Sternbeobachtung – Was gibt es diese Woche am Himmel zu sehen?

~3 min
Sternbeobachtung – Was gibt es diese Woche am Himmel zu sehen?

Diese Woche bringt neue herausragende astronomische Ereignisse mit sich. Der Mond wird nicht mehr am Abend zu sehen sein, da er sein letztes Viertel durchläuft. Währenddessen erscheint der Mars in seiner größten Form, die hellen Planeten Jupiter und Saturn sind weiterhin am frühen Abend zu sehen und die Venus schimmert am Himmel vor dem Morgengrauen. Halten Sie auch Ausschau nach Meteoren! Lesen Sie unseren Artikel und erfahren Sie mehr über diese und andere bemerkenswerte astronomische Ereignisse vom 6. bis 11. Oktober 2020.

Der abnehmende Mond

Jetzt, da er seine volle Phase durchlaufen hat, wird der Mond jede Nacht kleiner werden und später aufgehen – so dass der Himmel am frühen Abend für Himmelsbeobachter auf der ganzen Welt mondlos und dunkler bleibt. Am Dienstagabend ist der Mond links vom leuchtend orangefarbenen Stern Aldebaran zu sehen, dem feurigen Auge des Stiers. Am Mittwochabend wird sich der Mond verschieben und über dem mittelhellen Stern namens Zeta (ζ) Tauri stehen, der die Spitze des südlichen Horns des Stiers markiert. Das berühmte Überbleibsel der Crab Nebula Supernova, auch bekannt als Messier 1, wird sich ungefähr auf halber Strecke zwischen dem Mond und diesem Stern befinden.

Am Donnerstag und Freitag wird der Mond das Sternbild Zwillinge durchqueren. Wenn er am Samstag, dem 10. Oktober, um 0:39 GMT seine letzte Viertelphase erreicht, geht der Mond gegen Mitternacht auf und bleibt dann den ganzen Morgen am südlichen Himmel sichtbar. Die Woche des mondlosen Abendhimmels, die auf das letzte Viertel folgt, ist die beste, um die Objekte des tiefen Himmels im Oktober zu beobachten. Wenn der abnehmende Halbmond am Sonntag, dem 11. Oktober, gegen 1 Uhr morgens Ortszeit aufgeht, wird er über dem großen offenen Sternhaufen beim Sternbild Krebs positioniert, der als himmlische Futterkrippeoder Messier 44 bekannt ist.

Mars ist nah an der Erde

Am Montagabend und bis in den Dienstagmorgen hinein war der Mars näher an der Erde als zu einem anderen Zeitpunkt, bis 2035. Das bedeutet, dass praktisch ein Teleskop beliebiger Größe Ihnen die rötliche Scheibe des Mars zeigen kann – und vielleicht einige Oberflächenmarkierungen! Nutzen Sie jede klare Nacht dieser Woche, um den Mars in seiner größten Form zu sehen. In der nächsten Woche wird der Mars Opposition erreichen und am hellsten erscheinen – folgen Sie unseren Neuigkeiten und Sie werden dieses spektakuläre Ereignis nicht verpassen.

Diese Woche wird der sehr helle, rötlich getönte Mars im Osten in Ihrer lokalen Zeitzone vor 19:30 Uhr aufsteigen. Bis zum späten Abend wird er auf mehr als ein Drittel der Höhe des südöstlichen Himmels aufsteigen, dann bis 2 Uhr morgens Ortszeit etwas mehr als die Hälfte des südlichen Himmels erreichen und nach Sonnenaufgang im Westen untergehen. Der Rote Planet leuchtet zwischen den Sternen des Sternbildes Fische.

Beobachten Sie die leuchtenden Planeten

Nicht lange nach 19 Uhr Ortszeit wird der sehr helle, weiße Jupiter im unteren Teil des südlichen Himmels sichtbar. Kurze Zeit später erscheint in der Nähe ein dunklerer, gelblicher Saturn – links von Jupiter.

Nach 20 Uhr Ortszeit weltweit werden Mars und die Eisriesenplaneten Uranus und Neptun ebenfalls über dem Horizont erscheinen. Der mondlose Abendhimmel dieser Woche ist ideal, um sie betrachten. Der blaugrüne Uranus wird während der Nacht zwischen den Sternen des südlichen Widders den Himmel überqueren. Neptun, der am späten Nachmittag aufsteigt, befindet sich zwischen den Sternen des nordöstlichen Wassermanns links vom mittelhellen Stern Phi (φ) Aquarii.

Venus schimmert schon seit einiger Zeit am östlichen Himmel vor Sonnenaufgang. Sie wird diese Woche um ca. 4 Uhr Ortszeit aufgehen und dann bis zum Sonnenaufgang am östlichen Himmel sichtbar bleiben. In einem Standardteleskop betrachtet zeigt die Venus eine gibböse, halb beleuchtete Form. Diese Woche wird der Planet durch Leo ziehen – unter Leos hellem, weißem Stern Regulus.

Höhepunkt des Drakonidischen Meteorschauers

Der Drakonidische Meteorschauer , der jedes Jahr zwischen dem 6. und 10. Oktober zu sehen ist, wird am Mittwoch, dem 7. Oktober, über Nacht seinen Höhepunkt erreichen. Die beste Zeit, um den Drakonidischen Meteorschauer zu beobachten, ist nach Einbruch der Dunkelheit, wenn der Radiant des Schauers im Sternbild Drache hoch am nördlichen Himmel sitzt. Erfahren Sie mehr über diesen und andere Meteorschauer im Oktober in unserem kommenden Artikel!

Der Sternbeobachtungsleitfaden Star Walk 2 hilft Ihnen dabei, Sterne, Sternbilder, Planeten und andere Weltraumobjekte am Himmel zu finden. Geben Sie einfach den Namen des Objekts in das Suchfeld ein, wählen Sie ihn in der Liste aus und entdecken Sie die Position des Objekts am Himmel über Ihnen.

Ich wünsche Ihnen einen klaren Himmel und viel Spaß beim Betrachten der Sterne!

Text Credit:
Bild-Kredit:Vito Technology

Star Walk 2

Star Walk 2 logo
Herunterladen im App Store
Bekomm es auf Google Play