Frühlingsanfang 2024: Was ist die Frühlings-Tagundnachtgleiche?

Hier finden Sie alles, was Sie über das Frühlingsäquinoktium (Frühlings-Tagundnachtgleiche) wissen müssen: Definition, Zeiten, seine Beziehung zu den Jahreszeiten und den populärsten Mythos darüber.

Inhalt


  • Was bedeutet es?

Das Frühlingsäquinoktium (sowie Herbstäquinoktium) ist der Zeitpunkt, an dem keine der beiden Erdhalbkugeln der Sonne weder zu- noch weggeneigt sind.

7 things about the March equinox
Was ist die März-Tagundnachtgleiche und was bedeutet sie für Menschen auf der ganzen Welt? Die Antworten finden Sie in dieser Infografik!
Siehe Infografik
  • Wann findet es statt?

Auf der Nordhalbkugel findet das diesjährige Frühlingsäquinoktium am 20. März 2024 um 04:07 Uhr MEZ (03:07 Uhr GMT) statt. Auf der Südhalbkugel findet es am 23. September 2024 um 13:44 Uhr MESZ (12:44 Uhr GMT) statt. Die App Sky Tonight bietet einen vollständigen Kalender der Himmelsereignisse und Erinnerungen, damit Sie nichts verpassen.

  • Warum ist es wichtig?

Das Frühlingsäquinoktium markiert den astronomischen Frühlingsbeginn. Der Beginn einer neuen Jahreszeit wird weltweit mit verschiedenen Frühlingstraditionen, Feiertagen und Festen gefeiert. Die Frühlings-Tagundnachtgleiche markiert auch die Rückkehr der Sonne, höhere Temperaturen, blühende Blumen und andere saisonale Effekte, die für jeden spürbar sind.


Was ist die Frühlings-Tagundnachtgleiche?

Wie bereits erwähnt, finden die Tagundnachtgleichen statt, wenn keine der beiden Erdhalbkugeln zur Sonne hin oder von ihr weg geneigt ist. Die Sonne steht dann senkrecht über dem Äquator und beide Erdhalbkugeln werden gleichmäßig beleuchtet. Nach der Tagundnachtgleiche neigt sich eine der Erdhalbkugeln der Sonne zu und erhält dadurch mehr Stunden Tageslicht mit früheren Sonnenaufgängen und späteren Sonnenuntergängen.

Zum Zeitpunkt des Äquinoktiums schneiden sich die Bahnen des Himmelsäquators und der Ekliptik. Die Ekliptik ist die scheinbare Bahn der Sonne am Himmel; der Himmelsäquator ist eine gedachte Linie, die vom Erdäquator zur Himmelskugel verläuft. Sie sind um 23,5° gegeneinander geneigt. Wären sie nicht gegeneinander geneigt, gäbe es keine Jahreszeiten und keine Sonnenwenden, und wir hätten das ganze Jahr über die Tagundnachtgleiche.*

Wie gesagt, das Frühlingsäquinoktium findet im März oder im September statt. Das hängt von Ihrem Breitengrad ab. Aber wie? Finden wir es heraus.

Was sind März-Tagundnachtgleiche und September-Tagundnachtgleiche?

Wenn Sie in der Nordhalbkugel leben, verwenden Sie wahrscheinlich die Begriffe „März-Tagundnachtgleiche“ und „Frühlings-Tagundnachtgleiche“ synonym, da in dieser Region die März-Tagundnachtgleiche den Frühlingsanfang und alle damit verbundenen jahreszeitlichen Veränderungen markiert.

Auf der Südhalbkugel sind die Jahreszeiten umgekehrt. Deshalb markiert dort die März-Tagundnachtgleiche den Herbstanfang und wird daher als „Herbst“-Tagundnachtgleiche bezeichnet.

Astronomen verwenden die Begriffe „März-Tagundnachtgleiche“ und „September-Tagundnachtgleiche“, um Verwechslungen zwischen den verschiedenen Hemisphären zu vermeiden. Im Alltag spricht man jedoch eher von „Frühlings-“ und „Herbst“-Tagundnachtgleiche.

Wann ist die Frühlings-Tagundnachtgleiche im 2024?

Auf der Nordhalbkugel findet das Frühlingsäquinoktium am 20. März 2024 um 04:07 Uhr MEZ (03:07 Uhr GMT) statt.

Auf der Südhalbkugel findet das Frühlingsäquinoktium am 23. September 2024 um 13:44 Uhr MESZ (12:44 Uhr GMT) statt.

Die genaue Uhrzeit für Ihre Zeitzone finden Sie in der App Sky Tonight. Geben Sie „Tagundnachtgleiche“ in die Suchleiste ein und Sie finden die genaue Zeit des Ereignisses für Ihren Standort im entsprechenden Suchergebnis.

Eine weitere Möglichkeit ist ein Zeitumrechner wie worldtimebuddy.com.

Frühlingsäquinoktium Daten

Auf der Nordhalbkugel variiert das Datum des Frühlingsäquinoktiums zwischen dem 19. und 21. März. In diesem Jahrhundert fallen 78 Tagundnachtgleichen auf den 20. März und nur 2 auf den 21. März. Die anderen 20 Tagundnachtgleichen dieses Jahrhunderts finden am 19. März statt.

Auf der Südhalbkugel variiert das Datum des Frühlingsäquinoktiums zwischen dem 21. und 24. September. Im 21. Jahrhundert ist der 22. September das häufigste Datum der Tagundnachtgleiche – sie tritt an diesem Tag 76 Mal auf. Die nächste Tagundnachtgleiche am 24. September findet hingegen erst wieder im Jahr 2303 statt.

Bitte beachten Sie, dass die oben genannten Daten in Greenwich Mean Time (GMT) angegeben sind und das Datum der Tagundnachtgleiche in verschiedenen Zeitzonen unterschiedlich sein kann.

Hier finden Sie die Daten der Frühlings-Tagundnachtgleichen der nächsten fünf Jahre:

Nordhalbkugel

  • 2024: 20. März, 04:07 Uhr MEZ (03:07 Uhr GMT)
  • 2025: 20. März, 10:02 Uhr MEZ (09:02 Uhr GMT)
  • 2026: 20. März, 15:46 Uhr MEZ (14:46 Uhr GMT)
  • 2027: 20. März, 21:25 Uhr MEZ (20:25 Uhr GMT)
  • 2028: 20. März, 03:17 Uhr MEZ (02:17 Uhr GMT)

Südhalbkugel

  • 2024: 22. September, 14:44 Uhr MESZ (12:44 Uhr GMT)
  • 2025: 22. September, 20:20 Uhr MESZ (18:20 Uhr GMT)
  • 2026: 23. September, 02:06 Uhr MESZ (00:06 Uhr GMT)
  • 2027: 23. September, 08:02 Uhr MESZ (06:02 Uhr GMT)
  • 2027: 22. September, 12:45 Uhr MESZ (11:45 Uhr GMT)

Wann ist der Frühlingsanfang im 2024?

Der Frühlingsanfang auf der Nordhalbkugel ist am 20. März 2024 um 04:07 Uhr MEZ (03:07 Uhr GMT). Auf der Südhalbkugel beginnt der Frühling am 23. September 2024 um 13:44 Uhr MESZ (12:44 Uhr GMT). Dies entspricht dem astronomischen Ansatz, der besagt, dass die Tagundnachtgleichen den Übergang vom Winter zum Frühling und vom Sommer zum Herbst markieren. Die Daten dieser Ereignisse basieren auf der Position der Erde in Bezug auf die Sonne und können sich von Jahr zu Jahr ändern.

Meteorologischer Frühlingsanfang ist der 1. März (bzw. 1. September in der Südhalbkugel). Dieses Konzept basiert auf jährlichen Temperaturzyklen. Er folgt auch dem gregorianischen Kalender und hat feste Daten, die helfen, ein Jahr in gleiche Quartale zu unterteilen und den Vergleich von monatlichen und saisonalen Statistiken zu erleichtern.

Tag und Nacht gleich lang 2024: Der populärste Mythos entlarvt

Entgegen einem weit verbreiteten Missverständnis ist die Länge von Tag und Nacht an der Tagundnachtgleiche fast gleich, aber nicht genau gleich. Dafür gibt es zwei Gründe: die Lichtbrechung in der Atmosphäre und die Definition von Sonnenuntergang/Sonnenaufgang.

Lichtbrechung in der Atmosphäre

Die Erdatmosphäre streut das Sonnenlicht und beeinflusst die Länge des Tageslichts. Wenn eine Welle (Sonnenlicht) auf ein Medium (Erdatmosphäre) trifft, das eine andere Dichte hat als das Medium, durch das sich die Welle ausgebreitet hat, ändert sich die Richtung der Welle. Zur Veranschaulichung kann man sich einen Bleistift in einem Wasserglas vorstellen – der Bleistift scheint sich zu biegen, wenn man ihn aus bestimmten Winkeln betrachtet.

Wir wissen, dass unsere Atmosphäre die Sonne um etwa 0,5 Grad von ihrer wahren Position anhebt, wenn sich die Sonne dem Horizont nähert. Das heißt, wenn man die Sonne in der Nähe des Horizonts sieht, ist sie eigentlich schon unter dem Horizont. Die Atmosphäre beugt das Licht jedoch nach oben, sodass die Sonne an einem anderen Ort erscheint.

In Bezug auf die Tageslichtdauer verschiebt die Lichtbrechung in der Atmosphäre den Sonnenaufgang und verzögert den Sonnenuntergang um etwa 8 Minuten.

Definition von Sonnenuntergang/Sonnenaufgang

Würde man Sonnenuntergang und Sonnenaufgang als die Zeitpunkte definieren, zu denen der geometrische Mittelpunkt der Sonnenscheibe den Horizont überquert, so hätte man genau 12 Stunden Tag und 12 Stunden Nacht. Dies ist jedoch nicht der Fall. Der Sonnenaufgang ist der Zeitpunkt, an dem der obere Rand der Sonne sichtbar wird, und der Sonnenuntergang ist der Zeitpunkt, an dem der obere Rand der Sonne hinter dem Horizont verschwindet. Die Zeit, die die Sonne braucht, um vollständig unter dem Horizont zu verschwinden (was mehrere Minuten dauern kann), macht den Tag etwas länger als die Nacht zur Tagundnachtgleiche.

Tageslänge am Frühlingsäquinoktium

Hier ist die Liste der verschiedenen Orte und die Länge des Tageslichts dort am Tag des Frühlingsäquinoktiums am 20. März 2024. Die Länge des Tages wird überall auf der Welt ungefähr gleich sein – sogar auf der Südhalbkugel, wo an diesem Tag das Herbstäquinoktium stattfindet.

  • New York City, USA: 12 Stunden, 8 Minuten
  • Amsterdam, Niederlande: 12 Stunden, 9 Minuten
  • Longyearbyen (eine der nördlichsten Städte), Norwegen: 12 Stunden, 25 Minuten
  • Rio de Janeiro, Brasilien: 12 Stunden, 7 Minuten
  • Melbourne, Australien: 12 Stunden, 10 Minuten
  • Amundsen-Scott-Südpolstation: 24 Stunden
  • Summit Camp, US-Nordpolstation: 24 Stunden*

*Das Tageslicht am Tag der Tagundnachtgleiche dauert an beiden Polen 24 Stunden, unabhängig davon, ob es sich um die Herbst- oder die Frühjahrs-Tagundnachtgleiche handelt. Am Nordpol geht die Polarnacht (24 Stunden Dunkelheit) einige Tage vor der Tagundnachtgleiche in den Polartag (24 Stunden Tageslicht) über, während am Südpol der Polartag einige Tage nach der Tagundnachtgleiche in die Polarnacht übergeht.

Äquilux: Tag und Nacht gleich lang

Obwohl Tag und Nacht am Äquinoktium nicht genau gleich sind, gibt es das Äquilux. Mit diesem Wort werden Tage bezeichnet, an denen Tag und Nacht gleich sind. Das Äquilux tritt einige Tage vor dem Frühlingsäquinoktium (und einige Tage nach dem Herbstäquinoktium) auf. An einem solchen Tag erleben wir eine Tageslänge von fast (plus oder minus einige zehn Sekunden). Der genaue Tag des Äquilux hängt vom Breitengrad ab.

F.A.Q.

Wann ist die Frühlings-Sonnenwende?

Es gibt keine „Frühlings-Sonnenwende“, nur die „Frühlings-Tagundnachtgleiche“. Zur Erinnerung: Sonnenwende im Juni und Dezember; Tagundnachtgleiche im März und September. Um sicherzustellen, dass Sie den Unterschied zwischen diesen beiden Ereignissen kennen, machen Sie unser Quiz über Tagundnachtgleiche und Sonnenwende.

Equinoxes & solstices quiz intro#2
Nur 10 % der Menschen schaffen es, bei diesem kniffligen Quiz über Tagundnachtgleichen und Sonnenwenden die höchste Punktzahl zu erreichen!🌝🌏 Testen Sie Ihr Wissen und versuchen Sie, zu den wenigen Auserwählten zu gehören!
Quiz starten!

Wann ist Frühlingsanfang 2024?

Je nach Betrachtungsweise beginnt der Frühling auf der Nordhalbkugel entweder am Frühlingsäquinoktium (20. März 2024) oder am 1. März. Die Astronomen betrachten die Sonnenwenden und Tagundnachtgleichen als Übergangspunkte zwischen den Jahreszeiten, während die Meteorologen den Beginn der Jahreszeiten am ersten Tag der Monate mit Tagundnachtgleichen und Sonnenwenden festlegen. Weitere Informationen finden Sie in unserem Fachartikel.

Was ist der erste Vollmond nach der Frühlings-Tagundnachtgleiche 2024?

Der erste Vollmond nach dem Frühlingsäquinoktium auf der Nordhalbkugel findet am 23. April 2024 statt. Er wird Rosa Mond genannt und bezeichnet die Jahreszeit, in der eine wilde rosa Blume – Phlox subulata – blüht. Die Daten der anderen Vollmonde in diesem Jahr finden Sie in unserem Vollmondkalender 2024.

Vollmondkalender 2024
Wann ist der nächste Vollmond im 2024? Wann ist der Super-Blau-Vollmond dieses Jahr? In unserem Vollmondkalender finden Sie alle Daten, Uhrzeiten, Namen, Supermonde und mehr für dieses Jahr.
Siehe Infografik

Zum Abschluss

Die Frühlings-Tagundnachtgleiche findet auf der Nordhalbkugel am 20. März 2024 und auf der Südhalbkugel am 23. September 2024 statt. Tag und Nacht sind fast gleich lang, obwohl die Tageslichtmenge etwas größer ist. Astronomisch ist es auch der erste Frühlingstag.

Trustpilot