Top 10 Deep-Sky-Objekte am Himmel im April 2024

~6 min

Galaxy Season is in full swing, and we’re ready to present you with new, exciting targets to observe and photograph. We’ve put together 10 deep-sky objects (mostly galaxies) that are well visible in April. The objects are arranged from faintest to brightest. You can easily find galaxies, star clusters, and other objects in the sky using the Sky Tonight astronomy app.

Inhalt

10. Nadelgalaxie

Needle Galaxy
Die Nadelgalaxie — eine riesige Spiralgalaxie, die aufgrund ihrer Kantenorientierung dünn erscheint.
  • Alternative Namen: NGC 4565, Caldwell 38
  • Scheinbare Größe: 15,90′ × 1,85′ (0,5 x Mond)
  • Scheinbare Helligkeit: 10,42 mag
  • Sternbild: Haar der Berenike
  • Am besten beobachtbar von: Nordhalbkugel
  • Beobachtungstipps: Die Nadelgalaxie ist ein Objekt, das mit einem Fernglas nur schwer zu erkennen ist. Durch ein kleines Teleskop erscheint sie als dünne, neblige Linie mit der Andeutung einer zentralen Ausbuchtung.
  • Beschreibung: NGC 4565 ist eine Spiralgalaxie in der Nähe des galaktischen Nordpols. Wir sehen sie in Kantenstellung („edge-on“). Sie wird Nadelgalaxie genannt, weil sie im Teleskop so dünn und scharf wie eine Nadel erscheint.

9. Markarjansche Kette

Markarian's Chain
Die Markarjansche Kette — eine Anzahl von Galaxien, die von der Erde aus gesehen auf einer gekrümmten Linie liegen.
  • Scheinbare Größe: 1,5° (3 x Mond)
  • Scheinbare Helligkeit: 8,9-12,9 mag
  • Sternbild: Jungfrau
  • Am besten beobachtbar von: Nordhalbkugel
  • Beobachtungstipps: Die hellen Glieder der Markarjanschen Kette sind mit kleinen Teleskopen sichtbar. Für die Beobachtung der schwächeren Galaxien sind große Teleskope erforderlich.
  • Beschreibung: Die Markarjansche Kette ist ein Galaxienabschnitt im Virgo-Haufen. Sie wurde nach dem sowjetischen Astrophysiker Benjamin Markarian benannt, der Anfang der 1960er Jahre die gemeinsame Bewegung von Galaxien entdeckte. Der hellste Teil der Markarjanschen Kette besteht aus neun Galaxien, darunter die Riesengalaxien M84 und M86 sowie NGC 4435 und NGC 4438, die als Markarjansche Augen bekannt sind.

8. Leo-Triplet

Leo Triplet
Das Leo-Triplett — eine Gruppe von Spiralgalaxien, die gravitativ miteinander wechselwirken.
  • Alternative Namen: M66-Gruppe
  • Scheinbare Größe: 40′ x 50′ (1,5 x Mond)
  • Scheinbare Helligkeit: 8,9-9,5 mag
  • Sternbild: Löwe
  • Am besten beobachtbar von: Nordhalbkugel
  • Beobachtungstipps: Mit einem 10x50 Fernglas werden Sie wahrscheinlich nur zwei der drei Galaxien im Triplett sehen – M65 und M66. Sie erscheinen als unscharfe Flecken. Sie können versuchen, die dritte Galaxie, NGC 3628, indirekt zu erkennen, aber das wird keine leichte Aufgabe sein. Um das gesamte Löwen-Triplett in einem Blickfeld zu sehen, benötigen Sie mindestens ein kleines 4-Zoll-Teleskop.
  • Beschreibung: Das Leo-Triplett besteht aus drei Spiralgalaxien: M65, M66 und NGC 3628 (auch Hamburger Galaxie genannt). Von der Erde aus gesehen sind die Galaxien unterschiedlich geneigt: NGC 3628 erscheint von der Seite, während M65 und M66 so geneigt sind, dass ihre Spiralarme sichtbar sind. Alle drei Galaxien wirken gravitativ aufeinander ein.

7. Whirlpool-Galaxie

Whirlpool Galaxy
Die Whirlpool-Galaxie — eine große Spiralgalaxie, die von einer Zwerggalaxie begleitet wird.
  • Alternative Namen: Strudelgalaxie, M51, M51a, NGC 5194
  • Scheinbare Größe: 11,2′ × 6,9′ (0,4 x Mond)
  • Scheinbare Helligkeit: 8,4 mag
  • Sternbild: Jagdhunde
  • Am besten beobachtbar von: Nordhalbkugel
  • Beobachtungstipps: In einem großen Fernglas erscheint die Whirlpool-Galaxie als kleiner Nebelfleck. Mit einem Amateurteleskop wird die beeindruckende Spiralstruktur der Galaxie sichtbar.
  • Beschreibung: M51 ist eine Grand Design-Spiralgalaxie, das heißt eine Galaxie mit ausgeprägten und gut definierten Spiralarmen. Die Arme dienen als „Sternfabriken“, in denen Wasserstoffgas komprimiert wird, um neue Sternhaufen zu bilden. Einige Astronomen vermuten, dass die Arme der Whirlpool-Galaxie durch den Einfluss ihrer Begleitgalaxie NGC 5195 so stark ausgeprägt sind.

6. Katzenaugen-Galaxie

Cat's Eye galaxy
Die Katzenaugen-Galaxie — eine Spiralgalaxie mit zwei Ringstrukturen in ihrer Scheibe.
  • Alternative Namen: M94, NGC 4736, Krokodilaugen-Galaxie
  • Scheinbare Größe: 11,2′ × 9,1′ (0,4 x Mond)
  • Scheinbare Helligkeit: 8,2 mag
  • Sternbild: Jagdhunde
  • Am besten beobachtbar von: Nordhalbkugel
  • Beobachtungstipps: In einer klaren Nacht kann die Katzenaugen-Galaxie mit einem Fernglas beobachtet werden – allerdings nur als kleiner Lichtfleck. Selbst in kleinen Teleskopen ist sie als Galaxie erkennbar.
  • Beschreibung: M94 ist eine Spiralgalaxie mit zwei Ringstrukturen. Im inneren Ring der Galaxie ist die Sternentstehungsaktivität sehr hoch. Die Astronomen wissen noch nicht, warum es in M94 so wenig oder gar keine Dunkle Materie gibt.

5. Sombrerogalaxie

Sombrero Galaxy
  • Alternative Namen: M104, NGC 4594
  • Scheinbare Größe: 9′ × 4′ (0,3 x Mond)
  • Scheinbare Helligkeit: 8,0 mag
  • Sternbild: Jungfrau
  • Am besten beobachtbar von: Nordhalbkugel
  • Beobachtungstipps: Man kann die Sombrerogalaxie sogar durch ein kleines Fernglas sehen – sie sieht aus wie ein kleiner ovaler Lichtfleck. Um die hutförmige Galaxie am besten sehen zu können, sollte man mindestens ein 10- oder 12-Zoll-Teleskop verwenden.
  • Beschreibung: Die Sombrerogalaxie ist eine bizarre Galaxie von unklarer Klassifizierung, die etwas größer als die Milchstraße ist. Ihre ungewöhnlich große zentrale Ausbuchtung und eine markante Staubspur in der äußeren Scheibe ziehen die Aufmerksamkeit von Amateur- und Profiastronomen auf sich.

4. Feuerradgalaxie

Pinwheel Galaxy
Die Feuerradgalaxie — eine große Spiralgalaxie mit etwa dem doppelten Durchmesser der Milchstraße.
  • Alternative Namen: M101, NGC 5457
  • Scheinbare Größe: 28,8′ × 26,9′ (0,9 x Mond)
  • Scheinbare Helligkeit: 7,9 mag
  • Sternbild: Großer Bär
  • Am besten beobachtbar von: Nordhalbkugel
  • Beobachtungstipps: Bei dunklem Himmel kann man die Feuerradgalaxie mit einem 10x50 Fernglas sehen. Wegen der geringen Oberflächenhelligkeit der Galaxie sollte man jedoch ein kleines Teleskop verwenden.
  • Beschreibung: M101 ist eine große Spiralgalaxie, fast doppelt so groß wie unsere Milchstraße. Sie enthält 11 Nebel, die hell genug sind, um eigene NGC-Bezeichnungen zu tragen – mehr als jede andere Galaxie.

3. Südliche Feuerradgalaxie

Southern Pinwheel Galaxy
  • Alternative Namen: M83, NGC 5236
  • Scheinbare Größe: 12,9′ × 11,5′ (0,4 x Mond)
  • Scheinbare Helligkeit: 7,6 mag
  • Sternbild: Wasserschlange
  • Am besten beobachtbar von: Südhalbkugel
  • Beobachtungstipps: Bei dunklem Himmel ist die Südliche Feuerradgalaxie mit einem 7x50 oder 10x50 Feldstecher als Lichtfleck mit hellem Zentrum sichtbar. Mit einem kleinen Teleskop kann man die Spiralstruktur erkennen.
  • Beschreibung: M83 ist eine Balkenspiralgalaxie, eine der nächstgelegenen und hellsten Galaxien am Himmel. In den letzten 100 Jahren wurden in dieser Galaxie sechs Supernovae beobachtet und fast 300 Supernovaüberreste (Überreste explodierter Sterne) gefunden.

2. M3

M3
  • Alternative Namen: NGC 5272
  • Scheinbare Größe: 18′ (0,6 x Mond)
  • Scheinbare Helligkeit: 6,39 mag
  • Sternbild: Jagdhunde
  • Am besten beobachtbar von: Nordhalbkugel
  • Beobachtungstipps: Der Sternhaufen M3 ist mit bloßem Auge sehr schwer zu erkennen, selbst mit indirektem Sehen. Mit einem 10x50 Fernglas ist er jedoch gut sichtbar.
  • Beschreibung: M3 war das erste von Charles Messier selbst entdeckte Messier-Objekt und ist einer der am besten untersuchten Kugelsternhaufen. Der Sternhaufen besteht aus etwa 500.000 Sternen und wird auf ein Alter von 11,4 Milliarden Jahren geschätzt.

1. Omega Centauri

Omega Centauri
  • Alternative Namen: ω Cen, NGC 5139, Caldwell 80
  • Scheinbare Größe: 36′ (1,2 x Mond)
  • Scheinbare Helligkeit: 3,9 mag
  • Sternbild: Zentaur
  • Am besten beobachtbar von: Südhalbkugel
  • Beobachtungstipps: Mit bloßem Auge ist der Sternhaufen Omega Centauri als verschwommener „Stern“ zu erkennen (deshalb wurde er 140 n. Chr. in den Sternkatalog des Ptolemäus aufgenommen). Mit einem 10x50 Fernglas sieht man viele Sterne auf einem sehr kleinen Gebiet konzentriert. Mit einem Teleskop kann man noch mehr Sterne sehen.
  • Beschreibung: Omega Centauri ist der größte und massereichste Kugelsternhaufen in der Milchstraße und enthält schätzungsweise 10 Millionen Sterne. Es wurde spekuliert, dass dieser Haufen der Kern einer Zwerggalaxie ist, die von der Milchstraße zerstört und absorbiert wurde.

FAQ

Was ist ein Deep-Sky-Objekt?

Deep-Sky-Objekte sind astronomische Objekte außerhalb unseres Sonnensystems – Nebel, Sternhaufen und Galaxien sind die häufigsten Arten von Deep-Sky-Objekten. Normalerweise benötigt man ein Fernglas oder ein Teleskop, um sie zu beobachten, obwohl einige von ihnen am dunklen Nachthimmel auch mit bloßem Auge sichtbar sind.

Was ist ein Messier-Objekt?

Die besten Beobachtungsziele für Deep-Sky-Objekte sind im Messier-Katalog aufgelistet. Es gibt 110 Messier-Objekte, darunter Sternhaufen, Gas- und Staubwolken in unserer Milchstraße und Galaxien jenseits unserer eigenen, die durch ein Teleskop wunderschön aussehen. Interessanterweise wusste Charles Messier selbst nicht, dass er die Liste der hellsten Deep-Sky-Objekte zusammengestellt hatte. Er war ein Kometenjäger und listete alle Objekte auf, die nicht mit Kometen verwechselt werden durften. Wie dem auch sei, heute ehren neugierige Sternfreunde Messier und seinen Katalog. Es gibt sogar einen Wettbewerb namens Messier-Marathon, bei dem Astrofans versuchen, in einer Nacht so viele Messier-Objekte wie möglich zu finden, um ihre Beobachtungskünste und die Qualität ihrer Optik zu testen.

Warum werden einige Galaxien NGC genannt?

Der andere beliebte Nebelkatalog ist NGC – [The New General Catalogue of Nebulae and Clusters of Stars]. Er enthält 7.840 Objekte, so dass man ein Leben lang etwas zum Beobachten hat. Die Objekte dieser beiden Kataloge können zusammen mit vielen anderen kostenlos in der Sky Tonight App gefunden werden – geben Sie einfach den Namen des Objekts in das Suchfeld ein, um seinen Standort und detaillierte Informationen zu erhalten.

Wie finde ich Deep-Sky-Objekte?

Wenn Sie ein aufmerksamer Beobachter sind, können Sie versuchen, die Andromedagalaxie (M31) und die Plejaden (M45) sogar mit bloßem Auge zu finden. Sie sind natürlich besser zu sehen, wenn der Himmel nicht durch Licht verunreinigt ist. Aber es gibt noch mehr Möglichkeiten, wenn man ein Teleskop benutzt.

Deep-Sky-Objekte im April: Fazit

Im April kann man einige einzigartig aussehende Galaxien (wie die Sombrerogalaxie und die Nadelgalaxie) und ganze Galaxiengruppen (die Markarjansche Kette und das Leo-Triplett) beobachten und fotografieren. Es gibt auch einige helle Sternhaufen! Verwenden Sie die Astronomie-App Sky Tonight, um Deep-Sky-Objekte am Nachthimmel zu finden. Nehmen Sie auch an unserem unterhaltsamen Quiz teil und versuchen Sie, den Namen eines Deep-Sky-Objekts anhand des Fotos zu erraten!

Astronomen sind merkwürdige Leute und sie benennen die Dinge oft nach ihren seltsamen Ideen. Mal sehen, wie seltsam Sie sind – versuchen Sie, den Namen eines Nebels anhand seines Bildes zu erraten!
Quiz starten!
Trustpilot