Fakten über Pluto: Erkunden Sie den eigentümlichen Zwergplaneten

~7 min
Fakten über Pluto: Erkunden Sie den eigentümlichen Zwergplaneten

76 Jahre lang galt Pluto seit seiner Entdeckung als neunter Planet des Sonnensystems, bis er 2006 zum Zwergplanetenstatus degradiert wurde. Was waren die Gründe für Wissenschaftler, dies zu tun? Welche Eigenschaften machen Pluto einzigartig? In diesem Artikel werden wir ausführlich über diesen faszinierenden Himmelskörper sprechen.

Inhalt

Pluto-Fakten

  • Typ: Zwergplanet
  • Radius: 1.188 km
  • Masse: 1.30900 × 10^22 kg
  • Aphelion: 7,37 Milliarden km
  • Perihel: 4,44 Milliarden km
  • Durchschnittliche Entfernung von der Erde: 5,9 Milliarden km
  • Oberflächentemperatur: −226 bis −240 °C
  • Sonnentaglänge: 6.3874 Erdtage
  • Sidereale Tageslänge: 6.3873 Erdtage
  • Jahreslänge: 248 Erdenjahre
  • Alter: 4,46 bis 4,6 Milliarden Jahre
  • Benannt nach: dem römischen Gott der Unterwelt

Wann wurde Pluto entdeckt?

Pluto wurde 1930 vom amerikanischen Astronomen Clyde Tombaugh am Lowell-Observatorium entdeckt.

Im Jahr 1906 begann der Gründer des Observatoriums Percival Lowell ein Projekt zur Suche nach dem, was er Planet X nannte – dem hypothetischen neunten Planeten des Sonnensystems, der vermutlich die Umlaufbahnen von Uranus und Neptun beeinflusste. 1916 starb Lowell mit Planet X noch unentdeckt. Die Suche nach dem mysteriösen Planeten ging jedoch weiter, bis Lowells Nachfolger Clyde Tombaugh am 18. Februar 1930 endlich Pluto entdeckte.

Warum ist Pluto kein Planet?

Als Pluto entdeckt wurde, wurde er sofort als Planet klassifiziert – der kleinste und der am weitesten entfernte im Sonnensystem. In den folgenden Jahrzehnten fanden Astronomen jedoch viele andere Objekte, die Pluto ähnlich waren, jenseits der Neptunbahn. Einige dieser Objekte, wie Eris, waren auch groß genug, um als Planet bezeichnet zu werden. Aus diesem Grund beschloss die Internationale Astronomische Union (IAU) 2006, den Begriff „Planet“ neu zu definieren und Pluto zum Zwergplaneten zu degradieren**.

Gemäß der aktualisierten Definition der IAU gilt ein Himmelskörper als Planet, wenn er die folgenden drei Kriterien erfüllt:

  • Er befindet sich im Orbit um die Sonne.
  • Er ist groß genug, damit die Schwerkraft ihn kugelförmig gemacht hat.
  • Er hat die Umgebung um seine Umlaufbahn frei gemacht, was bedeutet, dass es in seiner eigenen Umlaufbahnzone gravitativ dominant ist.

Während Pluto die Sonne umkreist und eine Kugelform hat, ist er nicht das größte Objekt in seiner Umlaufbahn, da sich seine Umlaufbahn mit der von Neptun schneidet. Aus diesem Grund wird Pluto jetzt als Zwergplanet eingestuft.

Wie groß ist Pluto?

Die Größe des Pluto ist seit seiner Entdeckung im Jahr 1930 umstritten. Erst kürzlich haben Wissenschaftler endlich festgestellt, wie groß dieser Zwergplanet wirklich ist.

Plutos Größe

Da Pluto sehr weit von der Erde entfernt ist, war über diesen Himmelskörper wenig bekannt, bis 2015 NASAs New Horizons daran vorbeiflog. Die Raumsonde entdeckte, dass Pluto einen Durchmesser von 2.370 Kilometern hat. Trotz seiner vergleichsweise bescheidenen Größe ist Pluto das größte bekannte Objekt im Sonnensystem jenseits der Neptunbahn.

Wie groß ist Pluto im Vergleich zur Erde?

Pluto ist mehr als fünfmal kleiner als die Erde und fast 1,5-mal kleiner als unser Mond. Wenn Sie sich für eine Autofahrt rund um den Äquator von Pluto entschieden haben, können Sie die Reise in etwa fünf Tagen durchführen! Um die Größe von Pluto besser zu verstehen, können Sie sich ein Bild der NASA ansehen, das Pluto und seinen größten Mond Charon über der Erdoberfläche zeigt.

Plutos Umlaufbahn und Rotation

Pluto hat im Vergleich zu den acht Planeten des Sonnensystems eine ziemlich ungewöhnliche Umlaufbahn. Schauen wir uns einmal genauer an, wie sich dieser Zwergplanet um die Sonne und um seine Achse dreht.

Wie lange dauert ein Jahr auf Pluto?

Pluto hat eine sehr lange Umlaufzeit – der Zwergplanet braucht 248 Erdenjahre für eine Umlaufbahn um die Sonne. Darüber hinaus liegt die Umlaufbahn von Pluto nicht in derselben Bahnebene wie die acht Planeten – sie ist in einem Winkel von 17 Grad geneigt. Außerdem ist die Umlaufbahn von Pluto stark elliptisch, was bedeutet, dass der Zwergplanet der Sonne manchmal viel näher kommt als zu anderen Zeiten.

Wie lang ist ein Tag auf Pluto?

Pluto rotiert viel langsamer als die Erde – er braucht 6,4 Erdtage (6 Tage, 9 Stunden und 36 Minuten), um sich einmal um seine Achse zu drehen. Wie Uranus dreht sich Pluto auf der Seite – seine Drehachse ist um etwa 120 Grad geneigt.

Wie weit ist Pluto entfernt?

Pluto ist ein transneptunisches Objekt, was bedeutet, dass es eine Umlaufbahn hat, die über die von Neptun hinausgeht. Somit ist Pluto weiter von uns entfernt als jeder andere Planet im Sonnensystem.

Wie weit ist Pluto von der Sonne entfernt?

Im Durchschnitt ist Pluto 39,5 AE von der Sonne entfernt, was 5,9 Milliarden Kilometern entspricht. Er ist fast vierzigmal weiter von der Sonne entfernt als die Erde. Pluto ist so weit entfernt, dass das Licht der Sonne, das etwa 300.000 Kilometer pro Sekunde zurücklegt, mehr als fünf Stunden braucht, um den Zwergplaneten zu erreichen.

Wie weit ist Pluto von der Erde entfernt?

Aufgrund der stark elliptischen Umlaufbahn von Pluto variiert seine Entfernung von der Erde bei seiner Bewegung durch den Weltraum erheblich. Am weitesten entfernt liegt Pluto 7,5 Milliarden Kilometer von unserem Planeten entfernt. Wenn die Himmelskörper einander am nächsten sind, beträgt die Entfernung 4,28 Milliarden Kilometern.

Wie lange würde es dauern, um Pluto zu erreichen?

Um diese Frage zu beantworten, wenden wir uns einem Beispiel zu. Die NASA-Raumsonde New Horizons wurde 2006 zum Pluto gestartet. Zu dieser Zeit war sie mit einer Geschwindigkeit von 58.536 Stundenkilometern die schnellste jemals gestartete Raumsonde. Als New Horizons 2007 am Jupiter vorbeiflog, erhielt sie eine Schwerkraftunterstützung vom Gasriesen. Diese Schwerkraftunterstützung erhöhte die Geschwindigkeit des Raumfahrzeugs auf 83.000 Stundenkilometer und verkürzte seine Reise zum Pluto um drei Jahre. Insgesamt dauerte es neun Jahre, fünf Monate und fünfundzwanzig Tage, bis New Horizons den Zwergplaneten erreichte.

Woraus besteht Pluto?

Im Gegensatz zu den benachbarten äußeren Planeten ist Pluto kein Gas- oder Eisriese. Ee ist ein kleiner felsiger Körper, der der Erde ähnelt.

Plutos Entstehung

Pluto ist ein Mitglied des Kuipergürtels – einer donutförmigen Region jenseits der Umlaufbahn von Neptun, die von Tausenden kleiner Eiskörper bevölkert ist. Diese Körper (bekannt als Kuipergürtel-Objekte, transneptunische Objekte oder Plutoide) sind Überbleibsel aus der Entstehung des Sonnensystems vor etwa 4,5 Milliarden Jahren.

Plutos Struktur

Wie andere Objekte im Kuipergürtel besteht Pluto hauptsächlich aus Eis und Gestein: Er hat einen felsigen Kern, der von einem Mantel aus Wassereis umgeben ist. Möglicherweise befindet sich zwischen Kern und Mantel ein Ozean mit flüssigem Wasser.

Plutos Oberfläche

Pluto hat ein recht abwechslungsreiches Terrain: Es gibt Berge, Täler, Ebenen und Krater auf der Oberfläche des Zwergplaneten. Berge auf Pluto bestehen aus Wassereis und können mehr als 3 Kilometer hoch werden.

Ein bemerkenswertes Merkmal auf Plutos Oberfläche ist eine herzförmige Region namens Tombaugh Regio (zu Ehren von Clyde Tombaugh, dem Entdecker von Pluto). Es handelt sich um ein riesiges Gletschergebiet, das reich an Stickstoff, Kohlenmonoxid und Methaneis ist. Der westliche Halbkreis des „Herzens“ namens Sputnik Planitia ist glatter als der östliche und hat keine Krater, was bedeutet, dass er weniger als 10 Millionen Jahre alt ist.

Plutos Monde

Obwohl Pluto ein so kleiner Himmelskörper ist, hat er mehrere Monde, die sich in Größe, Form und Rotationsmustern unterscheiden.

Wie viele Monde hat Pluto?

Pluto hat fünf bekannte natürliche Satelliten: Charon, Nix, Hydra, Kerberos und Styx. Diese Satelliten könnten sich vor Milliarden von Jahren gebildet haben, als Pluto mit einem anderen Kuipergürtel-Objekt kollidierte.

Was ist Plutos größter Mond?

Der größte Mond von Pluto heißt Charon. Dieser kugelförmige Himmelskörper hat einen Durchmesser von 1.200 Kilometern, was fast der Hälfte der Größe des Zwergplaneten entspricht. Damit ist Charon der größte bekannte Satellit im Vergleich zu seinem Planeten im Sonnensystem! Aufgrund der Größe von Charon bezeichnen einige Astronomen Pluto und Charon sogar als doppelten Zwergplaneten oder Doppelsternsystem.

Wie unser Mond ist Charon an seinen Partner gebunden: Charon braucht die gleiche Zeit, um sich um Pluto zu drehen, wie Pluto, um eine Umdrehung auszuführen. Aus diesem Grund zeigt Charon Pluto immer nur eine Seite.

Die anderen vier Monde von Pluto sind viel kleiner als Charon und unregelmäßig geformt. Im Gegensatz zu vielen anderen natürlichen Satelliten im Sonnensystem sind sie nicht an den Körper gebunden, den sie umkreisen. Nix, Hydra, Kerberos und Styx drehen sich alle chaotisch und unglaublich schnell und zeigen Pluto ihre verschiedenen Seiten.

Missionen zu Pluto

NASAs New Horizons ist nach wie vor das einzige Raumschiff, das jemals an Pluto vorbeiflog. Es wurde 2006 gestartet und erreichte Pluto im Jahr 2015. Bei der nächsten Annäherung passierte New Horizons Pluto innerhalb von 12.500 Kilometern. Die Raumsonde nahm hochauflösende Bilder des Zwergplaneten und seines größten Mondes Charon auf; es untersuchte auch ihre Atmosphäre und Oberfläche.

Nach dem Pluto-Vorbeiflug setzte New Horizons seine Reise durch den Weltraum fort. Im Jahr 2019 näherte sich die Raumsonde einem Kontaktbinärobjekt Arrokoth und machte dann Bilder von mehreren anderen Kuipergürtel-Objekten. Jetzt ist New Horizons 50 AE von uns entfernt – das sind fast 7,5 Milliarden Kilometer. Dieses Raumschiff ist erst das fünfte, das sich so weit von der Erde entfernt hat, die anderen vier sind Pioneer 10, Pioneer 11, Voyager 1 und Voyager 2.

FAQ

Welche Farbe hat Pluto?

Die Oberfläche von Pluto hat eine breite Palette von Farben, einschließlich weißer, gelber und sogar tiefroter Abschnitte. Meistens ist Pluto jedoch hellbraun.

Wie sieht die Sonne von Pluto aus aus?

Da Pluto sehr weit entfernt ist, würde die Sonne wie ein heller Punkt am Himmel von Pluto aussehen. Obwohl die Sonne auf Pluto etwa 1.000-mal lichtschwächer erscheinen würde als auf der Erde, wäre sie dennoch außergewöhnlich hell – 150- bis 450-mal so hell wie das Licht wie des Vollmonds auf der Erde!

Können Sie Pluto von der Erde aus sehen?

Selbst in seiner hellsten Form ist Pluto von der Erde aus mit bloßem Auge nicht sichtbar. Um Pluto zu beobachten, benötigen Sie ein Teleskop mit einer Öffnung von mindestens 20 Zentimetern.

Hat Pluto Ringe?

Obwohl Zwergplaneten relativ klein sind, ist bekannt, dass sie Ringe haben – zum Beispiel gibt es einen Ring um Haumea. Astronomen haben jedoch noch kein Ringsystem um Pluto gefunden.

Wie kalt ist Pluto?

Pluto ist einer der kältesten Orte im Sonnensystem. Die Temperatur auf dem Zwergplaneten reicht von −226 °C bis −240 °C. Zum Vergleich: Die niedrigste gemessene Temperatur an der Erdoberfläche (in der Antarktis) beträgt „nur“ –89,2 °C.

Ist Pluto wieder ein Planet?

Die Tatsache, dass Pluto im Jahr 2006 als Zwergplanet neu klassifiziert wurde, sorgt noch immer für Diskussionen in wissenschaftlichen Kreisen. Zum Beispiel glaubt Dr. Alan Stern, ein Planetenwissenschaftler, der die New Horizons-Mission der NASA leitet, dass die Internationale Astronomische Union eine übereilte und falsche Entscheidung getroffen hat. Laut Dr. Stern ist die Definition eines Planeten von der IAU schlecht formuliert und wissenschaftlich nicht sinnvoll. Trotzdem bleibt Pluto offiziell neben Eris, Ceres, Haumea und Makemake ein Zwergplanet.

Wussten Sie schon?

  • Pluto ist kleiner als manche Monde – nämlich Ganymed, Titan, Callisto, Io, Europa, Triton und der Erdmond.
  • Plutos größter Mond Charon geht in Plutos Himmel weder auf noch unter. Wie Kommunikationssatelliten in der geostationären Umlaufbahn der Erde befindet sich Charon in einer synchronen Umlaufbahn um Pluto.
  • Pluto hat eine ungewöhnlich exzentrische Umlaufbahn: Obwohl er ein transneptunisches Objekt ist, kommt er der Sonne manchmal näher als Neptun.
  • Pluto hat manchmal eine Atmosphäre. Wenn sich der Zwergplanet auf seiner Umlaufbahn der Sonne nähert, beginnt das Eis auf seiner Oberfläche aufzutauen und bildet eine dünne Atmosphäre.

Wir hoffen, dass Sie einige neue interessante Fakten über den Zwergplaneten Pluto herausgefunden haben. Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie ihn gerne in den sozialen Medien teilen. Wir wünschen Ihnen einen klaren Himmel und schöne Beobachtungen!