Roter Riesenstern Aldebaran: Der Nachfolger der Plejaden im Stier

~6 min

Aldebaran, einer der hellsten Sterne am Himmel, leuchtet in der Nähe der berühmten Plejaden im Sternbild Stier. Ein Sternenschauspiel, das Sie sich nicht entgehen lassen sollten! Finden Sie den Stern ganz einfach mit unserer kostenlosen App Sky Tonight. Und nun tauchen wir in diesen Artikel ein, um seine reiche Mythologie, seine physikalischen Eigenschaften und seine kommenden Ereignisse zu erkunden.

Inhalt

Aldebaran – Stern Fakten

  • Offizielle Bezeichnung: Aldebaran, Alpha Tauri, Alpha Tau, α Tau
  • Katalogbezeichnungen: HR 1457, HIP 21421, HD 29139
  • Sternbild: Stier
  • Sterntyp: Roter Riese der Spektralklasse K5 III
  • Rektaszension: 04 h 35 m 55,23 s
  • Deklination: +16° 30′ 33.49″
  • Scheinbare Helligkeit: 0,85
  • Masse: 1,16 Sonnenmassen
  • Leuchtkraft: 439 L
  • Radius: 44 Sonnenradius
  • Oberflächentemperatur: 3.900 K
  • Entfernung zur Erde: 66,5 Lichtjahre
  • Rotationsdauer: 520 Tage

Was für ein Stern ist Aldebaran?

Aldebaran ist ein roter Riesenstern. Solche Sterne befinden sich in der Spätphase ihres Lebenszyklus: Sie haben den Wasserstoff in ihrem Kern aufgebraucht und fusionieren nun Helium.

Möchten Sie mehr über den Lebenszyklus der Sterne erfahren? Schauen Sie sich unsere farbenfrohe und leicht verständliche Infografik zum Thema an.

Life Cycle of a Star
Entdecken Sie, wie Sterne entstehen: von den unendlichen Weiten der Sternenkinderstube über den Todeskampf der Supernovae bis hin zum rätselhaften Zauber der Schwarzen Löcher.
Siehe Infografik

Welche Temperatur und Farbe hat Aldebaran?

Rote Riesensterne wie Aldebaran haben relativ niedrige Oberflächentemperaturen. Die Oberflächentemperatur von Aldebaran beträgt etwa 3.910 K, das ist etwa 1,5-mal kühler als die Temperatur unserer Sonne.

Für uns auf der Erde zeigt sich die Temperatur der Sterne in ihrer Farbe. Aldebaran leuchtet in einem orange-roten Farbton, der für Rote Riesen typisch ist.

Wie alt ist Aldebaran?

Mit etwa 6,4 Milliarden Jahren ist Aldebaran deutlich älter als unsere Sonne. In einigen hundert Millionen Jahren werden die Kernreaktionen des Sterns aufhören und Aldebaran wird sich in einen farbenprächtigen planetarischen Nebel verwandeln – eine leuchtende Wolke aus Gas und Staub.

Wie groß ist Aldebaran?

Aldebaran ist 44-mal größer als die Sonne. Würde Aldebaran die Sonne im Zentrum des Sonnensystems ersetzen, würde sich seine Oberfläche bis zur Hälfte der Umlaufbahn des Merkur erstrecken und 20 Grad unseres Himmels bedecken (das ist mehr als die Breite des Großen Wagens mit Griff).

Wo steht Aldebaran am Himmel?

Aldebaran ist der hellste Stern im Sternbild Stier. Von der Erde aus gesehen scheint er Teil des Sternhaufens der Hyaden zu sein, tatsächlich ist er aber etwa 60 Lichtjahre näher als der Sternhaufen. Er ist der 14. hellste Stern am Himmel und recht einfach zu finden, wenn man weiß, wo man suchen muss.

Aldebaran finden – der einfachste Weg

Der einfachste Weg, Aldebaran zu finden, besonders wenn Sie zum ersten Mal danach suchen, ist die Verwendung einer Astronomie-App wie Sky Tonight. Hier eine Schritt-für-Schritt-Anleitung:

  • Öffnen Sie die Suchleiste der App und geben Sie „Adebaran“ ein.
  • Tippen Sie auf die blaue Zielschaltfläche rechts neben dem Suchergebnis. Die App zeigt die Position des Sterns auf der Himmelskarte an.
  • Tippen Sie auf die blaue Kompassschaltfläche unten rechts auf dem Bildschirm oder richten Sie Ihr Gerät einfach auf den Himmel. Die App verwendet die Position Ihres Geräts, um das Bild auf dem Bildschirm mit dem realen Himmel über Ihnen auszurichten.
  • Bewegen Sie Ihr Gerät, indem Sie dem weißen Pfeil folgen, bis Sie Aldebaran auf dem Bildschirm und am realen Himmel sehen.
Aldebaran mit Sky Tonight finden
Probieren Sie die kostenlose Anwendung Sky Tonight aus, um Aldebaran schnell zu finden. Sie verwendet den Standort Ihres Geräts, um die Anzeige auf dem Bildschirm mit dem tatsächlichen Nachthimmel über Ihnen abzugleichen.

Aldebaran mithilfe des Oriongürtels finden

Wenn Sie kein Sternenbeobachtungsprogramm zur Hand haben, können Sie sich vom Sternbild Orion zum Aldebaran führen lassen. Suchen Sie den Asterismus des Oriongürtels, die markante Linie aus drei nahe beieinander stehenden Sternen, und verlängern Sie diese Linie nach Westen (nach rechts, wenn Sie sich auf der Nordhalbkugel befinden). Diese Linie führt Sie direkt zu Aldebaran, dem ersten hellen Stern auf dem Weg. Wir haben für Sie ein Gedicht geschrieben, das mit einem 3D-Video illustriert ist, das die Positionen von Orion und Stier im Verhältnis zueinander zeigt. Schauen Sie es sich an. Es ist atemberaubend und wird Ihnen helfen, sich zu erinnern!

In Gegenden mit minimaler Lichtverschmutzung kann man auch den V-förmigen Hyaden-Sternhaufen um Aldebaran sehen, was seine Identität bestätigt.

So finden Sie Aldebaran
Verwenden Sie den bekannten Oriongürtel-Asterismus, um zu Aldebaran zu navigieren.

Wann kann man Aldebaran sehen?

Am besten kann man Aldebaran von Dezember bis Anfang Mai sehen. Dann steht der Stern gut am Abend- und Nachthimmel. Vom 14. Mai bis zum 21. Juni ist Aldebaran und sein gesamtes Muttersternbild Stier nicht zu sehen, da die Sonne im Stier steht. Ende Juni erscheint Aldebaran wieder am Morgenhimmel.

Aldebaran steht nahe der Ekliptik, der Bahn am Himmel, auf der sich die Objekte des Sonnensystems scheinbar bewegen. Deshalb begegnet der Stern oft dem Mond und den Planeten.

4. August: Mars nahe Aldebaran

Am 4. August um 03:20 Uhr MESZ (01:20 Uhr GMT) wird Mars in einer Entfernung von 4°24' an Aldebaran vorbeiziehen. Die Objekte werden spät in der Nacht aufgehen und mit bloßem Auge gut sichtbar sein. Sehen Sie sich unsere Infografik zur Unterscheidung von Sternen und Planeten an, um den rötlichen Mars nicht mit dem rot-orangen Aldebaran zu verwechseln. Auch der helle Jupiter, die schönen Plejaden- und Hyadenhaufen und der etwas dunklere Uranus werden zu sehen sein – eine fantastische Gelegenheit zum Fotografieren!

Stars VS Planets
Was ist der Unterschied zwischen einem Stern und einem Planeten? Wie lassen sie sich am Himmel einfach auseinanderhalten? Die Antworten finden Sie in dieser Infografik.
Siehe Infografik
Mars and Aldebaran
Mars wird am 4. August an Aldebaran vorbeiziehen. Der rötliche Planet und der rot-orangefarbene Stern werden wunderschön zusammen leuchten.

13. Juli 2025: Venus bei Aldebaran

Die nächste Begegnung von Aldebaran mit einem Planeten findet am 13. Juli 2025 statt. Um 10:32 Uhr MESZ (08:32 Uhr GMT) wird die Venus nur 3°06′ von Aldebaran entfernt sein. Beide Objekte werden einige Stunden vor Sonnenaufgang mit bloßem Auge gut sichtbar sein. Zu diesem Zeitpunkt befindet sich Venus innerhalb des sogenannten Goldenen Tors der Ekliptik, einer Sterngruppe, die von den Plejaden und Hyaden im Sternbild Stier gebildet wird. Eine fantastische Gelegenheit für die Astrofotografie, die man sich nicht entgehen lassen sollte!

Aldebaran nahe der Venus, 2025
Venus wird am 13. Juli 2025 nahe an Aldebaran vorbeiziehen. Die schönen Sternhaufen der Plejaden und Hyaden werden ebenfalls in der Nähe leuchten und das Himmelsbild bereichern.

16. Juni 2027: Venus bei Aldebaran

Am 16. Juni 2027 wird die Venus an Aldebaran vorbeiziehen. Um 12:11 Uhr MESZ (10:11 Uhr GMT) wird sie nur 4°42′ von dem rötlichen Stern entfernt sein. Beide Objekte werden einige Stunden vor Sonnenaufgang mit bloßem Auge gut sichtbar sein. Der schwächere Uranus befindet sich ebenfalls in der Nähe, ist aber nur mit einem Fernglas sichtbar und wird möglicherweise von der aufgehenden Sonne vollständig überstrahlt.

Aldebaran nahe der Venus, 2027
Venus wird am 16. Juni 2027 nahe an Aldebaran vorbeiziehen. Das Paar wird einige Stunden vor Sonnenaufgang am Himmel zu sehen sein.

Aldebaran Name & Mythologie

Der Name „Aldebaran“ leitet sich vom arabischen „al Dabarān“ ab, was „der (Nach-)folgende“ bedeutet. Der Grund dafür ist, dass der Aldebaran dem Sternhaufen Plejaden zu folgen scheint, der sich ebenfalls im Sternbild Stier befindet.

Aldebaran wird seit Jahrtausenden beobachtet und verehrt. In Babylonien war er um 3000 v. Chr. als „Leitstern der Sterne“ bekannt, da sein Erscheinen im Sternbild Stier die Frühlingstagundnachtgleiche, den Beginn des babylonischen Jahres, markierte. In Persien war Aldebaran zusammen mit Regulus, Antares und Fomalhaut einer der vier königlichen Sterne, die die vier Jahreszeiten symbolisierten. Die Mesopotamier nannten Aldebaran den „Boten des Lichts“.

Heute wird der Stern oft als das orange Auge des Stieres dargestellt. Interessanterweise wurde er im Mittelalter Cor Tauri – das Herz des Stieres – genannt. Verschiedene Kulturen hatten ihre eigenen Deutungen: Einige Indianerstämme Nordamerikas sahen im Stier den Kopf eines Bisons, die Inuit der Arktis in Aldebaran einen Eisbären.

Interessante Fakten über Aldebaran

Ein Sternensystem

Vielleicht ist Aldebaran gar nicht allein! Er könnte Teil eines Mehrfachsternsystems mit einem winzigen, schwachen Begleiter namens Alpha Tauri B sein. Dieser rote Zwergstern hat eine sehr geringe Helligkeit von 13,6 mag. Allerdings ist er so schwach, dass die Astronomen nicht sicher sind, ob Alpha Tauri B tatsächlich in der Nähe von Aldebaran ist oder nur von der Erde aus gesehen so aussieht.

Am Himmel befinden sich noch drei weitere Sterne in der Nähe von Aldebaran – Alpha Tauri C, D und F. Tatsächlich sind zwei von ihnen (Alpha Tauri C und D) ein Doppelsternsystem, aber sie sind nicht mit Aldebaran verbunden. Sie sind viel weiter entfernt und gehören zum Sternhaufen Hyaden.

Ein potenzieller Exoplaneten-Gastgeber

Aldebaran könnte mindestens einen Exoplaneten namens Aldebaran b haben, der etwa 6,5-mal so groß ist wie Jupiter. Seine Existenz wurde 1993 entdeckt und 2015 bestätigt, dann aber wieder infrage gestellt. In einem 2019 veröffentlichten Artikel schlugen Wissenschaftler vor, dass es entweder zwei oder keinen Exoplaneten um Aldebaran geben könnte. Vorerst bleibt Aldebaran b ein Kandidat für einen Exoplaneten, bis weitere Daten mehr Klarheit bringen.

Wenn Aldebaran b existiert, ist er ein unwahrscheinlicher Ort für kohlenstoffbasiertes Leben. Seine Oberflächentemperatur dürfte bei etwa 1500 K liegen, und er empfängt beträchtliche Strahlung von Aldebaran.

Ein Ziel für die Pioneer-10-Sonde

Die 1972 gestartete Sonde Pioneer 10 ist auf dem Weg zum Aldebaran. Obwohl sie nicht mehr mit der Erde kommuniziert, wird sie Aldebaran in etwa 2 Millionen Jahren erreichen. Auf Anregung von Carl Sagan tragen Pioneer 10 und sein Zwilling Pioneer 11 goldfarben eloxierte Aluminiumplaketten mit menschlichen Figuren und Symbolen, die möglichen außerirdischen Findern Informationen über die Herkunft des Raumfahrzeugs geben sollen.

Raumsonde Pioneer 10
Gravur auf einer goldeloxierten Aluminiumplatte an der Raumsonde Pioneer 10. Entworfen von Carl Sagan und Frank Drake, mit Illustrationen von Linda Salzman Sagan.

Aldebaran Stern: Fazit

Aldebaran ist der hellste Stern im Stier. Er nimmt eine besondere Stellung im Sternbild ein und wird oft als das feurig-orange Auge des himmlischen Stiers dargestellt. Als 14. hellster Stern am gesamten Nachthimmel ist Aldebaran leicht zu finden. Er ist auch deshalb besonders interessant, weil er am Himmel oft auf Objekte des Sonnensystems wie Planeten oder den Mond trifft. Nutzen Sie unsere Sky Tonight-App, um Ihre Sternbeobachtungsabenteuer zu steuern und die Schönheit von Aldebaran zu genießen!

Trustpilot