Meteorschauer im Dezember

~4 min
Snow covered trees and meteor in the sky

Der letzte Monat des Jahres 2020 wird uns einige bemerkenswerte Sternbeobachtungsereignisse bringen. In dem heutigen Artikel möchten wir Ihnen von Meteorschauern erzählen, die im Dezember ihren Höhepunkt erreichen. Wie kann man sie beobachten? Wie viele Meteore können wir erwarten? Wird es helle Feuerbälle geben? Lassen Sie uns diese Fragen beantworten!

Die Liste der Meteorschauer im Dezember

Natürlich sind die Geminiden die wichtigsten „Sternschnuppen“ im Dezember. Tatsächlich sind sie mit 100 Meteoren pro Stunde eines der wichtigsten Highlights des Jahres! Aus diesem Grund werden wir nächste Woche einen separaten Artikel über die Geminiden veröffentlichen. Lassen Sie uns zunächst über weniger produktive, aber dennoch bemerkenswerte Meteorschauer sprechen.

In dieser Liste werden alle Meteor-Ströme anhand ihrer Spitzendaten in Kalenderreihenfolge gebracht. Denken Sie jedoch daran, dass Sie nicht auf den Höhepunkt ihrer Aktivität warten müssen, um einige helle „Sternschnuppen“ zu beobachten. Die Beobachtungsbedingungen hängen stark vom Wetter, der Mondphase usw. ab. Wenn der Himmel dunkel und das Wetter günstig ist, zögern Sie nicht und wenden Sie sofort Ihren Blick dem Himmel zu. Um zu erfahren, ob die Bedingungen für die Sternbeobachtung heute Abend geeignet sind, überprüfen Sie die Star Walk 2-Widgets für iOS14.

Mitte Dezember eignet sich gut für die Meteorbeobachtung. Der Mond wird am 14. Dezember eine neue Phase erreichen. Verpassen Sie also nicht die Gelegenheit, Meteore am mondlosen dunklen Himmel zu beobachten.

  • Puppiden-Veliden

Die Puppiden-Veliden sind vom 1. bis 15. Dezember aktiv und produzieren ihre Spitzenrate an Meteoren um den 6. Dezember. Der Radiant der Puppiden-Veliden liegt zwischen den Sternbildern Vela (Segel des Schiffs) und Puppis (Achterdeck des Schiffs). Dieser Meteorschauer ist auf der Nordhalbkugel schwer zu erkennen. Es ist nur von ihren südlichen Gebieten – zum Beispiel Miami – von Mitternacht bis 6 Uhr morgens zu beobachten. Auf der südlichen Hemisphäre ist dieser Strom direkt nach Sonnenuntergang zu beobachten.

Meteore dieses Stroms erscheinen lang und anmutig und schießen von Süden nach oben. Die Puppiden-Veliden liefern bis zu 10 Meteore pro Stunde. Ihre Meteore werden jedoch oft in Verbindung mit den viel stärkeren Geminiden gesehen.

  • σ-Hydride

Der σ-Hydrid-Meteorschauer hat fast die gleiche Aktivitätsdauer wie die Puppiden-Veliden – vom 3. bis 15. Dezember mit einem Höhepunkt um den 11. Dezember. Sein Radiant befindet sich im Sternbild Hydra (Wasserschlange), und dieser Strom produziert ungefähr 3 Meteore pro Stunde. Warten Sie bis 3 Uhr morgens, um weitere σ-Hydrid-Meteore zu sehen. Es ist schwer zu sagen, ob wir von diesem Strom helle Feuerkugeln erwarten sollten, obwohl es vor einigen Jahren registrierte Fälle in den USA und Japan gab.

  • Monocerotiden

Der Monocerotid-Meteorschauer ist ab dem 28. November aktiv und dauert fast einen Monat bis zum 27. Dezember. Sein Aktivitätenhöhepunkt tritt am 13. Dezember auf – Beobachter von der Erde sollten mit 2 Meteoren pro Stunde rechnen. Einige Astronomen glauben, dass es zwei Zweige der Monocerotiden gibt – November und Dezember. Da sich die Beobachter hauptsächlich auf produktive Geminiden konzentrieren, die ebenfalls ungefähr zur gleichen Zeit ihren Höhepunkt erreichen, ist der Monocerotid-Meteorschauer, wie viele andere kleinere oder schwache, nicht bekannt.

Dieser Strom ist über den größten Teil der Erde sichtbar und kann am besten etwa eine Stunde nach Mitternacht Ihrer Ortszeit beobachtet werden. Bei maximaler Aktivität liegt der Radiant im äußersten Norden von Monoceros.

  • Coma-Bereniciden

Die Coma-Bereniciden sind ein kleiner Meteorschauer mit einem Radiant im Sternbild Coma Berenices (Haar der Berenike). Der Schauer findet vom 12. bis 23. Dezember statt, mit dem geschätzten Höhepunkt um den 16. Dezember – suchen Sie vor Tagesanbruch nach seinen Meteoren. Die Coma-Bereniciden produzieren stündlich etwa 3 Meteore und haben eine ähnliche Umlaufbahn wie die Leo-Minoriden im Dezember. Dies führt häufig zu Verwechslungen zwischen den beiden Meteorschauern.

  • Leo-Minoriden im Dezember

Der Leo-Minoriden-Meteorschauer im Dezember ist ein lang anhaltender Strom, der vom 6. Dezember bis zum 18. Januar aktiv ist. Die maximale Aktivität tritt nahe dem 21. Dezember auf, wenn die Geschwindigkeit 5 Meteore pro Stunde erreichen kann. Suchen Sie nach dem Radiant im Sternbild Leo Minor (Kleiner Löwe) und beobachten Sie diesen Strom um 5 Uhr morgens Ihrer Ortszeit.

  • Ursiden

Der Ursid-Meteorschauer ist vom 17. bis 26. Dezember aktiv und erreicht am 22. Dezember um die Sonnenwende im Dezember seinen Höhepunkt. Achten Sie morgens um 5 Uhr Ortszeit auf diese Meteore und erwarten Sie einige leuchtende Feuerbälle – sie sind für diesen Strom üblich. Die Ursiden gelten als großer Meteorschauer: Im vergangenen Jahrhundert gab es einige Aktivitätsausbrüche der Ursiden, als die Rate 25 Meteore pro Stunde überschritten hat. Im Jahr 2020 werden Beobachter jedoch nicht mehr als 10 Meteore pro Stunde sehen.

Dieser Meteorschauer erhielt seinen Namen vom Kleinen Wagen-Asterismus oder Ursa Minor (Kleiner Bär), wo sein Radiant liegt. Aufgrund der Position ihres Radianten sind die Ursiden ausschließlich ein Ereignis in der nördlichen Hemisphäre.

Beachten Sie, dass wir in diesem Artikel eine Zeit angeben, in der Meteore vermutlich am besten gesehen werden. Die angegebene Zeit ist für die mittleren nördlichen Breiten am genauesten.

Lassen Sie uns in den sozialen Medien wissen, wenn wir öfter ähnliche Listen erstellen sollten! Ich wünsche Ihnen einen klaren Himmel und viel Spaß beim Betrachten der Sterne.

Text Credit:
Bild-Kredit:Vito Technology
Star Walk 2 logo

Star Walk 2

Herunterladen im App Store
Bekomm es auf Google Play