Was ist der Unterschied zwischen Dämmerung, Morgen- und Abenddämmerung?

~4 min
Was ist der Unterschied zwischen Dämmerung, Morgen- und Abenddämmerung?

Obwohl wir die Begriffe „Dämmerung“, „Abenddämmerung“ und „Morgendämmerung“ oft synonym verwenden, hat jeder der Begriffe eine genaue astronomische Definition. Darüber hinaus gibt es drei verschiedene Arten von Dämmerung, Abend- und Morgendämmerung. Befassen wir uns ein für alle Mal mit diesen Begriffen – Erklärung zur Lichtverschmutzung inklusive!

Inhalt

Dämmerungsdefinition

Dämmerung ist eine Tageszeit, zu der die Sonne unter dem Horizont steht und nicht direkt sichtbar ist, aber den Himmel teilweise beleuchtet. Wir können die Dämmerung sehen, weil die Erde eine Atmosphäre hat, in der das Licht teilweise gestreut wird und unseren Planeten beleuchtet, selbst wenn die Sonne nicht mehr da ist.

Dämmerungsarten

Es gibt drei Arten von Dämmerung – bürgerliche, nautische und astronomische. Sie folgen einander und treten überall auf der Erde in der gleichen Reihenfolge auf. Die Dämmerungstypen variieren je nach Sonnenmittelpunkt unter dem Horizont:

  • Bürgerliche Dämmerung: 0–6°
  • Nautische Dämmerung: 6–12°
  • Astronomische Dämmerung: 12–18°

Die Zeit nach der astronomischen Dämmerung, wenn die Sonne 18° oder weiter unter den Horizont sinkt, wird als Nacht bezeichnet.

Wie lange dauert die Dämmerung?

Die Dauer der Dämmerung hängt von der Breite, der Jahreszeit und den Wetterbedingungen ab. Die kürzeste Dämmerung wird am Äquator beobachtet, wo es 24 Minuten nach Sonnenuntergang dunkel wird, die längste kann an den Polen etwa sechs Wochen dauern.

Dämmerung vs. Morgen- und Abenddämmerung

Morgen- und Abenddämmerung treten auf, wenn sich der Mittelpunkt der Sonne genau unter dem Horizont befindet; die Dämmerung tritt zwischen diesen Punkten auf. Wenn die Sonne beispielsweise genau 18° unter dem Horizont steht, wird dies als astronomische Abenddämmerung (oder Morgendämmerung) bezeichnet, aber das Intervall von 12 bis 18° ist astronomische Dämmerung.

Zusammen mit der Dämmerung gibt es drei Arten von Morgen- und Abenddämmerung. So tief unter dem Horizont ist das Zentrum der Sonne während jeder Phase:

  • Bürgerliche Dämmerung / Morgendämmerung: 6°
  • Nautische Dämmerung / Morgendämmerung: 12°
  • Astronomische Dämmerung / Morgendämmerung: 18°

Zeiten astronomischer Dämmerung

Die Dämmerungsdauer ist an verschiedenen Orten unterschiedlich, daher gibt es keine universelle Zeit dafür. Aber wie berechnet man die astronomische Dämmerungszeit? Verwenden Sie eine Website oder eine App. Time and Date bietet beispielsweise detaillierte Informationen zu Sonnenauf- und -untergang für Ihren Standort.

Es gibt verschiedene Tools wie Photopills, Sun Surveyor, The Photographer's Ephemeris, wenn es um Apps geht. Sie werden besonders für Fotografen bei der Planung und Visualisierung von Bildern nützlich sein. Unter unseren Apps finden Sie auch einen praktischen Fotoplaner für Outdoor-Fotografen — Ephemeris. Diese App zeigt genaue Zeiten für bürgerliche, nautische, astronomische Dämmerung an, berechnet die Zeit und Dauer der goldenen und blauen Stunden, enthält detaillierte Informationen zur Sichtbarkeit der Milchstraße und mehr.

Was kann ich in der Dämmerung fotografieren?

Bürgerliche Dämmerung

Die bürgerliche Dämmerung ist die hellste Phase; die meisten Leute beziehen sich auf diesen Typ, wenn sie von Dämmerung sprechen. Sie beginnt kurz vor Sonnenaufgang oder nach Sonnenuntergang, wenn die Sonne knapp unter dem Horizont steht. Der Horizont sollte in dieser Zeit gut zu sehen sein und nur die hellsten Sterne und Planeten sind sichtbar. In vielen Ländern ist es gesetzlich vorgeschrieben, in dieser Phase Straßenlaternen und Autoscheinwerfer einzuschalten.

Direkt nach Sonnenuntergang ist der Himmel sehr hell und voller rasanter Farben. Versuchen Sie, den Beginn der bürgerlichen Dämmerung am Abend einzufangen und machen Sie einige Landschaftsbilder, um verschiedene Himmelsschattierungen zu zeigen.

Nautische Dämmerung

Die nautische Dämmerung ist die zweite Phase, in der es schwierig wird, den Horizont zu unterscheiden. Der Begriff selbst stammt aus der Zeit, als Seeleute die Sterne nutzten, um auf See zu navigieren. Während der nautischen Dämmerung sind viele der Sterne sichtbar, so dass man nach der Position der Sterne navigieren kann.

Künstliche Lichter beleuchten Städte in diesem Intervall vollständig, sodass es sich gut für die Stadtfotografie eignet. Aber wenn wir Astrofotografie meinen, sollten Sie den Vollmond am Horizont einfangen. Sie können eine schöne Silhouette vor dem Hintergrund des Mondes erstellen.

Astronomische Dämmerung

Wenn die Dunkelheit fast vollständig ist und der Horizont nicht erkennbar ist, bedeutet dies, dass die astronomische Dämmerung da ist. Die Milchstraße beginnt zu erscheinen, und die schwächsten Sterne und Planeten können mit bloßem Auge beobachtet werden, es sei denn, der Mond erhellt den Himmel. Galaxien, Nebel und Kugelsternhaufen benötigen jedoch volle Dunkelheit, wenn die Sonne mehr als 18° unter dem Horizont steht.

Dies ist die perfekte Zeit zum Fotografieren und Beobachten von Himmelsobjekten. Wenn die Milchstraße an Ihren Standorten sichtbar ist (erkundigen Sie sich bei Ephemeris nach ihrer Sichtbarkeitszeit), versuchen Sie auch, diese atemberaubende Galaxie einzufangen.

Was verstehen Astronomen unter Lichtverschmutzung?

Lichtverschmutzung ist im Allgemeinen übermäßiges oder unerwünschtes künstliches Licht. Die häufigsten Beispiele sind:

  • Straßenlichter
  • Autoscheinwerfer
  • Wolkenkratzer
  • Werbetafeln

Es gibt verschiedene negative Auswirkungen von Lichtverschmutzung. Bei astronomischen Beobachtungen ist das Hauptproblem die Verringerung der Sichtbarkeit von Himmelsobjekten. Die hellsten Sterne sind mitten in einer Stadt kaum zu sehen, ganz zu schweigen von den ganzen Sternbildern oder Planeten. Stellen Sie sich vor, die Milchstraße ist für mehr als ein Drittel der Weltbevölkerung nicht mehr sichtbar wegen künstlicher Beleuchtung!

Aus diesem Grund empfehlen Sternbeobachtungsleitfaden aktiv, sich für eine bessere Beobachtung so weit wie möglich von den Lichtern der Stadt zu entfernen – ein typischer Stadthimmel ist bis zu 10 Mal heller als der natürliche Hintergrund um Mitternacht.

Während Lichtverschmutzung ein allgemeiner Begriff ist, gibt es einen genauen Grund für die Verringerung der Sichtbarkeit des Nachthimmels – sie wird als „Himmelsglühen“ bezeichnet. Das Himmelsglühen ist ein nach oben gerichtetes Licht von schlecht gestalteten, falsch ausgerichteten Leuchten, das in den Himmel scheint. Dieses Licht wird von festen oder flüssigen Partikeln in der Atmosphäre gestreut und reflektiert und kehrt dann zu unseren Augen zurück und verwischt unseren Blick auf den Nachthimmel. Die Wirkung von Himmelsglühen ist nicht unbedingt lokalisiert, es kann sogar weit von der Primärquelle entfernt beobachtet werden.

Lassen Sie uns zusammenfassen: Dämmerung ist ein Intervall, Morgen- und Abenddämmerung sind Momente. Die bürgerliche Dämmerung ist nicht die beste Zeit für Nachthimmelbeobachtungen, aber während der nautischen Dämmerung werden viele Sterne sichtbar. Die beste Option ist, in der astronomischen Dämmerung nach den Sternen und Planeten zu suchen und nachts weiter nach Deep-Sky-Objekten zu suchen. Suchen Sie zudem einen Ort ohne Lichtverschmutzung. Andernfalls können Sie nur den Mond und die hellsten Sterne sehen.

Unsere Sternenbeobachtungs-Apps führen Sie über den Nachthimmel, vergessen Sie also nicht, diejenige zu holen, die Ihren Bedürfnissen am besten entspricht. Verwenden Sie außerdem immer den Nachtmodus – er bewahrt Ihre Nachtsicht.

Wir wünschen Ihnen einen klaren Himmel und schöne Beobachtungen!

Bild-Kredit:NASA