Warum sind Planeten rund?

~3 min
Warum sind Planeten rund?

Eine Kugel ist eine übliche Form für Planeten. Asteroiden haben eine größere Formenvielfalt – einige ähneln sogar Gummienten oder Hundeknochen. Warum können Planeten nicht so sein? Finden wir es heraus.

Inhalt

Warum sind alle Planeten rund?

Planeten sind rund, weil die Schwerkraft sie so formt. Sie entstehen aus verstreuten Gas- und Staubpartikeln, die einen Stern umkreisen. Aufgrund der Schwerkraft ziehen sich die Partikel gegenseitig an und bilden Klumpen, die größer werden, bis sie das gesamte Material auf ihrem Weg gesammelt haben.

Wenn die Partikel kollidieren, erhitzen sie sich und verwandeln sich in eine Flüssigkeit, die durch die Schwerkraft in Richtung des Zentrums eines Planeten gezogen wird. Da die Schwerkraft Materie gleichmäßig von allen Seiten anzieht, bildet das geschmolzene Material keinen Würfel oder Tetraeder, sondern eine Kugel. Deshalb sind die Planeten kugelrund.

Warum sind Planeten rund und Asteroiden nicht?

Die Form eines Himmelsobjekts hängt von seiner Masse ab: Je größer es ist, desto mehr zieht es seine eigene Schwerkraft in eine rundere Form. Asteroiden sind kleiner als die Planeten, und ihre Schwerkraft ist zu schwach, um sie auszugleichen. Übrigens kann man Zwergplaneten von Asteroiden so unterscheiden: Eines der wichtigsten Kriterien ist, dass sie groß genug sein müssen, um kugelförmig zu bleiben.

Warum ist der Mond rund?

Unser Erdtrabant ist kugelförmig, weil er massiv ist und genügend Schwerkraft hat, um rund zu bleiben. Die Galileischen Monde – Io, Europa, Ganymed und Kallisto – sind aus dem gleichen Grund ebenfalls rund. Monde können jedoch unregelmäßige Formen haben: zum Beispiel die Marsmonde Phobos und Deimos ähneln Asteroiden, da sie klein sind und ihre Schwerkraft nicht ausreicht, um sie kugelförmig zu machen.

Sind die Planeten perfekt kugelrund?

Formen der unseren Planeten sind nicht perfekt. Die Sache ist, dass sie nicht einfach im Weltraum hängen, sondern sich um ihre eigene Achse drehen. Hier kommt die Zentrifugalkraft dazu. Sie zieht die äußere Masse weg, während die Schwerkraft alles nach innen zieht. Diese Konfrontation „quetscht“ die Planeten und macht sie um den Äquator herum breiter; die zusätzliche Breite wird die Ausbuchtung am Äquator genannt. Die Planeten sind also nicht perfekt rund: Sie haben die Form eines Rotationsellipsoids.

Je schneller sich ein Planet dreht, desto flacher wird er an den Polen und desto breiter wird er am Äquator. Saturn ist der am stärksten abgeflachte Planet im Sonnensystem: Da er sich am schnellsten umdreht, ist er am Äquator am größten ausgebuchtet. Merkur und Venus hingegen sind die rundesten von allen.

F.A.Q.

Welcher Planet ist der rundeste?

Die Planeten sind nicht perfekt rund. Wenn sie sich um Achsen drehen, werden sie an den Polen abgeflacht und am Äquator ausgebuchtet. Je schneller sich der Planet dreht, desto abgeflachter ist er. Venus und Merkur sind die rundesten Planeten, weil sie sich am langsamsten drehen.

Welche Form hat die Umlaufbahn der Planeten?

Die Planeten haben nahezu kreisförmige Umlaufbahnen, im Gegensatz zu Kometen, die sich in exzentrische elliptische Bahnen bewegen.

Welche Form hat das Sonnensystem?

Früher glaubte man, dass die Heliosphäre (oder die „Blase“ des Sonnenwinds, die die Planeten unseres Systems umgibt) die Form eines Kometen hat. Eine kürzlich durchgeführte Studie legt jedoch nahe, dass sie wie ein Croissant (oder eine Garnele) aussehen könnte.

Wer entdeckte, dass die Erde rund ist?

Die Idee einer runden Erde wurde von griechischen Philosophen Pythagoras (570-495 v. Chr.) um das 5. Jahrhundert v. Chr. eingeführt. Der erste, der tatsächliche Beweise vorschlug, war Aristoteles (384-322 v. Chr.), der erwähnte, dass der Schatten, den die Erde auf den Mond wirft, rund ist. Basierend auf dieser Theorie berechnete Eratosthenes (276-194 v. Chr.) den Erdumfang mit zwei Stöcken und kam den Zahlen sehr nahe, die moderne Wissenschaftler später mit hoch entwickelten Geräten erhielten.

Wie kann man beweisen, dass die Erde rund ist?

Wenn Sie auf einen Baum klettern oder das oberste Stock eines Wolkenkratzers erreichen, sehen Sie mehr Objekte in der Ferne, da die durch die Krümmung des Planeten verborgenen Teile zum Vorschein kommen. Wenn die Erde flach wäre, könnten Sie von jedem Punkt aus bis an den Rand der Welt sehen. Finden Sie weitere Möglichkeiten, um zu beweisen, dass die Erde rund ist, in unserem Artikel.

Was denken Flacherdler über andere Planeten?

Einige Flacherdler gehen davon aus, dass die Planeten wirklich rund sind, aber die Erde ist einfach kein Planet und muss daher nicht kugelförmig sein. Verschiedene Gemeinschaften der Bewegung haben ihre eigenen Vorstellungen davon. Sie stimmen nur darin überein, dass die Erde flach ist; Die Wahrheit über den Rest der Planeten muss noch herausgefunden werden.

Zum Abschluss: Planeten sind kugelförmig, weil sich die Materie bei ihrer Entstehung aufgrund der Schwerkraft gleichmäßig um das Zentrum verteilt. Sie sind nicht perfekt kugelförmig: Einige von ihnen sind runder als andere, aber im Allgemeinen haben sie die Form eines Rotationsellipsoids.

Trustpilot