September-Tagundnachtgleiche 2019

Am Montag, den 23. September, um 03:50 Uhr MEZ tritt die Tagundnachtgleiche auf. Was ist eine Tagundnachtgleiche (Äquinoktikum), warum tritt sie auf und warum heißt sie so? Lassen Sie uns einen näheren Blick drauf werfen.

Die Tagundnachtgleiche im September ist als herbstliche Tagundnachtgleiche in der nördlichen Hemisphäre bekannt, wo sie den Beginn des Herbstes markiert. In der südlichen Hemisphäre ist sie als Frühlings-Tagundnachtgleiche bekannt und markiert den ersten Frühlingstag.

Die Tagundnachtgleiche tritt auf, wenn die Sonne den Himmelsäquator – die imaginäre Linie am Himmel über dem Erdäquator – von Norden nach Süden überquert. Dies geschieht jedes Jahr entweder am 22., 23. oder 24. September. Am Tag der Tagundnachtgleiche erlebt jeder auf der ganzen Welt 12 Stunden Tag und Nacht. Daher kommt der Begriff „Äquinotikum“, lateinisch für „gleiche Nacht“.

Da die Erdrotationsachse 23,5 ° von der Ekliptik entfernt ist, verhalten sich der Äquatorkreis und der Ekliptikkreis wie zwei Hula-Hoops mit demselben Mittelpunkt, wobei einer so geneigt ist, dass sie sich nur an zwei Stellen schneiden. Im Moment der herbstlichen Tagundnachtgleiche befindet sich die Sonne an einem der Schnittpunkte – und ihre scheinbare Bewegung durch die Sterne trägt sie in die südliche Hemisphäre – als würde sie über den Äquator „treten“. In sechs Monaten, während der Tagundnachtgleiche im Frühjahr, wird die Sonne am anderen Schnittpunkt wieder den Himmelsäquator überqueren – diesmal in die nördliche Hemisphäre. In diesem Moment beginnt der Frühling für die nördliche Hemisphäre.

Die Tagundnachtgleiche löst einige interessante Effekte aus. Zunächst einmal wird die Sonne für die nächsten sechs Monate jeden Tag vor den Sternen der südlichen Hemisphäre und zudem hoch über den Köpfen der glücklichen Menschen stehen, die dort leben! Wenn die Sonne höher am Himmel steht, erleben sie mehr Tageslichtstunden und erhalten eine stärker konzentrierte Sonnenstrahlung, was zu wärmerem Wetter führt. Gleichzeitig müssen Nordamerikaner, Europäer und Asiaten kürzere, kältere Tage und längere Nächte in Kauf nehmen.

Die Nächte um die Tagundnachtgleiche bieten bessere Chancen, die Auroren auch in hohen nördlichen und südlichen Breiten zu sehen.

Bleiben Sie mit unserer Star Walk 2-App immer über astronomische Ereignisse auf dem Laufenden!

Text Credit:
Bild-Kredit:Vito Technology

Star Walk 2 Free

Star Walk 2 Free logo
Herunterladen im App StoreBekomm es auf Google Play