Die Andromeda Galaxie (Messier 31) – Unsere Nachbargalaxie am Nachthimmel

~3 min
Die Andromeda Galaxie (Messier 31) – Unsere Nachbargalaxie am Nachthimmel

Es ist Zeit, nach dem entferntesten Objekt für das bloße Auge am Himmel zu suchen – es ist die Andromedagalaxie oder Messier 31. Diese große Spiralgalaxie ist eine große Schwester unserer eigenen Milchstraße. Sie ist 2,5 Millionen Lichtjahre von unserer Sonne entfernt, also ist das Licht ihrer Sterne so lange gereist. Und wenn dort außerirdische Astronomen leben und auf uns zurückblicken, sehen sie unser Sonnensystem so, wie wir vor 2,5 Millionen Jahren aussahen!

Inhalt

Wo ist die Andromeda Galaxie am Nachthimmel?

Mitte September befindet sich die Andromeda Galaxie um 21 Uhr Ortszeit knapp unter der Himmelsmitte in der Himmelsrichtung Ostnordost. (Sie wird später höher steigen.) Um sie zu lokalisieren, können Sie zuerst den mittelhellen Stern Mirach finden. Es ist der zweite Stern links von Alpheratz, der den östlichen Eckstern des Großen Quadrats des Pegasus ist. Suchen Sie dann nach einem schwächeren Stern, der ein paar Finger breit über Mirach leuchtet. Die Andromeda Galaxie ist noch um dieselbe Entfernung höher. Alternativ können Sie die drei Sterne verwenden, die das rechte „V“ des „W-förmigen“ Sternbildes Kassiopeia bilden. Sie bilden einen Pfeil, der direkt auf M31 zeigt.

Wie kann man die Andromeda Galaxie mit bloßem Auge sehen?

Unter dunklem Himmel können Sie mit bloßem Auge einen schwachen, verschwommenen Fleck sehen, der sich von links nach rechts verlängert. Versuchen Sie, leicht von der Galaxie wegzuschauen, und sie wird heller – der Trick mit dem indirekten Sehen! Die Galaxie erstreckt sich am Himmel über sechs Vollmonddurchmesser, aber normalerweise sind nur ihr heller Kern und der umgebende innere Halo zu sehen. Die Galaxie ist mit einem Fernglas recht gut zu beobachten.

Wie kann man die Andromeda-Galaxie durch ein Teleskop sehen?

Da Teleskope ein zu enges Sichtfeld haben, um die gesamte Galaxie zu sehen, zeigen sie Ihnen im Allgemeinen nur den hellen Kern von der Andromedagalaxie. Versuchen Sie beim Beobachten, die beiden kleinen, verschwommen aussehenden Begleiter von M31 zu erkennen. Sie sind die kleinen elliptischen Galaxien mit den Bezeichnungen M32 und M110. M32 liegt näher am Kern der Andromedagalaxie und befindet sich rechts unten. M110 befindet sich über dem Hauptkern und ist etwas weiter entfernt. Mit 2,49 Millionen Lichtjahren ist M32 uns näher als die Andromedagalaxie; während M110 200.000 Lichtjahre weiter entfernt ist. (Die meisten Teleskope drehen und/oder spiegeln diese Richtungen.)

Wie kann man die Andromeda Galaxie mit Sternenhimmel-Apps finden?

Der einfachste Weg, die Andromeda Galaxie zu finden, ist die Verwendung einer Astronomie-App. So finden Sie die Andromeda Galaxie in Sky Tonight:

  • Tippen Sie auf das Lupensymbol in der unteren linken Ecke des Bildschirms;
  • Geben Sie „Andromedagalaxie“ in die Suchleiste ein;
  • Tippen Sie auf das entsprechende Suchergebnis und erfahren Sie mehr über die Galaxie.
  • Tippen Sie auf das blaue Zielsymbol in der unteren rechten Ecke des Bildschirms – die App zeigt Ihnen die Lage der Andromedagalaxie.
  • Tippen Sie auf das blaue Kompasssymbol in der unteren rechten Ecke und bewegen Sie Ihr Gerät dem weißen Pfeil folgend, um die Andromedagalaxie am Himmel über Ihnen zu finden.

Dreiecksgalaxie (M33) – das andere Messier-Objekt im September sichtbar

Eine weitere große Galaxie namens Messier 33 im Sternbild Dreieck ist 2,75 Millionen Lichtjahre entfernt. Beobachter mit sehr scharfen Augen unter sehr dunklen Himmelsbedingungen können sie manchmal auch sehen. Diese Galaxie ist schwerer zu beobachten, weil sie fast frontal zur Erde ausgerichtet ist – ihr Licht wird also über einen großen Himmelsausschnitt (entspricht 1,5 Vollmonddurchmessern) verteilt, wodurch sie insgesamt lichtschwächer wird. Sie sitzt nur 1,3 Faustdurchmesser unter M31 und eine Handbreit unter dem Stern Mirach. Fotos und Himmelskarten, die beide Galaxien zeigen, finden Sie hier.

Über den Autor: Chris Vaughan (Astrogeoguy) ist ein preisgekrönter Astronom und Geowissenschaftler aus der Nähe von Toronto, Kanada. Er ist Mitglied der Royal Astronomical Society of Canada und Betreiber des historischen 74-Zoll-Teleskops am David-Dunlap-Observatorium. Chris schreibt für das Magazin SkyNews und die Website Space.com und veröffentlicht wöchentlich seinen eigenen Astronomy Skylights Blog, der weltweit gelesen wird.

Trustpilot