Die Wahrheit über Sterntaufe: kann man seriös einen Stern kaufen? 💫

~4 min
Die Wahrheit über Sterntaufe: kann man seriös einen Stern kaufen? 💫

Stellen Sie sich ein perfektes Geschenk für Ihre Liebsten vor: ein echter Stern vom Himmel! Benannt nach Ihrem Seelenverwandten, gekauft und zertifiziert. Wie praktisch, dass es so viele Unernehmen gibt, die Sterne verkaufen! Aber warten Sie mal, warum weigern sie sich, Ihren Stern in der örtlichen Sternwarte zu zeigen? Und warum finden Sie keinen edlen Namen in einem Sternenkatalog oder einer Sternenbeobachtungs-App? Die traurige Wahrheit ist, dass Sie einen Stern nicht besitzen oder für Geld benennen können – in diesem Artikle erklären wir den Grund.

Inhalt

Kann man echte Sterne kaufen?

Nein, das kann man absolut nicht. Es gibt keine kommerzielle Sternenregister. Egal, wo man einen Stern gekauft hat, kein Sternenkatalog, örtliches Observatorium oder irgendjemand, der mit der wissenschaftlichen Gemeinschaft verbunden ist, würde den Besitz von einem Stern anerkennen. Wie der Weltraumvertrag von 1967 verkündet, soll der Weltraum Sache der gesamten Menschheit sein und im Interesse aller Länder erforscht werden, nicht einer Regierung oder einer bestimmten Person.

Sie können Ihr Geld also nur für wertloses, schickes Papier verschwenden. Nur die Organisation, die Ihnen einen Stern verkauft hat, wird wahrscheinlich Ihre Rechte daran anerkennen und den Stern in ihrem eigenen internen Katalog führen. Aber auch das gilt nur für die alten „seriösen“ Unternehmen (einige von ihnen behaupten, seit den 1970er Jahren Sterne zu verkaufen!).

Kann man Sterne kaufen und benennen?

Es ist auch nicht möglich, einen Sternnamen zu kaufen. Die Internationale Astronomische Union ist die einzige Institution mit dem Recht, Himmelskörper zu benennen. Und die Meinung der IAU ist hier klar: „Als internationale wissenschaftliche Organisation distanziert sich die IAU vollständig von der kommerziellen Praxis, fiktive Sternnamen, Namen von Oberflächenmerkmalen, oder Immobilien auf anderen Planeten oder Monden im Sonnensystem zu „verkaufen“.” Es gibt Möglichkeiten, einem Himmelsobjekt einen Namen zu geben – wir werden Ihnen später davon erzählen, aber auf keinen Fall wird es für Geld gemacht.

Was ist ein Sternpartnerschaft?

Einige örtliche Sternwarten und gemeinnützige Organisationen schlagen vor, einen Stern zu sponsern, was bedeutet, für die Erforschung bestimmter Himmelsobjekte oder die Entwicklung der Sternwarte zu spenden. Sie werden Ihren Namen immer noch nicht in offiziellen Katalogen finden und keinen wirklichen Stern besitzen, aber Sie erhalten zu Ihrem Vergnügen ein Sternzertifikat und einen Stern, der in der internen Datenbank der Organisation markiert ist. Der wirkliche Vorteil hier ist, dass Sie einen Beitrag zur Wissenschaft leisten. Außerdem ist der Preis für diese Art von Dienstleistung viel niedriger, was auch eine Möglichkeit ist, unehrliche Geschäfte zu bekämpfen.

Kann man trotzdem einen Stern benennen, wenn man davon träumt?

Auf gewisse Weise, kann man das, aber es lohnt sich wahrscheinlich nicht, dafür zu bezahlen.

Ist Sterntaufe rechtmäßig?

Kein Gesetz verbietet es, etwas umzubenennen, wenn Sie keine Marken oder anstößige Wörter verwenden. Daher unterscheidet sich ein Stern nicht von einer Katze, einem Spielzeug oder einem Stein, aber noch einmal – keine offizielle Astronomieorganisation wird Ihre „Namensrechte“ anerkennen. Sie können auch Ihre eigene Sternkarte erstellen und ausdrucken.

Wie viel kostet es ein Stern zu benennen?

Wenn Sie immer noch eine Souvenir-Uhrkunde mit Ihrem Namen aber ohne Rechtskraft kaufen möchten, wird sie Sie von 25 € kosten.

Wie werden Sterne offiziell benannt?

Die Internationale Astronomische Union vergibt Bezeichnungen für Sterne, die von der wissenschaftlichen Gemeinschaft weltweit anerkannt und verwendet werden. Die endgültige Entscheidung über einen Namen liegt immer bei der IAU, aber sie fördert die öffentliche Benennung von Himmelsobjekten wie Planetensatelliten, neu entdeckten Exoplaneten und ihren Wirtssternen. Die Namen können über öffentliche Namenskampagnen (wie NameExoWorlds) gewählt werden, aber alle müssen sich strikt an die Namensrichtlinien der IAU halten.

Bezeichnungen von Sternen

Bezeichnungen von Sternen sind alphanumerisch und werden jetzt automatisch von Computern zugewiesen. Für die längst entdeckten Sterne verwenden die Wissenschaftler Bezeichnungen aus den zugelassenen Sternkatalogen. Die bekanntesten sind die Bayer-Bezeichnungen und die Flamsteed-Bezeichnungen, die 1603 und 1725 erschienen. Die in mehreren Katalogen aufgeführten Sterne können mit den unterschiedlichen Bezeichnungen genannt werden.

Eigennamen der Sterne

Eigennamen werden nur den hellsten Sternen mit großer kultureller, historischer, landwirtschaftlicher oder wissenschaftlicher Bedeutung gegeben. Der Stern HR 2491 heißt beispielsweise auch Sirius, und den Stern HR 424 kennen wir unter dem Namen Polarstern. Die IAU-Arbeitsgruppe für Sternennamen sammelt die alten Sternnamen, die in verschiedenen Kulturen verwendet wurden. Ziel ist es, die kulturelle Vielfalt zu bewahren und gleichzeitig das Auffinden, Beschreiben und Diskutieren von Himmelsobjekten in jeder Sprache zu erleichtern. Es ist eine langfristige Arbeit, und einige traditionelle Namen müssen noch genehmigt werden.

Sterne nach Menschen benannt

Abgesehen von alten Namen kann die IAU einen Stern nach einer historischen Figur benennen, obwohl dies selten vorkommt. Hier sind drei der berühmten Sterne, die nach Menschen offiziell benannt sind:

  • Cervantes (Mu Arae). Benannt nach dem spanischen Schriftsteller Miguel de Cervantes.
  • Copernicus (55 Cancri A). Benannt nach dem Astronomen Nicolaus Copernicus.
  • Cor Caroli (“Karlsherz” – Alpha Canum Venaticorum). Benannt nach Karl I., König von England.

Sie haben mehr Chancen, ein Himmelsobjekt zu benennen, wenn Sie es entdecken, aber Sie müssen trotzdem die Namensregeln befolgen. Wenn Sie sich selbst ein Himmelsobjekt widmen möchten – entdecken Sie einen Kometen. Sie werden üblicherweise nach einzelnen Entdeckern oder Institutionen benannt. Beispielsweise wurde einer der zuletzt entdeckten Kometen C/2021 A1 „Leonard“ nach seinem Entdecker, dem amerikanischen Astronomen Gregory J. Leonard, benannt.

Zum Abschluss: Ist es also ein gutes Geschenk, einen Stern nach jemandem zu benennen? Nein, wenn Sie ein echtes Geschenk machen möchten, kein schickes wertlos Papier. Wenn Sie dennoch ein solches Zertifikat erhalten möchten, können Sie einen Stern in einer örtlichen Sternwarten oder gemeinnützigen Organisation “sponsern”. Aber wenn Sie Sterne wirklich lieben – kaufen Sie ein Teleskop oder holen Sie sich eine der kostenlosen Sternenbeobachtungs-Apps. Sie werden Ihren Namen nicht am Himmel platzieren, sondern Ihnen helfen, die tatsächlichen Namen, Orte und weitere Details über das unendliche Universum zu erfahren.

Lassen Sie alle Sterne für sich leuchten!

Trustpilot