen Sie nicht Ihre Chance! Für Sie wird der Planet den ganzen September hindurch in seiner besten Abenderscheinung dieses Jahres zu sehen sein. Lesen Sie mehr über Merkur am Nachthimmel in unserem vorherigen Artikel.

10. September: Mond-Venus-Konjunktion

Am 10. September 2021 um 02:08 GMT wird der zu 15 % beleuchtete Mond 4° 04' nördlich der umwerfenden Venus passieren. Der schöne Planet ist eines der am leichtesten zu findenden Objekte am Nachthimmel. Am Tag der Konjunktion wird er zusammen mit dem Mond mit einer Helligkeit von –4,1 im Sternbild Jungfrau leuchten.

17. September: Mond-Saturn-Konjunktion

Die nächste Konjunktion findet am 17. September 2021 um 02:33 Uhr GMT statt. Unser heller natürlicher Satellit wird 3° 45' südlich von Saturn passieren – beide Himmelsobjekte werden im Sternbild Steinbock stehen. Der Gasriese wird mit einer Helligkeit von nur 0,2 der lichtschwächste der am Nachthimmel sichtbaren Planeten sein. Trotzdem sollte ein scharfes Auge den Ringplaneten in der Nähe des zu 87 % beleuchteten Mondes bemerken.

18. September: Mond-Jupiter-Konjunktion

Wenn Sie aus irgendeinem Grund die spektakuläre Konjunktion von Mond und Jupiter im August verpasst haben, ist dies Ihre zweite Chance! Am 18. September 2021, um 06:54 GMT, treffen sich der fast volle (zu 94 % beleuchtete) Mond und der helle Jupiter wieder an unserem Himmel. Seit August hat Jupiter leicht an Helligkeit verloren, bleibt aber nach der Venus der zweithellste Planet – der Gasplanet leuchtet mit einer Helligkeit von –2,8.

Das helle Duo ist aufgrund seiner Position am Himmel ein perfektes Beobachtungsziel. Jupiter klettert bei Einbruch der Dunkelheit hoch in den Himmel und bleibt zusammen mit dem Mond bis etwa 3 Uhr Ortszeit sichtbar. Suchen Sie sie im Sternbild Steinbock und denken Sie daran, das Wetter im Voraus zu überprüfen, um sicherzustellen, dass die Wolken Ihre Beobachtungen nicht stören.

##August-Konjunktionen

10. August: Mond-Mars-Konjunktion

Am 10. August 2021 um 00:42 Uhr GMT wird der Mond 4° 17' nördlich des Mars passieren. In der Konjunktionsnacht wird der dünne, nur zu 4 % beleuchtete Mond mit einer Helligkeit von –8,7 leuchten, der rötliche Mars wird eine Helligkeit von –2,9 haben. Beide Himmelsobjekte werden im Sternbild Löwe stehen. Mond und Mars sind zu weit voneinander entfernt, verwenden Sie also kein Teleskop zur Beobachtung – versuchen Sie es stattdessen mit einem Fernglas oder dem bloßen Auge.

Übrigens, es könnte Ihre letzte Chance sein, den Roten Planeten in diesem Jahr zu beobachten! Der Planet ist bereits ziemlich blass und verblasst immer wieder im grellen Licht der Sonne, während er sich auf seine Sonnenkonjunktion zubewegt, die am 8. Oktober 2021 stattfinden wird.

11. August: Mond-Venus-Konjunktion

Nur einen Tag später, am 11. August 2021, um 06:59 GMT, findet die Konjunktion von Mond und Venus statt – der Mond wird 4° 17' nördlich der Venus passieren. Unser natürlicher Satellit gewinnt schnell an Helligkeit, und am Tag der Annäherung an die Venus wird der Mond mit einer Helligkeit von –10,0 scheinen. Venus wiederum ist der prominenteste Planet am Himmel und wird eine Helligkeit von –4,0 haben. Suchen Sie sie im Sternbild Jungfrau.

20. August: Mond-Saturn-Konjunktion

Die nächste Konjunktion findet am 20. August 2021 um 22:15 Uhr GMT statt. Diesmal trifft der zu 95 % beleuchtete Mond auf Saturn im Sternbild Steinbock, der 3° 42' südlich des Planeten liegt. Die Himmelskörper werden mit einer Helligkeit von –12,6 bzw. 0,2 leuchten.

Saturn hat erst kürzlich eine Opposition erreicht, was bedeutet, dass der Planet jetzt am hellsten dieses Jahr ist. Der Planet steht der Sonne am Himmel der Erde fast gegenüber und ist die meiste Zeit der Nacht sichtbar. Saturn ist für das bloße Auge nicht so sichtbar wie der nächste Planet auf unserer Liste, Jupiter. Durch ein Teleskop betrachtet, bietet Saturn jedoch eine wirklich atemberaubende Aussicht.

22. August: Mond-Jupiter-Konjunktion

Am 22. August 2021 um 04:56 Uhr GMT haben Sie die Möglichkeit, den hellen Jupiter in der Nähe des blauen Vollmonds im Sternbild Steinbock zu entdecken. Unser natürlicher Satellit wird 3° 57' südlich des Gasriesen vorbeiziehen.

Auch Jupiter wird am 20. August 2021 eine Opposition erreichen und am hellsten leuchten. Er wird viel strahlender als Saturn sein und mit einer Helligkeit von –2,9 leuchten. Selbst der zu 100 % beleuchtete Mond wird sein Licht nicht überstrahlen.

Dies war alles, was Sie über die planetarischen Konjunktionen mit dem Mond wissen mussten, einschließlich der damit verbundenen bevorstehenden Ereignisse. Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, teilen Sie ihn in den sozialen Medien.

Wir wünschen Ihnen einen klaren Himmel und schöne Beobachtungen!