Leitfaden für Meteorschauer im Oktober 2021

~3 min
Leitfaden für Meteorschauer im Oktober 2021

Der Oktober ist reich an Meteoren: Die produktiven Orioniden, die hellen Draconiden und fünf weitere Meteorschauer werden diesen Monat ihre maximale Aktivität erreichen! Im heutigen Artikel erklären wir, wann und wo man nach Sternschnuppen suchen muss.

Inhalt

Tipps zum Beobachten von Meteorschauern

Bevor wir zur Liste kommen, denken Sie daran, dass Sie für erfolgreiche Meteorschauer-Beobachtungen Folgendes tun müssen:

  • Überprüfen Sie die Wettervorhersage im Voraus.
  • Finden Sie die Spitzenzeit heraus.
  • Finden Sie heraus, wann der Radiant hoch am Himmel steht.
  • Beachten Sie die Mondphase.

Weitere Tipps zum Beobachten von Meteorschauern finden Sie in unserem Artikel. Um Ihre Sternschnuppenjagd zu testen, nehmen Sie am Quiz zum Beobachten eines Meteors teil.

Höhepunkte der großen Meteorschauer im Oktober

8. Oktober: Draconiden

  • ZHR: 10
  • Mondbeleuchtung: 6 %
  • Aktiv: 6.–10. Oktober
  • Radiantenstandort: Sternbild Drache (Draco)
  • Sichtbar von: Nordhalbkugel

Die variablen Draconiden werden der spektakulärste Meteorschauer des Oktobers sein. Nur die Orioniden haben eine höhere stündliche Raten von Meteoren, aber höchstwahrscheinlich werden sie vom Mondlicht überstrahlt. Im Gegensatz zu den anderen Meteorschauern, die am besten vor der Morgendämmerung sichtbar sind, bieten die Draconiden in den Abendstunden die beste Sicht. Beobachter aus den südlichen Breiten haben ein kurzes Beobachtungsfenster, also beginnen Sie gleich nach Einbruch der Dunkelheit am 7. und 8. Oktober mit der Suche.

21. Oktober: Orioniden

  • ZHR: 20
  • Mondbeleuchtung: 99 %
  • Aktiv: 2. Oktober – 7. November
  • Radiantenstandort: Sternbild Orion
  • Sichtbar von: überall

Erwarten Sie dieses Jahr nicht viel von den Orioniden. Im Jahr 2021 stimmt der Höhepunkt des Meteorschauers fast mit dem Vollmond überein (20. Oktober, 14:56 Uhr GMT). Daher wird das Mondlicht wahrscheinlich die meisten Sternschnuppen vor unserem Blick verbergen. Aber die Orioniden sind ein lang andauernder Meteoritenschauer, also fangen Sie vielleicht ein paar Meteore ein, wenn der Mond am Himmel weniger hell wird.

Die Höhepunkte der kleinen Meteorschauer im Oktober

5. Oktober: Oktober-Camelopardaliden

  • ZHR: 5
  • Mondbeleuchtung: 1 %
  • Aktiv: 5.–6. Oktober
  • Radiantentandort: Sternbild Camelopardalis (Giraffe)
  • Sichtbar von: Nordhalbkugel

Da die Oktober-Camelopardaliden um die Neumondphase ihren Höhepunkt erreichen, sind die Beobachtungsbedingungen nahezu ideal. Allerdings sind diese Meteore im Allgemeinen nicht sehr spektakulär. Die hellen, aber seltenen Oktober-Camelopardaliden-Meteore sind für leidenschaftliche Sternschnuppenjäger, die bereit sind, auf einen möglichen Aktivitätsausbruch zu warten.

10. Oktober: Südliche Tauriden

  • ZHR: 5
  • Mondbeleuchtung: 21 %
  • Aktiv: 10. September – 20. November
  • Radiantenstandort: Sternbild (Taurus) Stier
  • Sichtbar von: überall

Dieser Meteorschauer ist perfekt für Einsteiger in die Meteorfotografie. Die hellen und relativ langsamen Meteore der Südlichen Tauriden sind ideale Beobachtungsziele. Dieser Strom hat auch eine stabile und niedrige Meteoritenrate, die es ermöglicht, visuelle Planungstechniken zu üben. Hier sind einige Tipps zum Fotografieren von Meteorschauern.

11. Oktober: Delta-Aurigiden

  • ZHR: 2
  • Mondbeleuchtung: 32 %
  • Aktiv: 10.–18. Oktober
  • Radiantenstandort: Sternbild Auriga (Fuhrmann)
  • Sichtbar von: Nordhalbkugel

Nach Angaben der International Meteor Organization (IMO) werden die δ-Aurigiden (Delta-Aurigiden) nicht umfassend untersucht. Aktuelle Informationen zu diesem Strom basieren auf IMO-Videodaten seit Ende der 1990er Jahre, daher könnten alle Beobachtungen unser Wissen darüber verfeinern.

18. Oktober: Epsilon-Geminiden

  • ZHR: 3
  • Mondbeleuchtung: 96 %
  • Aktiv: 14.–27. Oktober
  • Radiantenstandort: Sternbild Gemini (Zwillinge)
  • Sichtbar von: überall

Im Vergleich zu den Geminiden im Dezember sind die ε-Geminiden (Epsilon-Geminiden) deutlich weniger unterhaltsam. Da nur ein paar Meteore pro Stunde sichtbar sind, sind sie es nicht wert, nachts nach draußen zu gehen, besonders wenn es dort kalt ist. Die ε-Geminiden sind jedoch eine schöne Ergänzung zu den Orioniden-Meteoren im Allgemeinen, da sie ungefähr zur gleichen Zeit ihren Höhepunkt erreichen.

24. Oktober: Leo-Minoriden

  • ZHR: 2
  • Mondbeleuchtung: 87 %
  • Aktiv: 19.–27. Oktober
  • Radiantenstandort: Sternbild Leo Minor (Kleiner Löwe)
  • Sichtbar von: Nordhalbkugel

Wie die Orioniden sind auch die Leo-Minoriden von der Mondphase im Jahr 2021 betroffen. Während zumindest ein paar produktive Orioniden-Meteore zu sehen sind, wird der schwache Leo-Minoriden-Strom kein geeignetes Ziel für Beobachtungen sein.

Dies waren alle sieben Meteorschauer, die Beobachter im Oktober 2021 sehen können. Hoffentlich hilft Ihnen dieser Artikel dabei, eine Meteoritenjagd für diesen Monat zu planen. Verwenden Sie unsere Sternenbeobachtungs-Apps, um einen Radiantenstandort für Ihre Standorte oder die Mondphase für ein beliebiges Datum zu erfahren.

Wir wünschen Ihnen einen klaren Himmel und schöne Beobachtungen!

Trustpilot