Die beste Beobachtungszeit für die Planeten: Was ist eine Opposition?

Mars Opposition 2022

Astronomische Opposition ist die beste Zeit, um die meisten Planeten des Sonnensystems und einige anderen Himmelskörper zu beobachten. Sie erscheinen dann in ihrem größten und hellsten Zustand. Erfahren Sie mehr über Oppositionen und erhalten Sie die besten Zeiten, um Planeten und Asteroiden anzuschauen.

Inhalt

Was bedeutet Opposition in der Astronomie?

Opposition in der Astronomie bedeutet, dass sich ein Planet der Sonne gegenüber steht und die Erde sich scheinbar in der Mitte der anderen beiden Himmelskörper befindet. Von der Erde aus gesehen bedeutet dies, dass ein Planet in Opposition genau 180 Grad von der Sonne am Himmel entfernt ist – wenn also die Sonne im Westen untergeht, erscheint ein Planet im Osten. Zusätzlich zu Planeten kann eine Opposition von Kometen, Asteroiden und einigen anderen Objekten des Sonnensystems erreicht werden. Ein bekanntes Beispiel der Opposition ist ein Vollmond. Während dieses Ereignisses steht die Mondscheibe der Sonne gegenüber und wird daher vollständig vom Licht des Sterns beleuchtet.

Wann ist 2022 der nächste Vollmond? In unserem Kalender finden Sie alle Vollmonde dieses Jahres mit Datum und Uhrzeit, Namen, Supermonden und mehr.
Siehe Infografik

Welche Planeten sind in Opposition auf der Erde zu sehen?

Da eine Opposition nur auftreten kann, wenn sich die Erde zwischen der Sonne und einem anderen Himmelskörper befindet, tritt dieses Ereignis für die Planeten auf, die weiter von der Sonne entfernt als die Erde sind. Dies sind Mars, Jupiter, Saturn, Uranus und Neptun.

Die Oppositionen der Planeten treten ungefähr jedes Jahr auf, wenn die Erde die richtige Konfiguration mit ihnen relativ zur Sonne erreicht. Einzige Ausnahme ist hier der Mars. Die Umlaufbahn und Umlaufgeschwindigkeit des Roten Planeten ähneln denen der Erde, sodass die Erde den Mars nur etwa alle 27 Monate „überholt“. Deshalb treten Mars-Oppositionen nur einmal in etwa zwei bis drei Jahren auf. Merkur und Venus befinden sich innerhalb der Erdumlaufbahn, also werden wir sie nie in Opposition sehen.

Wie beobachtet man einen Planeten in Opposition?

Um einen Planeten in Opposition zu finden, schauen Sie in die entgegengesetzte Richtung zum Sonnenuntergang. Der Planet wird für ein paar Wochen um den genauen Moment der Opposition herum gut positioniert sein. Sehen Sie also eine Wetterprognose für Ihren Standort an, suchen Sie bei klarem Himmel ein Datum in der Nähe der Opposition und gehen Sie nach draußen, um den hellen Planeten zu beobachten.

Bei der Opposition können Sie die meisten Planeten mit bloßem Auge erkennen, aber noch besser sehen Sie sie mit einem Fernglas oder einem Teleskop. Mit einem kleinen 4-Zoll-Teleskop sollten Sie beispielsweise in der Lage sein, die Ringe des Saturn zu, einschließlich Cassinischer Teilung zwischen ihnen, beobachten. Verwenden Sie die Sternenhimmel-App Sky Tonight, um zu überprüfen, wo der Planet an Ihrem Standort aufgeht und wie hell er sein wird. Die App verfügt über einen integrierten Kalender mit astronomischen Ereignissen und eine detaillierte Karte des Nachthimmels.

Warum sind Oppositionen der Planeten interessant?

Die Opposition ist die beste Zeit, um einen äußeren Planeten oder einen anderen Himmelskörper zu beobachten. Zu dieser Zeit werden Objekte vollständig von der Sonne beleuchtet und leuchten hell am Himmel. Darüber hinaus treten Oppositionen während der nächsten Annäherung eines Planeten an die Erde auf, wenn ein Planet am größten erscheint. Der Mars erfährt die auffälligste Größenänderung, weil er der Erde der nächste überlegene Planet ist.

Am wichtigsten ist, dass uns eine Opposition viel Zeit zur Beobachtung gibt! Ein Himmelsobjekt wird durch die Nacht gesehen und gut am Mitternachtshimmel platziert. Es ist kein Zufall, dass Asteroiden und andere lichtschwache Objekte im Sonnensystem oft bei ihrer Opposition entdeckt werden.

Oppositionen der Planeten im 2023

Hier ist die Liste der Oppositionen der Planeten im Jahr 2023. Der vollständige Kalender aller planetarischen und anderen himmlischen Ereignisse ist in der Sternenhimmel-App Sky Tonight verfügbar.

27. August: Saturn in Opposition

Am 27. August um 16:52 Uhr CEST (14:52 Uhr GMT) wird Saturn die Opposition erreichen. Zur Opposition wird er völlig von der Sonne beleuchtet und wird mit einer Helligkeit von 0,4 mag am hellsten strahlen. Der Ringplanet wird sich im Sternbild Wassermann befinden und für das freie Auge wie ein gelblicher Punkt aussehen. Seine ovale Form fällt auf, wenn Sie ein Fernglas verwenden, aber um die Aussicht auf die Saturnringe zu genießen, benötigen Sie mindestens ein kleines 4-Zoll-Teleskop.

Für ein paar Tage um die Opposition herum können die Beobachter eine ungewöhnliche Aufhellung der Saturnringe bemerken, was als Oppositionseffekt oder Seeliger-Effekt bekannt ist. Zur Opposition scheint die Sonne direkt auf Saturn von der Erde aus gesehen, dadurch werden die Ringteilchen völlig beleuchtet und werfen keine Schatten. Darüber hinaus trifft das Sonnenlicht auf den Ringteilchen und wird mehrmals reflektiert, wodurch die Ringe noch heller erscheinen.

19. September: Neptun in Opposition

Neptun wird sich am 19. September um 18:54 Uhr CEST (16:54 Uhr GMT) in Opposition befinden. Der Planet wird mit einer Helligkeit von 7,8 mag im Sternbild Fische leuchten. Er wird der Sonne am Himmel genau gegenüber stehen, d.h. wird er abends bei Sonnenuntergang aufgehen, seinen höchsten Punkt am Himmel gegen Mitternacht Ortszeit erreichen und morgens bei Sonnenaufgang wieder untergehen. Selbst in seinem hellsten Zustand wird Neptun am Nachthimmel schwer zu erkennen, nehmen Sie also ein Teleskop mit, um den Blick auf den Planeten zu genießen.

3. November: Jupiter in Opposition

Jupiter wird am 3. November um 11:44 Uhr CET (10:44 Uhr GMT) in Opposition stehen. Suchen Sie nach dem strahlenden Punkt im Sternbild Widder. Er wird mit einer Helligkeit von 7,8 mag zu einem der hellsten Objekte am Nachthimmel nach dem „Morgenstern“ Venus. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie den genauen Moment der Opposition verpassen. Der Planet wird in den nächsten Wochen gut positioniert sein und noch einige Monate am Abendhimmel bleiben.

14. November: Uranus in Opposition

Am 14. November um 01:32 Uhr CET (00:32 Uhr GMT) wird Uranus die Opposition erreichen. Der Planet wird mit einer Helligkeit von 5,6 mag im Sternbild Widder leuchten. Selbst in seiner größten und hellsten Position wird Uranus immer noch schwierig zu erkennen sein, daher ist es besser, ihn zumindest mit einem kleinen Teleskop zu suchen. Der Planet wird gegen Mitternacht Ortszeit in der besten Beobachtungsposition stehen.

Andere kommenden Oppositionen im 2023

Nicht nur Planeten, sondern auch Kometen, Asteroiden und andere Körper des Sonnensystems können in Opposition zur Sonne kommen. Solche Ereignisse sind schwieriger zu entdecken und sind daher eher für erfahrene Astronomen interessant. Die Opposition ist auch die beste Zeit für Asteroidenjäger. Wenn Sie einen neuen Asteroiden entdecken möchten, schauen Sie besser nachts in entgegengesetzter Richtung zur Sonne, und vielleicht haben Sie Glück!

Oppositionen der Asteroiden

    1. Jan., 17:46 Uhr CET (16:46 Uhr GMT): 6 Hebe (8,7 mag), Krebs.
    1. Apr., 21:10 Uhr CEST (19:10 Uhr GMT): 7 Iris (9,6 mag), Waage.
    1. Juni, 13:58 Uhr CEST (11:58 Uhr GMT): 11 Parthenope (9,3 mag), Schlangenträger.
    1. Juli, 01:58 Uhr CEST (7. Juli, 23:58 Uhr GMT): 15 Eunomia (8,8 mag), Schütze.
    1. Aug., 11:34 Uhr CEST (09:34 Uhr GMT): 10 Hygiea (9,7 mag), Wassermann.
    1. Aug., 01:58 Uhr CEST (26. Aug., 23:58 Uhr GMT): 8 Flora (8,4 mag), Wassermann.
    1. Okt., 06:46 Uhr CEST (04:46 Uhr GMT): 29 Amphitrite (8,9 mag), Fische.
    1. Nov., 15:22 Uhr CET (14:22 Uhr GMT): 18 Melpomene (8,2 mag), Eridanus.
    1. Dez., 17:46 Uhr CET (16:46 Uhr GMT): 37 Fides (9,8 mag), Fuhrmann.
    1. Dez., 00:58 Uhr CET (21. Dez., 23:58 Uhr GMT): 4 Vesta (6,6 mag), Orion.
    1. Dez., 22:34 Uhr CET (21:34 Uhr GMT): 9 Metis (8,4 mag), Zwillinge.
    1. Dez., 17:46 Uhr CET (16:46 Uhr GMT): 5 Astraea (9,4 mag), Orion.

Oppositionen der Zwergplaneten

    1. März, 18:41 Uhr CET (17:41 Uhr GMT): 1 Ceres (7,1 mag), Haar der Berenike.
    1. März, 04:40 Uhr CEST (02:40 Uhr GMT): 136472 Makemake (17,2 mag), Haar der Berenike.
    1. Apr., 18:30 Uhr CEST (16:30 Uhr GMT): 136108 Haumea (17,3 mag), Bärenhüter.
    1. Juli, 14:26 Uhr CEST (12:26 Uhr GMT): 134340 Pluto (14,9 mag), Steinbock.
    1. Okt., 18:17 Uhr CEST (16:17 Uhr GMT): 136199 Eris (18,7 mag), Walfisch.

F.A.Q.

Welche Planeten stehen jetzt in Opposition?

Am 27. August 2023 um 16:52 Uhr MESZ (14:52 Uhr GMT) wird der Saturn als nächster Planet die Opposition erreichen. Im Moment können Sie noch den Mars beobachten, der am 8. Dezember 2022 die Opposition erreichte. Der Planet wird den ganzen Monat über gut zu beobachten bleiben und die ganze Nacht am Himmel leuchten.

Wie oft kommt es zu Oppositionen der Planeten?

Eine planetare Opposition tritt auf, wenn die Erde zwischen der Sonne und einem Planeten hindurchgeht. Es geschieht jedes Jahr für die äußeren Planeten. Die einzige Ausnahme ist die Mars-Opposition. Da der Planet der Erde sehr nahe ist und seine Umlaufbahn und Umlaufgeschwindigkeit der Erde ähnlich sind, schafft es unser Planet nur alle 27 Monate zwischen Mars und Sonne zu kommen, sodass wir in etwa zwei bis drei Jahren eine Mars-Opposition bekommen.

Wie lange dauert eine Opposition?

Planeten sind genau zum richtigen Zeitpunkt „in Opposition“ ist, aber die Periode der Opposition dauert einige Wochen. Sie können den Planeten an jedem geeigneten Datum um diese Zeit herum beobachten. Er geht direkt nach Sonnenuntergang der Sonne gegenüber auf, erreicht um Mitternacht den höchsten Punkt und geht im Morgengrauen unter.

Was ist das Gegenteil von Opposition in der Astronomie?

Das Gegenteil von Opposition in der Astronomie ist eine Konjunktion. Während der Konjunktion eines Planeten mit der Sonne befindet sich der Planet am Himmel der Sonne am nächsten. Es ist die schwierigste Zeit, den Planeten zu beobachten, weil die Sonne die Sicht behindert. Aber es gibt andere astronomische Konjunktionen, die die Sonne nicht betreffen: zum Beispiel Planetenkonjunktionen und Mond-Planeten-Konjunktionen. Sie sind sehr interessant zu beobachten!

Zum Abschluss: Die Opposition ist die beste Zeit, um Planeten zu beobachten, weil sie am größten und hellsten leuchten und die ganze Nacht über sichtbar sind. Es ist auch toll, dass Sie nicht den genauen Moment der Opposition erwischen müssen, um die Aussicht zu genießen. Wählen Sie eine günstige Zeit, entfernen Sie sich von den Lichtern der Stadt und beobachten Sie Oppositionen der Planeten in voller Schönheit!

Bitte teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden auf Social Media, wenn er Ihnen gefallen hat. Wir wünschen Ihnen einen klaren Himmel und erfolgreiche Beobachtungen!

Trustpilot