Inspiration4: SpaceXs erste rein zivile Orbitalmission

~3 min
Inspiration4: SpaceXs erste rein zivile Orbitalmission

Das Unternehmen SpaceX von Elon Musk ist bereit, die Orbitalmission nur mit Privatpersonen an Bord zu starten. Heute erzählen wir Ihnen von dieser Mission im Detail.

Was ist Inspiration4?

Inspiration4 ist die weltweit erste rein zivile Mission in die Erdumlaufbahn. Das vierköpfige Team wurde am 16. September 2021 von der SpaceX Crew Dragon Resilience-Kapsel vom Startkomplex 39A des Kennedy Space Center in die Umlaufbahn geschickt. Das Raumschiff wird drei Tage lang eine niedrige Erdumlaufbahn überqueren.

Die Mission wird von Jared Isaacman, einem amerikanischen Milliardär und Piloten, gesponsert. Er kaufte alle vier Sitze von SpaceX – einen für sich selbst, um die Mission zu befehligen, und die anderen drei, die er nach eigenem Ermessen vergeben konnte.

Obwohl Jared Isaacman der Kommandant des Fluges ist, hat SpaceX maßgeblich zu Inspiration4 beigetragen. Die Firma von Elon Musk stellt ein Raumschiff zur Verfügung, bildet die Astronauten aus, bringt die Besatzung in den Orbit und überwacht die Mission in allen Phasen.

Inspiration4-Ziel

Die Inspiration4-Mission hat zwei Seiten. Ihr wissenschaftlicher Wert liegt in der Durchführung von Mikrogravitationsforschung und -experimenten. Die Crew wird Experimente durchführen, um unser Wissen über das Universum zu erweitern (wie es auf der offiziellen Website von Inspiration4 heißt).

Gleichzeitig ist Inspiration4 Teil von Isaacmans Mission, 200 Millionen US-Dollar für das St. Jude Children's Research Hospital zu sammeln. Dieses pädiatrische Krebsforschungskrankenhaus berechnet den Patienten keine Kosten für ihre Behandlung, obwohl der Betrieb etwa 2,8 Millionen US-Dollar pro Tag kostet. Isaacman hat dem Krankenhaus bereits 100 Millionen US-Dollar aus eigener Tasche gespendet.

Inspiration4-Crew

Als Geldgeber der Raumfahrt und erster Passagier wählte Jared Isaacman die anderen drei Besatzungsmitglieder aus. Jeder Passagier weist eines der vier Attribute auf: Führungsvermögen, Hoffnung, Großzügigkeit oder Wohlstand.

Das zweite Mitglied ist die 29-jährige Hayley Arceneaux, eine Krebsüberlebende und Arzthelferin am St. Jude’s Children’s Research Hospital. Sie wird die jüngste Amerikanerin und der erste Mensch mit einer Prothese sein, der jemals ins All geflogen ist. Arceneaux wird als medizinische Offizierin der Mission dienen.

Das dritte Mitglied ist der 41-jährige Christopher Sembroski, ein Veteran der US-Luftwaffe und Dateningenieur. Dieser Sitz wurde unter den Teilnehmern des Spendengewinnspiels für das St. Jude's Hospital ausgelost. Das Los von Sembroski hat nicht gewonnen; die ursprünglich ausgewählte Person (die anonym bleibt) lehnte jedoch aus persönlichen Gründen ab und übergab ihr Ticket an seinen Freund Sembroski. Christopher Sembroski wird als Missionsspezialist fungieren und bei der Verwaltung von Nutzlasten, wissenschaftlichen Experimenten, Kommunikation zur Missionskontrolle und mehr helfen.

Der vierte Passagier ist die 51-jährige Sian Proctor, eine Geologieprofessorin und Wissenschaftskommunikatorin. Sie hat ihren Sitz als Gewinnerin des Shift4Shop-Wettbewerbs bekommen. Dieser Wettbewerb wurde unter Unternehmern abgehalten, die Online-Shops mit der Zahlungsplattform Shift4 von Isaacman eingerichtet haben. Da Proctor an Weltraumflügen interessiert ist und eine Finalistin für den NASA-Astronautenauswahlprozess 2009 war, wird sie die Inspiration4-Mission steuern.

Ist dies das erste Mal, dass Zivilisten ins All fliegen?

Abgesehen von den letzten suborbitalen Sprüngen von Jeff Bezos und Richard Branson gibt es mehrere Zivilisten, die zuvor auf Weltraumflügen waren. Der erste Weltraumtourist war Dennis Tito – er besuchte 2001 die ISS. Anousheh Ansari, die erste weibliche Weltraumtouristin, und Charles Simonyi, der erste wiederholte Weltraumtourist, folgten ihm 2006 und 2009. Akiyama Toyohiro war 1990 der erste zivile Passagier, der an einem Weltraumflug teilnahm und dafür einen Flugpreis zahlte. Er war auch der erste japanische Staatsbürger und der erste Journalist, der ins All reiste. Inspiration4 ist jedoch die weltweit erste Orbitalmission mit einer Besatzung, die ausschließlich aus Zivilisten besteht!

Interessante Fakten

  • Netflix hat eine Dokumentation mit dem Titel „Countdown: Inspiration4 Mission to Space“ veröffentlicht.
  • Ispiration4 dockt nicht an die ISS an. Die letzte bemannte Orbitalmission, die nicht an die ISS andockte, war Hubbles Servicing Mission 4 im Jahr 2009.
  • Die Besatzungsmitglieder haben auch andere Absichten für die Weltraumreise als die Experimente und Forschungen. Chris Sembroski plant, ein Lied im All aufzuführen, und Sian Proctor wird eine Kunststunde geben.

Die Mission Inspiration4 zeigt, dass der Weltraumtourismus näher ist als je zuvor. Sie möchten als Laien-Astronaut an einem Weltraumflug teilnehmen? Teilen Sie Ihre Antworten in den sozialen Medien!