Planet Saturn: Monde, Ringe, Missionen und vieles mehr

~12 min

Geschmückt mit schönen hellen Ringen wird der Saturn oft als „das Juwel des Sonnensystems“ bezeichnet. Im heutigen Artikel erzählen wir Ihnen mehr über diesen fabelhaften Gasriesen.

Inhalt

Saturn Planet Fakten

  • Planetentyp: Gasriese
  • Radius: 58.232 km
  • Masse: 5,6834×10^26 kg
  • Aphel: 1.51 Mrd. km
  • Perihel: 1.35 Mrd. km
  • Durchschnittliche Entfernung von der Erde: 1.4 Mrd. km
  • Oberflächentemperatur: −185° C bis −122° C
  • Länge des Sonnentages: 10 Std. 32 Min.
  • Länge des Sterntages: 10 Std. 33 Min.
  • Jahreslänge: 29.4571 Erdenjahre
  • Alter: 4.503 Mrd. Jahre
  • Benannt nach: Römischem Gott des Ackerbaus

Wie groß ist der Saturn?

Der Saturn ist wie Jupiter, Uranus und Neptun ein Riesenplanet. Finden Sie mit uns einige kuriose Details über die Größe dieses erstaunlichen Planeten heraus.

Saturn Durchmesser

Mit einem Radius von 58,232 Kilometern ist der Saturn der zweitgrößte Planet unseres Sonnensystems – nur der Gasgigant Jupiter ist noch größer. Um den Äquator des Planeten zu umrunden, müssten Sie eine Strecke von 365.882 Kilometern zurücklegen!

Wie oft passt die Erde in den Saturn?

Der Radius des Saturn ist etwa das 9,5-fache des Radius unseres Planeten; Außerdem beträgt die Masse dieses Gasriesen mehr als 95 Erdmasse. Um Ihnen ein besseres Verständnis der Größe des Saturn zu vermitteln, nehmen wir an, dass etwa 764 Erden in diesen Ringplaneten passen würden.

Umlaufbahn und Rotation des Saturn

Jeder Planet eines Sonnensystems braucht eine bestimmte Zeit, um eine Umlaufbahn um die Sonne und eine Drehung um seine eigene Achse zu vollenden. Hier auf der Erde dauern diese Perioden 365,25 Tage bzw. 24 Stunden, aber auf dem Saturn ist alles anders.

Wie lang ist ein Tag auf dem Saturn?

Der Saturn hat den zweitkürzesten Tag im Sonnensystem: Der Saturn braucht nur 10 Stunden 32 Minuten, um sich einmal um sich selbst zu drehen. Nur Jupiter dreht sich noch schneller. Aufgrund seiner schnellen Rotation wölbt sich der Saturn am Äquator und flacht an den Polen ab.

Wie lange dauert ein Jahr auf dem Saturn?

Ähnlich wie der Jupiter dreht sich der Saturn sehr schnell um seine Achse, und braucht dennoch mehr Zeit, um seine Umlaufbahn um die Sonne zu vollenden. Die Geschwindigkeit, mit welcher der Saturn die Sonne umkreist, ist erheblich langsamer. Ein Jahr auf dem Planeten dauert 29,4571 Erdenjahre bzw. 10.759 Erdentage.

Saturn Entfernung zur Sonne & Erde

Saturn ist der sechstweiteste Planet von der Sonne. Milliarden Kilometer trennen ihn von der Sonne und der Erde.

Wie weit ist Saturn von der Sonne entfernt?

Der Ringplanet umkreist die Sonne in einer Entfernung von etwa 9,5 AE – das 9,5-fache der Entfernung zwischen der Erde und unserer Sonne. Diese Entfernung entspricht 1,486 Milliarden Kilometern.

Wie weit ist der Saturn von der Erde entfernt?

Während Saturn und die Erde sich durch den Weltraum bewegen, ändert sich der Abstand zwischen ihnen ständig. Bei der größten Annäherung liegen die Himmelskörper etwa 1,195 Milliarden Kilometer voneinander entfernt; am weitesten entfernt beträgt der Abstand zwischen unserem Planeten und dem Gasriesen etwa 1,66 Milliarden Kilometer.

Wie lange dauert es, um den Saturn zu erreichen?

Zwei Faktoren bestimmen die Länge einer Reise zum Saturn: die für die Mission gewählte Route und die Geschwindigkeit des Raumfahrzeugs. Zum Beispiel dauerte es 3 Jahre und 2 Monate, bis die Mission Voyager 1 ankam, während die Raumsonde Cassini 6 Jahre und 9 Monate brauchte.

Woraus besteht der Saturn?

Interessanterweise besteht der Gasriese hauptsächlich aus den gleichen Komponenten wie die Sonne; Allerdings fehlt dem Planeten die notwendige Masse, um Kernfusion, die es braucht, um einen Stern mit Energie zu versorgen, zu betreiben.

Entstehung des Saturn

Wie alle anderen Planeten des Sonnensystems entstand der Saturn aus dem Sonnennebel. Vor etwa 4,5 Milliarden Jahren zog die Schwerkraft Gas und Staub an, aus dem der Saturn entstand. Der Planet hat vor etwa 4 Milliarden Jahren seinen aktuellen Platz als sechster Planet von der Sonne aus gesehen eingenommen.

Die Zusammensetzung des Saturn

Der Saturn ist ein Gasriese, der fast ausschließlich aus Wasserstoff und Helium besteht. Im Zentrum des Planeten befindet sich ein dichter metallischer Kern. Der Kern ist von einem flüssigen metallischen Wasserstoff und einer äußeren Schicht aus flüssigem Wasserstoff umgeben; letzterer geht allmählich in Gas über. Die äußerste Gasschicht des Saturn erstreckt sich über 1.000 Kilometer.

Die Oberfläche des Saturn

Der Saturn hat keine feste Oberfläche: Wenn Sie versuchten, auf der Oberfläche des Saturn zu laufen, würden Sie durch seine äußere Hülle sinken und hohen Temperaturen und Drücken ausgesetzt sein. Die Oberfläche des Planeten besteht hauptsächlich aus herumwirbelnden Gasschichten.

Saturn Monde

Der Saturn überholte den Planeten Jupiter als den Planeten mit den meisten Monden im Jahr 2019, als US-Forscher 20 neue Satelliten entdeckten, die den Planeten umkreisen. Die natürlichen Satelliten des Saturn sind zahlreich und vielfältig: Der Ringplanet und seine Monde ähneln einem Miniatur-Sonnensystem. Laut NASA hat der Saturn 146 Monde.

Titan: Größter Saturnmond

Mit einem Radius von 2.574 Kilometern ist Titan der größte Trabant des Saturn und nach dem Jupitermond Ganymed der zweitgrößte im Sonnensystem. Er ist sogar größer als der Planet Merkur! Titan macht 96 % der Masse in der Umlaufbahn um den Saturn aus.

Titan ist ein außergewöhnlicher Himmelskörper: Er ist der einzige Mond im gesamten Sonnensystem mit einer dichten, erdähnlichen Atmosphäre und der einzige Ort außer der Erde, der Flüssigkeiten auf seiner Oberfläche hat. Da seine Oberflächentemperatur kalt ist, gibt es kein flüssiges Wasser auf der Oberfläche; die Temperatur ist jedoch für flüssiges Methan und Ethan geeignet. Darüber hinaus wurden Hinweise auf einen unterirdischen Wasserozean gefunden; In diesem Ozean sind die Bedingungen potenziell für das Leben geeignet.

Während des Tages erscheint der Himmel auf Titan in einem trüben Orange; Saturn ist durch den Dunst von Titans Seite aus sichtbar, die permanent dem Ringplaneten zugewandt ist. Von Titans Oberfläche aus erscheint der Saturn am Himmel etwa 11-mal größer als der Mond von der Erde aus. Die Eindrücke eines Künstlers können uns helfen, die Ansicht des Saturn von Titan aus zu visualisieren.

Enceladus: Eisiger Ozeanmond

Enceladus ist mit frischem, sauberem Eis bedeckt, das ihn zu einem der am stärksten reflektierenden Körper im Sonnensystem macht. Enceladus ist auch die wichtigste Materialquelle für den E-Ring des Saturn. Das Material wird von Enceladus durch geysirartige Jets in der Nähe des Südpols des Mondes ausgestoßen. Es besteht aus Wasserdampf, molekularem Wasserstoff, anderen flüchtigen Stoffen und Feststoffen, darunter Natriumchloridkristalle und Eispartikel.

Außerdem gibt es auf dem Mond unter dem Eis einen Salzwasserozean, der ein potenzieller Lebensraum sein könnte. Dies wurde noch nicht durch Weltraummissionen nachgewiesen, aber mathematische Studien zeigen, dass die Bedingungen im Ozean von Enceladus denen in den tiefsten und dunkelsten Teilen der Ozeane der Erde ähneln könnten, in denen Mikroben leben.

Mimas: Kleinster und innerster der Hauptmonde des Saturn

Mit einem Radius von weniger als 198 km hat es Mimas nicht geschafft, rund zu werden. Es ist also ein kleines Oval, das fast ausschließlich aus Wassereis besteht, wie ein rauer Schneeball im Weltraum. Mimas hat einen riesigen Einschlagskrater, der nach dem Entdecker des Mondes Herschel benannt wurde. Der Krater erstreckt sich über 130 Kilometer über den Mond und lässt ihn wie den Todesstern aus Star Wars aussehen.

Saturn Ringe

Der Saturn ist am bekanntesten für ein großes und ausgeprägtes System von eisigen Ringen. Der Planet hat 7 Hauptringe, die wiederum aus Tausenden von winzigen Ringelchen bestehen. Die Ringe des Saturn erstrecken sich bis zu 282.000 Kilometer vom Planeten entfernt. Sie liegen relativ nahe beieinander; Es gibt jedoch Lücken im Ringsystem des Saturn – die bekannteste, als Cassini-Division bekannt, ist 4.700 Kilometer breit.

Warum hat der Saturn Ringe?

Es gibt mehrere Hypothesen über den Ursprung der Saturnringe. Einige Astronomen glauben, dass sie Teile von Kometen, Asteroiden oder sogar Monden sind, die von der starken Schwerkraft des Planeten zerrissen und gefangen wurden. Andere gehen davon aus, dass die Ringe Überreste des Nebelmaterials sind, aus dem sich der Saturn gebildet hat.

Woraus bestehen die Ringe des Saturn?

Die Ringe des Saturn bestehen hauptsächlich aus Milliarden von Wasser-Eis-Partikeln mit einer Spurenkomponente von Gesteinsmaterial. Die Partikel variieren in der Größe von Sandkörnern bis zu hausgroßen Klumpen; manche sind so groß wie ein Berg!

Warum sind die Ringe des Saturn so hell? Wahrscheinlich, weil sie relativ massiv sind und aus reflektierendem Material (Wassereis) bestehen und somit das Sonnenlicht effektiv zurückstreuen. Außerdem gehen Wissenschaftler davon aus, dass die Ringe relativ jung und daher noch nicht verstaubt sind.

Welche Farbe haben die Saturnringe?

Die Ringe haben meist braune oder sandige Farben; es sind jedoch auch andere Farbvariationen zu sehen. Da die Ringe des Saturn überwiegend aus Wassereis bestehen (reines Eis ist weiß), können unterschiedliche Farben durch Kontamination durch Materialien wie Gestein oder Kohlenstoffverbindungen entstehen.

Saturn Missionen

Der Saturn ist ein eher seltenes Ziel für Weltraummissionen. Die erste Raumsonde, die den beringten Planeten besuchte, war die Raumsonde Pioneer 11, die 1973 gestartet wurde. Sie nahm Bilder von Saturn mit niedriger Auflösung auf und entdeckte den dünnen F-Ring. 1977 startete die NASA zwei weitere Missionen, Voyager 1 und Voyager 2, die Wissenschaftlern wertvolle Daten über den Saturn, seine Monde und Ringe sowie Tausende von hochauflösenden Bildern lieferten. Die Zwillings-Raumsonden setzten ihre lange Reise noch fort: Sie erforschen den interstellaren Raum, der noch niemals zuvor erkundet wurde.

1997 wurde die vierte Raumsonde gestartet Cassini-Huygens, die zum Saturn aufbrach und die erste, die in seine Umlaufbahn gelangte. Die Mission umfasste die Raumsonde Cassini der NASA und den Huygens-Lander der ESA, das erste von Menschenhand geschaffene Objekt, das die Oberfläche des Titan erreichte und im äußeren Sonnensystem landete. Darüber hinaus war Cassini die erste Mission, die einen außerirdischen Ozean untersuchte. Die Mission endete 2017 mit 293 Umlaufbahnen um den Ringplaneten.

Im Jahr 2027 wird eine weitere Mission zum Saturn gestartet. NASAs Dragonfly-Mission wird 2036 auf Titan eintreffen, um diesen Mond zu erkunden und seine Bewohnbarkeit zu untersuchen.

Wie sieht der Saturn am Himmel aus?

Der Saturn ist der am weitesten entfernte der fünf Planeten (die anderen vier sind Merkur, Venus, Mars und Jupiter), die von der Erde mit bloßem Auge sichtbar sind. Der Saturn leuchtet als mäßig heller gelber „Stern“, wenn man ihn ohne Hilfsmittel beobachtet. Mit einem Fernglas sieht man den Planeten als goldenes Oval. Seine berühmten Ringe und erstaunlichen Monde sind jedoch mit einem Teleskop sichtbar.

Wie sieht der Saturn von der Erde aus?

Die beste Zeit, um den Saturn zu beobachten, ist seine Opposition, wenn der Planet einem Beobachter von der Erde aus am hellsten und größten erscheint.

Und was wäre, wenn wir Ihnen sagen würden, dass der Saturn einer Teekanne ähnelt? Besuchen Sie unser verrücktes Weltraumessen-Quiz, wo leckere Gerichte Himmelsobjekte darstellen.

Food Quiz Intro 2
Stillen Sie Ihren Hunger nach Wissen und gutem Essen! Sehen Sie sich KI-generierte Bilder von leckeren Gerichten an und versuchen Sie zu erraten, welche Weltraumobjekte sie symbolisieren.
Quiz starten!

Wo steht der Saturn heute?

Die Astronomie-Apps Star Walk 2 und Sky Tonight helfen Ihnen, den Saturn am Himmel über Ihnen zu finden und die beste Beobachtungszeit für Ihren Standort zu bestimmen.

Wie finde ich den Saturn mit Star Walk 2?

Mit Star Walk 2 finden Sie den Saturn in wenigen Schritten:

  • Tippen Sie auf die Lupe in der linken unteren Ecke des Hauptbildschirms.
  • Geben Sie „Saturn“ in die Suchleiste ein und Sie sehen den Planeten in den Suchergebnissen. Wenn der Planet weiß angezeigt wird, befindet er sich gerade am Himmel. Ist er grau, ist der Planet noch nicht am Himmel zu sehen. Unter dem Namen werden die Auf- und Untergangszeiten des Planeten angezeigt.
  • Tippen Sie auf den Planeten und folgen Sie dem weißen Pfeil, bis Sie Saturn auf dem Bildschirm sehen. Die Richtung, in der sich der Planet am realen Himmel über Ihnen befindet, entspricht der in der App angezeigten Richtung.
Saturn in Star Walk 2
Mit Star Walk 2 können Sie den Saturn und andere Himmelsobjekte am Himmel über sich leicht finden.

Wie finde ich den Saturn mit Sky Tonight?

Verwenden Sie die Suche in der Sky Tonight-App, um den Saturn zu finden und mehr über ihn zu erfahren:

  • Tippen Sie auf das Lupensymbol unten links auf dem Hauptbildschirm.
  • Geben Sie „Saturn“ in die Suchleiste ein und der Planet wird in den Suchergebnissen angezeigt.
  • Tippen Sie auf das entsprechende Ergebnis, um in den Bereichen „Infos“, „Fakten und Zahlen“ und „Ereignisse“ mehr über den Planeten zu erfahren.
  • Tippen Sie auf die Zielschaltfläche in der unteren rechten Ecke des Bildschirms. Die App zeigt die Position des Planeten auf der Himmelskarte an.
  • Tippen Sie auf die Kompassschaltfläche in der rechten unteren Ecke des Bildschirms. Auf der Himmelskarte der App wird der Himmel an dem Ort, an dem Sie sich gerade befinden, in Echtzeit angezeigt. Folgen Sie dem weißen Pfeil, bis Sie Saturn auf dem Bildschirm sehen. Der Planet am realen Himmel befindet sich in der Richtung, die Ihnen die App anzeigt.
Saturn in Sky Tonight
Sky Tonight hilft Ihnen, Saturn am Himmel zu finden und wichtige Details über den Planeten zu lernen.

Wann kann man den Saturn sehen?

Dies sind die bevorstehenden astronomischen Ereignisse mit Saturn. Weitere astronomische Ereignisse finden Sie im Sky Tonight-Kalender: Starten Sie einfach die App und tippen Sie auf das Kalendersymbol am unteren Bildschirmrand, um die Himmelsereignisse für jeden Tag anzuzeigen.

31. Mai: Saturn neben dem Mond; Saturnbedeckung durch den Mond

  • Beginn der Bedeckung: 08:23 Uhr MESZ (06:23 Uhr GMT)
  • Ende der Bedeckung: 12:30 Uhr MESZ (10:30 Uhr GMT)
  • Konjunktionszeitpunkt: 10:01 Uhr MESZ (08:01 Uhr GMT)
  • Abstand bei der Konjunktion: 0°24'
  • Annäherungszeitpunkt: 10:24 Uhr MESZ (08:24 Uhr GMT)
  • Abstand bei der Annäherung: 0°20'

Am 31. Mai treffen sich der zu 46,7 % beleuchtete Mond und Saturn (1,2 mag) im Sternbild Wassermann. Der Planet wird am Morgen aufgehen und neben der halb beleuchteten Mondscheibe mit bloßem Auge sichtbar sein. Außerdem wird es eine Bedeckung des Saturn durch den Mond geben, die über dem südlichen Atlantik und dem südlichen Afrika sichtbar ist.

27. Juni: Saturn neben dem Mond; Saturnbedeckung durch den Mond

  • Beginn der Bedeckung: 14:48 Uhr MESZ (12:48 Uhr GMT)
  • Ende der Bedeckung: 19:03 Uhr MESZ (17:03 Uhr GMT)
  • Konjunktionszeitpunkt: 16:52 Uhr MESZ (14:52 Uhr GMT)
  • Abstand bei der Konjunktion: 0°06'
  • Annäherungszeitpunkt: 16:57 Uhr MESZ (14:57 Uhr GMT)
  • Abstand bei der Annäherung: 0°04'

Am 27. Juni treffen sich der zu 69 % beleuchtete Mond und Saturn (1,1 mag) im Sternbild Wassermann. Der Planet wird um Mitternacht aufgehen und mit bloßem Auge sichtbar sein. Außerdem wird eine Saturnbedeckung durch den Mond über dem Pazifik und den südlichen Teilen Südamerikas zu sehen sein.

24. Juli: Saturn neben dem Mond; Saturnbedeckung durch den Mond

  • Annäherungszeitpunkt: 22:31 Uhr MESZ (20:31 Uhr GMT)
  • Abstand bei der Annäherung: 0°21'
  • Konjunktionszeitpunkt: 22:38 Uhr MESZ (20:38 Uhr GMT)
  • Abstand bei der Konjunktion: 0°24'

Am 24. Juli treffen sich der zu 90 % beleuchtete Mond und Saturn (0,9 mag) im Sternbild Wassermann. Der Planet wird eine Stunde vor Mitternacht aufgehen und mit bloßem Auge sichtbar sein. Außerdem wird eine Saturnbedeckung durch den Mond über östlichen Teilen Afrikas und südlichen Teilen Asiens zu sehen sein.

21. August: Saturn neben dem Mond; Saturnbedeckung durch den Mond

  • Beginn der Bedeckung: 02:44 Uhr MESZ (00:44 Uhr GMT)
  • Ende der Bedeckung: 06:38 Uhr MESZ (04:38 Uhr GMT)
  • Annäherungszeitpunkt: 04:45 Uhr MESZ (02:45 Uhr GMT)
  • Abstand bei der Annäherung: 0°25'
  • Konjunktionszeitpunkt: 04:54 Uhr MESZ (02:54 Uhr GMT)
  • Abstand bei der Konjunktion: 0°24'

Am 21. August treffen sich der zu 97 % beleuchtete Mond und Saturn (0,7 mag) im Sternbild Wassermann. Der Planet wird am Abend aufgehen und mit bloßem Auge sichtbar sein. Außerdem wird eine Bedeckung des Saturn durch den Mond über Europa und den nördlichen Teilen Afrikas und Südamerikas zu sehen sein.

FAQ

Was für eine Art Planet ist Saturn?

Der Saturn ist ein Gasriese, der hauptsächlich aus Wasserstoff und Helium besteht. Die anderen Gasriesen in unserem Sonnensystem sind Jupiter, Uranus und Neptun. Diese Gruppe wird auch als jovianische Planeten bezeichnet.

Welche Farbe hat der Saturn?

Die Atmosphäre des Saturn besteht hauptsächlich aus Wasserstoff und Helium, mit Spuren von Ammoniak, Phosphin und Kohlenwasserstoffen, die dem Planeten eine pastellgelb-braune Farbe verleihen.

Wann wurde der Saturn entdeckt?

Der Ringplanet ist seit prähistorischer Zeit bekannt; Antike Astronomen beobachteten und zeichneten seine Bewegungen systematisch auf. Galileo Galilei war der erste, der 1610 den Saturn durch ein primitives Teleskop beobachtete. Die Existenz der Saturnringe war unbekannt, bis der niederländische Astronom Christiaan Huygens sie 1659 mit einem Teleskop mit einer stärkeren Vergrößerung sah.

Wie viele Ringe hat der Saturn?

Der Saturn hat sieben große Ringe, die alphabetisch in der Reihenfolge ihrer Entdeckung benannt sind. Die Hauptringe sind A, B und C; sie sind dichter und enthalten größere Partikel. Die schwächeren D-, E- und G-Ringe werden aufgrund der geringen Partikelgröße auch als „staubige Ringe“ bezeichnet. Der F-Ring – der äußerste – enthält ziemlich dichte Teile aber auch viele kleine Partikel, was seine Kategorisierung ziemlich schwierig macht. Die Ringe bestehen aus Tausenden von schmaleren Ringen, daher ist die genaue Anzahl unbekannt.

Wie viele Monde hat der Saturn?

Bis heute haben Wissenschaftler 146 Saturnmonde entdeckt: 66 davon sind bekannt, weitere 80 warten auf die Bestätigung ihrer Entdeckung und ihre offizielle Benennung. Die Trabanten des Ringplaneten variieren in Größe, Form und Zusammensetzung. Einige von ihnen brauchen einen halben Erdtag, um die Umlaufbahn um Saturn zu vollenden, während andere etwa vier Erdenjahre brauchen, um einmal um den Planeten zu umrunden.

Warum ist der Jupiter dichter als der Saturn?

Der Jupiter ist dreimal massereicher als der Saturn und hat dadurch eine höhere Schwerkraft, welche den größten Planeten des Sonnensystems dichter als seine Kollegen unter den Gasgiganten macht. Lesen Sie mehr über Jupiter in unserem Spezialartikel.

Kann man auf dem Planeten Saturn leben?

Der Saturn erfüllt nicht die Bedingungen für ein Leben, wie wir es kennen. Einige Satelliten des Ringplaneten, insbesondere auf Titan und Enceladus, ist ein Leben möglich. Die Oberfläche von Titan ist einer der erdähnlichsten Orte im Sonnensystem, und Enceladus beherbergt einen unterirdischen Ozean mit allen Zutaten für die Entstehung von Leben.

Wussten Sie schon?

  • Der Saturn ist der einzige Planet des Sonnensystems, dessen durchschnittliche Dichte geringer ist als die von Wasser: Wenn es möglich wäre, den Gasriesen in eine kolossale Badewanne zu stecken, dann würde er schweben!

  • Der Gasriese ist mit Wolkenschichten bedeckt und kann mit extrem schnellen Winden aufwarten: Diese erreichen Geschwindigkeiten von bis zu 1.800 Stundenkilometern, während die stärksten Winde der Erde eine Geschwindigkeit von etwa 396 Stundenkilometern erreichen.

  • Eines der einzigartigen Merkmale des Ringplaneten ist ein anhaltendes Wolkenmuster um seinen Nordpol, das als Saturn-Sechseck bekannt ist.

  • Um die Opposition herum erscheinen die Ringe des Saturn außergewöhnlich hell – dieses Phänomen ist als die Oppositionswelle oder den Seeliger-Effekt bekannt.

  • Obwohl der Saturn die markantesten und berühmtesten Ringe im Sonnensystem hat, haben auch andere drei Riesenplaneten – Jupiter, Uranus und Neptun – Ringsysteme.

Erfahren Sie mehr über die Planeten unseres Sonnensystems mit unserem lustigen Quiz. Nehmen Sie die Herausforderung an und erweitern Sie Ihr kosmisches Wissen!

Zum Abschluss

Der Saturn ist ein riesiger Gasplanet mit dem größten und auffälligsten Ringsystem. Er hat die meisten Monde im Sonnensystem, von denen einige möglicherweise Leben beherbergen. Mit Astronomie-Apps wie Star Walk 2 und Sky Tonight können Sie den Planeten über Ihnen leicht finden. Beeilen Sie sich, um Saturn jetzt zu sehen, wenn er am größten und hellsten ist!

Trustpilot