Planetenkonjunktionen im August 2022

~6 min
Planetenkonjunktionen im August 2022

In diesem August haben Sterngucker die Möglichkeit, Mars und Uranus nebeneinander zu sehen. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wann Sie sie beobachten sollten.

Inhalt

Was ist eine Planetenkonjunktion?

In einfachen Worten tritt eine Planetenkonjunktion auf, wenn zwei oder mehr Planeten nahe beieinander am Himmel erscheinen. Eine solche Nähe von Planeten ist eine optische Täuschung – in Wirklichkeit sind sie sehr weit voneinander entfernt.

Astronomisch gesehen findet eine Konjunktion statt, wenn Himmelsobjekte die gleiche Rektaszension¹ oder ekliptikale Länge² am Himmel haben.

¹Die Rektaszension ist das Äquivalent des Längengrads auf der Erdoberfläche, projiziert auf die Himmelskugel.

²Die Ekliptik ist eine imaginäre Linie, die den scheinbaren Weg der Sonne über den Himmel während eines Jahres markiert. Die ekliptikale Länge wird entlang der Ekliptik in Richtung Osten gemessen, ausgehend von der Position der Sonne zur März-Tagundnachtgleiche.

Während die erste Definition gebräuchlicher ist, ist sie nicht sehr präzise. Tatsächlich beschreibt es eine enge Annäherung (kleiner Winkelabstand) von Weltraumobjekten – ein Ereignis, das normalerweise in der Nähe einer Konjunktion stattfindet. Aber verwechseln Sie diese Ereignisse nicht! Eine enge Annäherung ist nicht unbedingt eine Konjunktion.

Normalerweise variiert der Abstand zwischen Objekten während einer Konjunktion zwischen 0,5° und 9°. Um es besser zu machen, stellen Sie sich vor, dass 0,5° die durchschnittliche Breite einer Vollmondscheibe ist. Manchmal kommen Planeten sogar noch näher – das letzte Mal geschah es mit Jupiter und Saturn im Jahr 2020, wenn sie weniger als 0,1° auseinander lagen. Ein solches Ereignis wird Great Conjunction genannt und bietet eine spektakuläre Show für Sterngucker.

Eine Konjunktion kann neben Planeten auch andere Himmelsobjekte enthalten – zum Beispiel Monde, Asteroiden oder Sterne. In unserem Artikel listen wir die bevorstehenden Konjunktionen von Mond und Planeten auf, damit Sie erfahren können, welcher Planet ist heute Nacht dem Mond nahe.

Planetenausrichtung

Manche Leute verwechseln eine planetare Konjunktion und eine planetare Ausrichtung, manchmal auch als „Planetenparade“ bezeichnet. Eine Konjunktion impliziert eine kürzere als übliche Entfernung zwischen Objekten am Himmel, während eine Ausrichtung bedeutet, dass Planeten im gleichen Bereich des Himmels, von der Erde aus gesehen, in einer Reihe stehen.

Konjunktionen im August

1. August: Mars-Uranus-Konjunktion

Am 1. August 2022 um 11:22 Uhr CEST (09:22 Uhr GMT) trifft Mars auf Uranus im Sternbild Widder. Der Rote Planet wird der hellste der beiden sein und mit einer Helligkeit von 0,2 leuchten. Der schwach grünliche Punkt des Uranus (5,8 mag) wird 1°22' davon entfernt sein. Am besten beobachtet man das Paar durch ein Fernglas. In einem Teleskop können die Planeten nur einzeln gesehen werden, da der Abstand zwischen ihnen für das Sichtfeld zu groß ist.

Konjunktionen im Juni

11. Juni: Venus-Uranus-Konjunktion

Am 11. Juni 2022 um 15:14 Uhr CEST (13:14 Uhr GMT) trifft Venus auf Uranus im Sternbild Widder. Der helle Planet Venus wird mit einer visuellen Helligkeit von -3,9 leuchten; dim Uranus wird eine Helligkeit von 5,9 haben. Das Planetenduo wird durch 1°36' getrennt. Dieser Winkelabstand ist zu groß, um dass beide Objekte in das Sichtfeld eines Teleskops sehen zu können. Verwenden Sie daher besser ein Fernglas zur Beobachtung.

Verwenden Sie die App Sky Tonight, um beide Planeten ganz einfach am Himmel zu finden. Tippen Sie auf das Lupensymbol im unteren Teil des Bildschirms und geben Sie „Venus“ oder „Uranus“ in das Suchfeld ein. Tippen Sie dann auf das blaue Zielsymbol beim entsprechenden Suchbegriff, und Sie werden die aktuelle Position des Planeten am Himmel sehen.

Konjunktionen im Mai

Im Mai werden wir die einzige faszinierende Konjunktion von Mars und Jupiter sehen. Um sie nicht zu verpassen, geben Sie „Mars Jupiter“ in das Suchfeld der Sky Tonight App ein und wählen Sie das passende Ergebnis aus, um die genauen Zeiten und Koordinaten für Ihren Standort zu finden. Wenn Sie auf das Zielsymbol tippen, sehen Sie die Position der Objekte am Himmel im Moment der Konjunktion.

29. Mai: Mars-Jupiter-Konjunktion

Am 29. Mai 2022 um 10:57 Uhr CEST (08:57 Uhr GMT) treffen sich Mars und Jupiter im Sternbild Fische. Jupiter wird mit einer Helligkeit von -2,3 mag strahlen — das wird genug, um ihn mit bloßem Auge zu beobachten. Mars wird ein wenig dunkler mit einer Helligkeit von 0,7 mag leuchten. Die Planeten werden innerhalb von nur 0.6° voneinander platziert, aber immer noch zu weit entfernt, um sie zusammen durch ein Teleskop zu sehen. Versuchen Sie, sie mit bloßem Auge oder mit einem Fernglas zu sehen.

Zusätzlich zu Planetenkonjunktionen können Sie Mond-Planeten-Konjunktionen genießen. Eine ausreichende Anzahl von ihnen wird im Mai auftreten.

Konjunktionen im April

Abhängig von Ihrer Zeitzone könnten Sie den genauen Moment der Konjunktion verpassen. Aber seien Sie nicht enttäuscht; Selbst in der Nacht nach der Konjunktion werden Objekte, die Sie sehen möchten, immer noch ziemlich nahe beieinander positioniert.

5. April: Mars-Saturn-Konjunktion

Am 5. April 2022 um 03:45 Uhr CEST (01:45 Uhr GMT) werden Mars und Saturn nahe beieinander erscheinen, wobei Saturn 0°19' nördlich des Mars passiert. Sie treffen sich im Sternbild Steinbock und leuchten mit einer Helligkeit von 0,7 (Saturn) und 1,0 (Mars). Venus wird sich ebenfalls ihrem Partner anschließen und in der Nähe mit einer Stärke von -4,3 leuchten. Die beiden werden sogar mit bloßem Auge sichtbar sein. Der 4 Tage alte Mond wird die Beobachtungen nicht stören.

12. April: Jupiter-Neptun-Konjunktion

Am 12. April 2022 um 22:05 Uhr CEST (20:05 Uhr GMT) verbinden sich Jupiter und Neptun im Sternbild Wassermann, getrennt durch nur 0°06'. Jupiter wird der hellste der beiden sein und mit einer Stärke von -2,1 leuchten. Neptun wird mit einer Helligkeit von 8,0 viel dunkler sein. Versuchen Sie, die Planeten mit einem Teleskop oder Fernglas zu beobachten. Die beste Zeit für Beobachtungen ist am frühen Morgen.

18. April: Merkur-Uranus-Konjunktion

Am 18. April 2022 um 15:47 Uhr CEST (13:47 Uhr GMT) wird Merkur mit einer Stärke von -1,0 2°08' nördlich auf Uranus (mag 5,9) vo­r­ü­ber­zie­hen. Sie treffen sich im Sternbild Widder. Die Konjunktion ist bequemer von der Nordhalbkugel aus zu beobachten. Nehmen Sie sich ein Fernglas und versuchen Sie, die Planeten am Abendhimmel zu entdecken. Die Star Walk 2-App kann Ihre Aufgabe erleichtern, indem sie Ihnen sagt, wo Sie suchen müssen.

30. April: Venus-Jupiter-Konjunktion

Am 30. April 2022 um 21:56 Uhr CEST (19:56 Uhr GMT) trifft Venus auf Jupiter im Sternbild Fische. Die Planeten werden in einem Rekordabstand von 14' aneinander vorbeiziehen. Wahrscheinlich haben Sie die große Konjunktion von Jupiter und Saturn im Dezember 2020 gesehen, als die beiden Planeten nur 6 Fuß voneinander entfernt waren. Dieses Mal werden Jupiter und Venus fast so nah sein. Von der Erde aus mag es scheinen, als würden Venus (mag -4,1) und Jupiter (mag -2,1) zu einem Lichtpunkt verschmelzen, der hell genug ist, um ihn mit bloßem Auge zu beobachten.

Mars wird sich zu der einzigartigen Szene hinzufügen, der in der Nähe mit einer Stärke von 1,1 leuchtet, obwohl das selbstverständlich nicht so strahlend ist wie Venus und Jupiter zusammen. Die beste Zeit, um die Szene zu beobachten, ist morgens.

Konjunktionen im März

2. März: Merkur-Saturn-Konjunktion

Am 2. März 2022, um 15:48 Uhr GMT, wird Merkur nur 0°41' südlich von Saturn vorbeiziehen, was die engste Konjunktion dieser beiden Planeten im Jahr 2022 bedeutet. Die Objekte befinden sich im Sternbild Steinbock und leuchten mit einer visuellen Helligkeit von -0,1 (Merkur) und 0,7 (Saturn).

Die beste Zeit, um die Planeten zu sehen, ist am Morgen, wenn die Bürgerliche Dämmerung beginnt. Sie brauchen einen klaren Horizont und ein Fernglas, um eine bessere Sicht zu haben. Aber wenn Sie keins besitzen, ist das kein Problem - das Ereignis ist mit bloßem Auge sichtbar. Der Mond wird die Beobachtungen nicht stören, wenn er am selben Tag seine neue Phase erreicht.

16. März: Venus-Mars-Konjunktion

Am 16. März um 03:12 Uhr GMT stehen sich Venus und Mars in diesem Jahr mit einem Abstand von nur 3,9° am nächsten. Die leuchtende Venus, die kürzlich ihre größte Helligkeit erreichte, wird eine visuelle Helligkeit von -4,5 haben. Der Rote Planet wird mit einer Helligkeit von nur 1,2 nicht annähernd so hell sein, ist aber dennoch mit bloßem Auge sichtbar.

Wie Merkur und Saturn werden auch Venus und Mars kurz vor Sonnenaufgang im Sternbild Steinbock am besten zu sehen sein. Beobachter auf der Südhalbkugel werden eine bessere Sicht haben, da die Planeten dort früher über den Horizont steigen und vor der Morgendämmerung höher steigen.

29. März: Venus-Saturn-Konjunktion

Am 29. März um 00:53 Uhr GMT wird Venus in der Nähe eines anderen Planeten, Saturn, vorbeiziehen. Ihre Konjunktion wird näher sein als die vorhergehende; der Abstand zwischen den Planeten wird 2°09' betragen. Venus wird leicht an Helligkeit verlieren und mit einer Helligkeit von -4,3 leuchten. Saturn behält seinerseits eine Helligkeit von 0,7.

Halten Sie in den Morgenstunden Ausschau nach den Objekten im Sternbild Steinbock. Übrigens wird sich der Mars in der Nähe befinden, da er den ganzen März über der Venus folgt. Alle Planeten sind mit bloßem Auge zu sehen, aber mit einem Fernglas können Sie weitere Details erkennen - wie die Phase der Venus oder die Ringe des Saturns.

Jetzt wissen Sie, wie und wann Sie die Planeten in diesem Monat dicht beieinander sehen können. Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, teilen Sie ihn mit Ihren Freunden.

Wir wünschen Ihnen einen klaren Himmel und fröhliche Beobachtungen!

Trustpilot