Beobachten Sie den schwer fassbaren Merkur nach Sonnenuntergang

~3 min
Beobachten Sie den schwer fassbaren Merkur nach Sonnenuntergang

Anfang Juni 2020 haben Himmelsbeobachter in einigen Teilen der Welt die Möglichkeit, den schwer fassbaren Planeten Merkur nach Sonnenuntergang mit bloßem Auge zu sehen. Lesen Sie weiter, um herauszufinden, wie, wann und wo Sie den kleinsten Planeten des Sonnensystems entdecken können.

Wie und wo kann man Merkur sehen?

Merkur wird am Donnerstag, dem 4. Juni 2020, seine größte östliche Elongation (größte Entfernung) von der Sonne erreichen, jedoch an den Abenden des 3. und 4. Juni am Himmel leicht zu erkennen sein. Bei seiner größten Elongation wird sich der Planet 24 Grad östlich der Sonne befinden. Beobachter können Merkur etwa 40–60 Minuten nach Sonnenuntergang mit bloßem Auge sehen. Der innerste Planet wird mit einer Stärke von 0,4 leuchten. Er wird nicht sehr hoch über den westlichen Horizont steigen und sich zwischen zwei hellen Sternen befinden – Capella und Procyon.

Wählen Sie für eine bessere Sicht Ihren Beobachtungsort mit freiem Blick in Richtung Sonnenuntergang. Die Stargazing-App Star Walk 2 hilft Ihnen dabei, die beste Betrachtungszeit für Ihre Region zu ermitteln, und zeigt Ihnen, wo Sie in den Himmel schauen müssen, um Merkur zu finden. Wenn Sie einen Blick auf die Scheibe des Planeten werfen möchten, verwenden Sie ein kleines Teleskop. Durch ein Teleskop erscheint Merkur als abnehmende und nicht als halb beleuchtete Scheibe (ca. 40 % beleuchtet).

Wer wird den schwer fassbaren Planeten sehen?

Vor allem Beobachter der nördlichen Hemisphäre werden Merkur an diesem Abend sehen können. Für Himmelsbeobachter auf der südlichen Hemisphäre sind die Sichtbedingungen schlecht. Die meiste Zeit ist es schwierig, den Planeten im Sonnenlicht zu sehen. Wenn Sie auf der Nordhalbkugel leben, nutzen Sie die Gelegenheit, um Merkur am 3. und 4. Juni 2020 zu entdecken, da der Planet am Abendhimmel mit jedem Tag, der vergeht, schwächer wird.

Was ist eine Elongation?

In der Astronomie ist die Elongation eines Planeten der Winkelabstand zwischen Sonne und Planet mit der Erde als Bezugspunkt. Mit anderen Worten, Elongation ist der Winkel zwischen Sonne und Planet, wie er von einem Beobachter von der Erde aus gesehen wird.

Die größte Elongation ist für die beiden untergeordneten Planeten Merkur und Venus möglich, da sie näher an der Sonne als an der Erde liegen und niemals zu weit vom Himmel entfernt sind. Der maximale Elongationswinkel der Sonne für Merkur beträgt 28 Grad, für Venus 48 Grad.

Die Zeit während und nahe der größten Elongation eignet sich sehr gut zur Beobachtung des Planeten. Wenn ein Planet die größte Elongation (oder die größte Trennung von der Sonne) erreicht, erscheint er von der Erde aus gesehen am weitesten von der Sonne entfernt und kann auch ohne optische Hilfe am Himmel leicht identifiziert werden.

Östliche und westliche Elongation

Ein Planet kann sich in östlicher oder westlicher Elongation befinden. Da sich Merkur und Venus immer in der Nähe der Sonne befinden, können wir sie nur am Abend- oder Morgenhimmel und niemals mitten in der Nacht beobachten.

Merkur und Venus sind am Abendhimmel links (oder östlich) von der Sonne zu beobachten. Elongationen Abend werden daher als östliche Elongationen bezeichnet. Während einer östlichen Elongation geht der Planet kurz nach der Sonne auf und unter.

Elongationen am Morgen werden als westliche Elongationen bezeichnet. Während der morgendlichen Elongation befinden sich Merkur und Venus rechts (oder westlich) von der Sonne. Die Planeten gehen auf und unter kurz vor der Sonne und sind vor Sonnenaufgang sichtbar.

Text Credit:
Bild-Kredit:Vito Technology

Star Walk 2

Star Walk 2 logo
Herunterladen im App Store
Bekomm es auf Google Play