Meteorschauer-Kalender: Juni - September 2022

~4 min
Meteorschauer-Kalender: Juni - September 2022

Zehn Meteorschauer kommen von der Juni-Sonnenwende bis zur September-Tagundnachtgleiche, darunter die berĂŒhmten Perseiden und die produktiven sĂŒdlichen Delta-Aquariiden. Verwenden Sie diesen Kalender, um sich daran zu erinnern, welche Meteorschauer jeden Monat ihren Höhepunkt erreichen.

Inhalt

Höhepunkte der Meteorschauer im Juni

27. Juni: Juni-Bootiden

  • Bezeichnung: 170 JBO
  • ZHR: unbestĂ€ndig
  • Lichtwirkung des Mondes: 1%
  • Aktiv: 22. Juni - 2. Juli
  • Sternbild: Bootes
  • Sichtbar von: Nordhalbkugel

Der Meteorschauer Juni-Bootiden ist unvorhersehbar. Er zeigte ungewöhnliche AktivitĂ€t in den Jahren 1998 (50-100 Meteore pro Stunde) und 2004 (20-50 Meteore pro Stunde). Ein weiterer Ausbruch wurde fĂŒr 2010 erwartet, aber der Schauer produzierte weniger als zehn Meteore pro Stunde. Es gibt keine Vorhersagen ĂŒber die AktivitĂ€t der Juni-Bootiden fĂŒr 2022. Versuchen Sie sie trotzdem um den 27. Juni herum beobachten, wenn der Höhepunkt erwartet wird. An vielen Orten auf der Nordhalbkugel bleibt der Radiant des Meteorschauers die ganze Nacht ĂŒber hoch ĂŒber dem Horizont. Je weiter sĂŒdlich Sie sind, desto niedriger erscheint Ihnen der Radiant.

Höhepunkte der Meteorschauer im Juli

10. Juli: Juli-Pegasiden

  • Bezeichnung: 175 JPE
  • ZHR: 5
  • Lichtwirkung des Mondes: 87%
  • Aktiv: 4. - 14. Juli
  • Sternbild: Pegasus
  • Sichtbar von: Nordhalbkugel

Die Juli-Pegasiden sind schwach und nicht gut erforscht. Sie sind normalerweise Anfang Juli aktiv. Der Radiant wird in beiden HemisphÀren zu sehen sein, wird aber in der zweiten NachthÀlfte höher am nördlichen Himmel aufsteigen. Im Jahr 2022 wird der Höhepunkt des Schauers am 10. Juli erwartet.

28. Juli: Piscis-Austriniden

  • Bezeichnung: 183 PAU
  • ZHR: 5
  • Lichtwirkung des Mondes: 0%
  • Aktiv: 15. Juli - 10. August
  • Sternbild: SĂŒdlicher Fisch
  • Sichtbar von: SĂŒdhalbkugel

Im Jahr 2022 erreichen die Piscis-Austriniden am 28. Juli ihren Höhepunkt. Ihr Radiant befindet sich in der NĂ€he des hellsten Sterns im Sternbild SĂŒdlicher Fisch, Fomalhaut, der wĂ€hrend des Höhepunkts des Schauers sehr bequem hoch am sĂŒdlichen Himmel aufsteigen wird. Außerdem findet an diesem Tag der Neumond statt – bessere Bedingungen kann man sich nicht vorstellen.

28. Juli: Juli Gamma-Draconiden

  • Bezeichnung: 184 GDR
  • ZHR: 5
  • Lichtwirkung des Mondes: 0%
  • Aktiv: 25. - 31. Juli
  • Sternbild: Drache
  • Sichtbar von: Nordhalbkugel

Am selben Tag werden auch die Juli Gamma-Draconiden (Îł-Draconiden) ihren Höhepunkt erreichen. Sie haben seit 2017 keine AktivitĂ€t mehr gezeigt, aber im Jahr 2016 produzierten sie einen Ausbruch (30-40 Meteore pro Stunde). In diesem Jahr wird die maximale AktivitĂ€t am 28. Juli gegen 19:00 Uhr CEST (17:00 Uhr GMT) erwartet. Der Radiant wird die ganze Nacht hoch am nördlichen Himmel stehen. FĂŒr die sĂŒdlichen Beobachter wird es nĂ€her am Horizont sichtbar sein.

30. Juli: SĂŒdliche Delta-Aquariiden

  • Bezeichnung: 005 SDA
  • ZHR: 25
  • Lichtwirkung des Mondes: 3%
  • Aktiv: 12. Juli - 23. August
  • Sternbild: Wassermann
  • Sichtbar von: SĂŒdhalbkugel

Die sĂŒdlichen Delta-Aquariiden (ÎŽ-Aquariiden) sind einer der aktivsten Meteoritenschauer am SĂŒdhimmel. Beobachter berichteten von AusbrĂŒchen in den Jahren 1977 und 2003 (etwa 40 Meteore pro Stunde). Die sĂŒdlichen Delta-Aquariiden werden in diesem Jahr am 30. Juli ihren Höhepunkt erreichen. Ihre Meteore sind schwach, aber Sie werden sie höchstwahrscheinlich sehen können, da der Mond den Himmel nicht erhellen wird.

30. Juli: Alpha-Capricorniden

  • Bezeichnung: 001 CAP
  • ZHR: 5
  • Lichtwirkung des Mondes: 3%
  • Aktiv: 3. Juli - 15. August
  • Sternbild: Steinbock
  • Sichtbar von: SĂŒdhalbkugel

Die Alpha-Capricorniden (α-Capricorniden) produzieren sich langsam bewegende, helle Meteore, sind aber nicht produktiv: Die höchste AktivitĂ€tsrate wurde 1995 registriert und betrug etwa zehn Meteore pro Stunde. Im Jahr 2022 wird der Schauer am 30. Juli seinen Höhepunkt erreichen. Beobachter aus der SĂŒdhalbkugel haben die besten Beobachtungsbedingungen: Der Radiant wird gegen Mitternacht Ortszeit hoch in den Himmel steigen. Auf der Nordhalbkugel wird es ebenfalls zu sehen sein, aber nĂ€her am Horizont.

Höhepunkte der Meteorschauer im August

13. August: Perseiden

  • Bezeichnung: 007 PER
  • ZHR: 100
  • Lichtwirkung des Mondes: 95%
  • Aktiv: 17. Juli - 24. August
  • Sternbild: Perseus
  • Sichtbar von: Nordhalbkugel

Die Perseiden sind so hell und reichlich vorhanden, dass sie einer der beliebtesten Meteorschauer geworden sind. Die Perseiden sind hauptsĂ€chlich von der Nordhalbkugel aus sichtbar, wo der Radiant immer ĂŒber dem Horizont steht. Im Jahr 2022 wird der Höhepunkt am 13. August erwartet – leider wird der hell erleuchtete Mond am Himmel es schwieriger machen, Meteore zu entdecken.

18. August: Kappa-Cygniden

  • Bezeichnung: 012 KCG
  • ZHR: 3
  • Lichtwirkung des Mondes: 54%
  • Aktiv: 3. - 25. August
  • Sternbild: Schwan
  • Sichtbar von: Nordhalbkugel

Die Kappa-Cygniden (Îș-Cygniden) zeigten 2007 und 2014 zusĂ€tzliche AktivitĂ€t. Im Jahr 2022 werden wir jedoch höchstwahrscheinlich die ĂŒblichen drei Meteore pro Stunde sehen. Der Höhepunkt wird am 18. August sein. Auf der Nordhalbkugel ist der Radiant die ganze Nacht ĂŒber sichtbar. Auf der SĂŒdhalbkugel befindet sich der Radiant entweder tief ĂŒber oder unter dem Horizont: Je sĂŒdlicher Sie sind, desto unwahrscheinlicher ist es, dass Sie den Schauer sehen.

Höhepunkte der Meteorschauer im September

1. September: Aurigiden

  • Bezeichnung: 206 AUR
  • ZHR: 6
  • Lichtwirkung des Mondes: 28%
  • Aktiv: 28. August - 5. September
  • Sternbild: Fuhrmann
  • Sichtbar von: Nordhalbkugel

Die jĂŒngsten AusbrĂŒche der Aurigiden wurden 2007 und 2019 registriert: Der Schauer produzierte 30-50 Meteore pro Stunde. Die AktivitĂ€t wird in diesem Jahr voraussichtlich schwach sein und wird am 1. September ihren Höhepunkt erreichen. Die Aurigiden bevorzugen die Nordhalbkugel, wo ihr Radiant hoch ĂŒber dem Horizont steht. In der SĂŒdhalbkugel sind sie 1-2 Stunden vor Sonnenaufgang horizontnah sichtbar.

9. September: September-Epsilon-Perseiden

  • Bezeichnung: 208 SPE
  • ZHR: 5
  • Lichtwirkung des Mondes: 99%
  • Aktiv: 5. - 21. September
  • Sternbild: Perseus
  • Sichtbar von: Nordhalbkugel

Die September-Epsilon-Perseiden (Δ-Perseiden) sind nicht mit den August-Perseiden zu verwechseln: sie haben unterschiedliche Elternkometen. Außerdem sind die Δ-Perseiden viel schwĂ€cher. Im Jahr 2022 erreichen die Δ-Perseiden ihren Höhepunkt am 9. September – einen Tag vor Vollmond. Sein Licht könnte die Meteore des Schauers ĂŒberstrahlen. Sterngucker aus der Nordhalbkugel können bereits um 20-21 Uhr Ortszeit mit der Beobachtung beginnen. Auf der SĂŒdhalbkugel mĂŒssen Sie bis 1 Uhr morgens warten und haben weniger Zeit bis zum Morgengrauen.

Zum Abschluss: Jetzt wissen Sie alles, was Sie ĂŒber die Meteorschauer zwischen der Juni-Sonnenwende und der September-Tagundnachtgleiche im Jahr 2022 wissen mĂŒssen. Die Perseiden erreichen ihren Höhepunkt am 13. August und es wird erwartet, dass sie etwa 100 Meteore pro Stunde produzieren; Sie sind am besten in der Nordhalbkugel zu sehen. Die SĂŒdliche Delta-Aquariiden, die am besten in der SĂŒdhalbkugel zu sehen sind, erreichen ihre maximale AktivitĂ€t am 30. Juli; Sie können jede Stunde bis zu 25 Meteore sehen. ÜberprĂŒfen Sie, ob Sie bereit sind, Sternschnuppen zu beobachten, indem Sie an unserem Quiz teilnehmen!

Welche Mondphase eignet sich am besten zur Beobachtung von Sternschnuppen? Wohin sollte man schauen, um die meisten Meteore zu beobachten? Mit diesem Quiz können Sie Ihr Wissen ĂŒber Meteorschauer testen und nĂŒtzliche Tipps zum Beobachten möglichst vieler Sternschnuppen erhalten.
Quiz starten!

Wir wĂŒnschen Ihnen einen klaren Himmel und fröhliche Beobachtungen!

Trustpilot