Sternbeobachtung in der Mitte der Jahreszeit

~3 min
Stargazing in February

Beginnen Sie die erste Februarwoche mit den astronomischen Highlights! In dem heutigen Artikel werden wir Ihnen über die himmlischen Phänomene berichten, die es wert sind, vom 2. bis 7. Februar 2021 beobachtet zu werden.

Groundhog Day

Am 2. Februar ist Groundhog Day (Murmeltiertag)! Im heutigen Paganismus wird der Tag Imbolg genannt, eine traditionelle Zeit für Einweihungen. Dieses Datum ist einer der vier Tage, die die Mittelpunkte zwischen Sonnenwende und Tagundnachtgleiche darstellen. Die anderen drei Tage sind Beltane am 1. Mai, Lughnasadh oder Lammas am 1. August und Samhain am 1. November. Der 2. Februar liegt genau in der Mitte zwischen der Sonnenwende im Dezember und dem Äquinoktium im März.

Abendliches Tierkreislicht

Suchen Sie nach der Dämmerung in den zwei Wochen vor dem Neumond am 11. Februar etwa eine halbe Stunde lang im Westen nach einem breiten Keil aus schwachem Licht, der sich vom Horizont nach oben erstreckt und auf der Ekliptik zentriert ist. Dieses Leuchten ist das Tierkreislicht – Sonnenlicht, das von unzähligen kleinen Materialpartikeln gestreut wird, die über die Ebene unseres Sonnensystems verteilt werden. Versuchen Sie, das Tierkreislicht von einem Ort ohne Lichtverschmutzung aus zu beobachten, und verwechseln Sie es nicht mit der helleren Milchstraße, die sich zu dieser Jahreszeit vom nordnordwestlichen Abendhorizont nach oben erstreckt.

Der Mond diese Woche

Zu Beginn der Woche scheint der abnehmende Mond zwischen den mittelhellen Sternen, die den Kopf und die Schultern der Jungfrau markieren. Von spätem Dienstagabend bis Mittwochmorgen zieht der Mond links von Spica vorbei, dem hellsten Stern der Konstellation, der mit einer Stärke von 0,95 leuchtet.

Der Mond ist zwischen Donnerstag und Freitag zwischen Mitternacht und Morgengrauen sichtbar und scheint unter den Sternen der Waage. Der Mond wird am Donnerstag um 17:37 Uhr GMT offiziell seine dritte Quartalsphase erreichen. Egal wo Sie leben, der halb beleuchtete Mond geht mitten in der Nacht auf und bleibt dann den ganzen Morgen am südlichen Himmel sichtbar. Die Woche des mondlosen Abendhimmels nach dem dritten Quartal ist ideal für die Beobachtung von Deep-Sky-Objekten.

Am Samstag können Frühaufsteher am südöstlichen Himmel vor Sonnenaufgang nach dem abnehmenden Halbmond suchen. Dieser befindet sich 4,5 ° nördlich des hellen Sterns Antares, der das rubinrote Herz von Scorpius markiert.

Am Wochenende vom 6. bis 7. Februar steht der Mond den ganzen Morgen am Tageshimmel. Vergessen Sie nicht, dass Sie den Mond tagsüber sicher mit Ihrem Fernglas und Teleskop betrachten können – solange Sie darauf achten, dass das optische Gerät nicht auf die Sonne gerichtet ist.

Die Planeten

Wir befinden uns in einer Dürrephase für die Planetenbeobachtung, da sich fast alle Planeten am östlichen Himmel vor Sonnenaufgang versammeln und zu nah an der Sonne sein werden, um gut sichtbar zu sein. Venus wird ab Ende April nach Sonnenuntergang wieder am westlichen Himmel zu sehen sein – aber Jupiter und Saturn werden erst im Juni zum Abendhimmel zurückkehren.

Bis Mitte der Woche ist Merkur kurz nach Sonnenuntergang sichtbar – Sie benötigen jedoch einen freien Blick auf den West-Südwest-Horizont und den wolkenlosen Himmel. Stellen Sie sicher, dass die Sonne vollständig unter dem Horizont verschwunden ist, bevor Sie mit einem Fernglas nach Merkur suchen.

Mars kann nach Einbruch der Dunkelheit täglich weiter abends beobachtet werden, wird jedoch mit jeder Woche schwächer und im Sichtfeld von Teleskopen kleiner. Der mittelhelle, rötliche Punkt des Mars befindet sich in der Abenddämmerung mehr als auf halber Höhe des südlichen Himmels. Er wird dann im Verlauf des Abends nach unten ziehen und gegen 1:30 Uhr Ortszeit untergehen. Suchen Sie nach den beiden hellsten Sternen von Aries, die rechts oben auf dem Mars sitzen: Hamal ist mit einer Stärke von 2,0 heller und Sheratan mit einer Stärke von 2,6 etwas schwächer.

Bis zum nächsten Sonntag wird sich die Kluft zwischen dem trüben und fernen Uranus und dem rötlichen Mars vergrößern. Beobachten Sie Uranus früher am Abend, wenn er höher am Himmel steht und Sie ihn durch weniger verzerrte Erdatmosphäre sehen. In einem Teleskop ähnelt der Eisriese den Sternen in der Nähe – aber der Planet funkelt nicht so stark wie er und zeigt eine blaugrüne Farbe.

Dies sind unsere astronomischen Highlights für die Woche. Wir wünschen viel Spaß bei der Sternbeobachtung!

Text Credit:
Bild-Kredit:Vito Technology
Star Walk 2 logo

Star Walk 2

Herunterladen im App Store
Bekomm es auf Google Play