Der Nachthimmel Mitte Januar 2021

~4 min
Road in the desert and the purple milky way

Was können Sie vom 12. bis 19. Januar am Himmel sehen? Lesen Sie unsere Vorschläge zur Sternbeobachtung, um mehr über heute Abend sichtbare Planeten und Sterne, die Mondphasen und vieles andere zu erfahren. Im heutigen Artikel: Der Mond befindet sich im ersten Viertel, Merkur zieht an Jupiter und Saturn vorbei, Mars nähert sich Uranus und das Sternbild Stier zeigt seine Schätze!

Der Mond diese Woche

Am Mittwoch um 5:00 GMT erreicht der Mond offiziell seine Neumondphase. In der Neumondphase bewegt sich der Mond zwischen Erde und Sonne. Da das Sonnenlicht nur die andere Seite des Mondes erreichen kann und sich der Mond in derselben Himmelsregion wie die Sonne befindet, wird der Mond für etwa einen Tag vollständig unsichtbar.

Der wachsende Halbmond wird ab Freitagabend an einem dunkleren Himmel scheinen. Im weiteren Verlauf dieser Woche wird der Mond immer voller und steigt höher in den westlichen Abendhimmel, während er eine Reise durch die bescheidenen Sterne des Wassermanns unternimmt. Halten Sie Ausschau nach dem Erdlicht oder dem „aschgrauen Licht“. Wenn das Sonnenlicht von den Wolken und dem Pazifik reflektiert wird, beleuchtet es den Rest der Mondscheibe leicht. Einige nennen dieses Phänomen „der alte Mond in den Armen des Neumondes“.

Die hellen Planeten

Dies ist eine große Woche für Fans von Jupiter, Saturn und Merkur. Obwohl Merkur und Saturn in der Dämmerung eine Herausforderung darstellen, sollten Sie Jupiter lokalisieren können. Suchen Sie dann die beiden anderen Planeten suchen. Das Trio passt problemlos in das Sichtfeld eines Fernglases, aber stellen Sie sicher, dass die Sonne vollständig unter dem Horizont verschwunden ist, bevor Sie ein optisches Gerät verwenden. Die drei Planeten werden gegen 18 Uhr in Ihrer lokalen Zeitzone untergehen.

Mars ist weiterhin gut positioniert, um abends beobachtet werden zu können – entweder als heller, rötlicher „Stern“ für Ihre bloßen Augen oder als winzige runde Scheibe in Teleskopen. Diese Woche wird der Planet bereits nach Einbruch der Dunkelheit hoch am südlichen Himmel leuchten. Der Mars steigt gegen 19 Uhr Ortszeit an seinen höchsten Punkt und zu seiner besten Beobachtungsposition. Suchen Sie nach den hellsten Sternen des Widders, den helleren Hamal (Stärke 2,0) und Sheratan (Stärke 2,6), die einen Faustdurchmesser über dem Mars sitzen.

Der Mars bewegt sich entlang der Ekliptik stetig nach Osten. In den Nächten um den 19. Januar wird der rote Planet sehr nahe an blaugrünem Uranus vorbeiziehen, der ebenfalls zu den Sternen des südlichen Widders gehört. Mit einer Stärke von 5,7 ist Uranus mit Standardteleskopen, -ferngläsern und sogar scharfen Augen ohne Hilfe zu sehen – insbesondere wenn der helle Mond nicht am Abendhimmel steht. In einem Teleskop ähnelt Uranus den Sternen in der Nähe – aber der Planet funkelt nicht so stark und leuchtet blaugrün.

Am Donnerstag wird Uranus im Vergleich zu den fernen Sternen aufhören, sich zu bewegen, da er eine retrograde Schleife nach Westen abschließen wird, die Mitte August begann. Ab Freitag wird sich der Planet wieder nach Osten bewegen.

Die Schätze des Stiers

An den Januarabenden gibt es eine Gruppe heller und markanter Sternbilder, die mit bloßen Augen leicht zu erkennen sind und auf die es sich lohnt, in Winternächten auf der Nordhalbkugel zu warten. Dazu gehören Stier, Orion, Fuhrmann und Zwillinge. Die winterliche Milchstraße führt durch diese Sternbilder und bevölkert sie mit unzähligen Freuden, die man in mondlosen Nächten mit einem Fernglas oder einem Standardteleskop betrachten kann.

Die charakteristische Konstellation des Stiers ist perfekt für die abendliche Erkundung im Januar geeignet. Sie ist bereits auf halber Höhe des östlichen Himmels, wenn die Dunkelheit hereinbricht und überquert den Himmel fast die ganze Nacht.

Stier wird von mehreren Elementen dominiert, die zusammen den Stier bilden. Die sehr charakteristische Form des Stiers ist seit der Antike bekannt. Sie war eine der ersten Konstellationen, die beschrieben wurden. Zu dieser Zeit trat das Frühlingsäquinoktium auf, während die Sonne im Stier war.

Diese Woche wird der Stier Ortszeit am Nachmittag Ortszeit aufsteigen, gegen 21:30 Uhr hoch in den südlichen Himmel steigen und dann nach Westen absteigen, um gegen 4:30 Uhr Ortszeit unterzugehen. Nach Einbruch der Dunkelheit können Sie ihn finden, indem Sie die Linie von Orions Gürtel nach Westen fortsetzen.

Das dreieckige Gesicht des Stiers ist tatsächlich einer der nächsten offenen Sternhaufen für uns. Es liegt nur etwa 150 Lichtjahre von der Sonne entfernt und ist als Hyaden bekannt. Der Sternhaufen ist nach den Töchtern von Atlas in der griechischen Mythologie benannt, die mit Regen in Verbindung gebracht wurden, als sie um ihren getöteten Bruder Hyas weinten. Der Sternhaufen enthält tatsächlich mehrere hundert Sterne, von denen ein halbes Dutzend unter mondlosem Vorstadthimmel leicht zu sehen ist. Aldebaran ist übrigens nicht Teil des Sternhaufens. Es ist weniger als halb so weit entfernt!

Aldebaran, was auf Arabisch „Anhänger“ bedeutet, weil er die Plejaden über den Himmel jagt, ist der hellste Stern im Stier. Er ist ein alter orangefarbener Riese, der 65 Lichtjahre von uns entfernt liegt. Etwas kühler als unsere Sonne, ist er mehr als doppelt so massiv und 44-mal so groß wie der Sonnendurchmesser, weil er seinen Kernwasserstoff erschöpft hat und anschwillt, während er sich auf den Tod vorbereitet.

Der schöne Sternhaufen, bekannt als die Plejaden oder die sieben Schwestern, besteht aus den sieben jungen, heißen blauen Sternen. Und diese Sterne sind in der Tat verwandt – geboren aus derselben Urgaswolke. In der griechischen Mythologie waren sie die Töchter von Atlas und Halbschwestern der Hyaden.

Der Plejadenhaufen befindet sich etwa 450 Lichtjahre von der Sonne entfernt und ist auch für Ferngläsern oder Teleskopen mit geringer Vergrößerung ein wunderbares Beobachtungsziel! Ein großes Teleskop unter dunklem Himmel zeigt zudem einen blauen Nebel um die Sterne – reflektiertes Licht von nicht verwandten Gasen und Staub, durch die die Sterne ziehen.

Wir hoffen, dass Ihnen unsere Beobachtungstipps für diese Woche gefallen haben. Wir wünschen Ihnen einen klaren Himmel und viel Spaß beim Betrachten der Sterne!

Text Credit:
Bild-Kredit:Vito Technology
Star Walk 2 logo

Star Walk 2

Herunterladen im App Store
Bekomm es auf Google Play