Was kann man Anfang November am Himmel sehen?

~3 min
Was kann man Anfang November am Himmel sehen?

Der November bringt neue helle astronomische Ereignisse! Der Mond wird jede Nacht später aufgehen, sich Ende der Woche erst nach Mitternacht zeigen und die Abende weltweit dunkler werden lassen. Der Mars wird sich weiterhin die ganze Nacht in seiner großartigen Form zeigen, während Jupiter und Saturn nur am frühen Abend leuchten und Merkur sich vor Tagesanbruch der Venus anschließt. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, was Sie vom 3. bis 8. November 2020 am Himmel sehen können.

Meteorschauer der Südlichen Tauriden

Der Meteorschauer der Südlichen Tauriden, der jedes Jahr vom 23. September bis 19. November weltweit stattfindet, wird am Donnerstag, dem 5. November seinen Höhepunkt von etwa 10 Meteoren pro Stunde erreichen. Der lang anhaltende, schwache Meteorschauer stammt von Trümmern, die der periodische Komet 2P/Encke beim Vorbeiziehen fallen gelassen hat. Die überdurchschnittlich großen Korngrößen der Partikel dieses Kometen erzeugen oft bunte Feuerbälle.

Der Mond diese Woche

Nach dem vollen Halloween-Mond am Samstagabend wird der himmlische Side-Kick der Erde für Beobachter auf der ganzen Welt den größten Teil dieser Woche hell am Abendhimmel leuchten. Aber wenn der Mond kleiner wird und jede Nacht viel später aufgeht, wird sich der Abendhimmel am kommenden Wochenende dunkler zeigen.

Am Montagabend brachte ihn die Umlaufbahn des Mondes in die Nähe des Hyaden-Sternhaufens im Sternbild Stier. Der leuchtend orangefarbene Stern Aldebaran, der das südliche Auge des Bullen markiert, leuchtet in der Nähe. Am Mittwochabend geht der Mond unter den Sternen der Zwillinge auf. Er wird unter dem großen offenen Sternhaufen mit der Bezeichnung Messier 35 (oder NGC 2168) positioniert. Am Freitag- und Samstagabend verbringt der viel weniger beleuchtete Mond Zeit unter den dunklen Sternen des Krebses.

Der Mond wird diese Woche seine Phase des letzten Viertels beenden, die am Sonntag um 13:46 GMT stattfinden wird. Im letzten Viertel geht der Mond immer gegen Mitternacht auf und bleibt den ganzen Morgen am südlichen Tageshimmel sichtbar – so dass unsere Abende wunderschön dunkel bleiben!

Die hellen Planeten

Weit vor 18:00 Uhr Ortszeit in dieser Woche wird der sehr helle, weiße Jupiter im unteren Teil des südlichen Himmels sichtbar. Kurze Zeit später erscheint oben links von Jupiter ein dunklerer, gelblicher Saturn. Unsere Saison der klaren Sicht auf diese beiden Planeten ist fast vorbei. Nach 20:30 Uhr in Ihrer lokalen Zeitzone werden sie sich tief am südwestlichen Himmel zeigen und scheinen durch eine viel dickere Decke der Erdatmosphäre.

Diese Woche wird der sehr helle, rötlich getönte Mars bereits den dunklen Teil des östlichen Himmels erklimmen, sobald es dunkel draußen ist. Der Mars wird gegen 22:30 Uhr Ortszeit zu seinem höchsten Punkt und seiner besten Beobachtungsposition aufsteigen.

Der blaugrüne Uranus erreichte am Samstag Opposition und beste Sichtbarkeit für 2020. In dieser Nacht war er in diesem Jahr der Erde am nächsten – mit einer Entfernung von 2,81 Mrd. Kilometern. Aufgrund seiner minimalen Entfernung von der Erde scheint er mit einer Spitzenhelligkeit von 5,7 und erscheint in den Wochen um die Opposition in Teleskopen etwas größer. Versuchen Sie es mit Uranus nach dem späten Abend, wenn er höher am Himmel steht. Der blaugrüne Planet scheint zwischen den Sternen des Sternbildes Widder.

Neptun, der am Nachmittag aufsteigt, befindet sich zwischen den Sternen des nordöstlichen Wassermanns links vom mittelhellen Stern Phi (φ) Aquarii. Diese Woche wird Neptun bereits nach Einbruch der Dunkelheit im unteren Teil des Himmels stehen. Dann steigt er bis 20:45 Uhr Ortszeit höher, wenn Sie den klarsten Blick auf ihn, während er sich fast auf halber Höhe des südlichen Himmels befindet.

Die Venus glänzt seit einiger Zeit am östlichen Himmel vor Sonnenaufgang. Sie wird diese Woche gegen 4:00 Uhr Ortszeit aufgehen und bis zum Sonnenaufgang am östlichen Himmel sichtbar bleiben. Diese Woche wird der Planet die Sterne der Jungfrau durchqueren. Die Venus wird am Donnerstagmorgen rechts vom hellen Doppelstern Porrima dieser Konstellation sitzen.

Für Beobachter der nördlichen Hemisphäre bietet der November eine hervorragende Gelegenheit, Merkur am östlichen Himmel vor Sonnenaufgang zu beobachten. Für diejenigen, die sich in der Nähe des Äquators und weiter südlich befinden, ist der Blick auf ihn jedoch nicht so gut. Sie können ab Montagmorgen nach 6:45 Uhr Ortszeit nach dem schnellen Planeten suchen, der sehr tief über dem Ost-Südost-Horizont etwas links von der Venus steht. Am kommenden Dienstag erreicht Merkur einen maximalen Winkel von der Sonne und maximale Sichtbarkeit.

Schauen Sie nach oben und genießen Sie den Himmel!

Text Credit:
Bild-Kredit:Shawn DeGroot

Star Walk 2

Star Walk 2 logo
Herunterladen im App Store
Bekomm es auf Google Play