Venus erreicht Spitzenhelligkeit von 2020: Wie sie zu sehen ist

~2 min

Der April 2020 bietet Himmelbeobachtern die Gelegenheit, den markantesten Planeten – die Venus – in seiner besten und hellsten Form dieses Jahres zu bestaunen. Lesen Sie weiter und erfahren Sie, wann und wie Sie den strahlenden Planeten beobachten können.

Nach Sonnenuntergang leuchten Venus und Mond gemeinsam

Am Sonntag, dem 26. April 2020, wird sich am Abendhimmel der strahlende Planet Venus dem Mond nähern. Ungeachtet Ihres Standorts können Sie nach Sonnenuntergang die beiden hellsten Objekte am west-nordwestlichen Sternenhimmel gemeinsam leuchten sehen. Dies wird die letzte beobachtbare Begegnung zwischen Venus und Mond am Abendhimmel sein, bevor die Venus im Juni in den Morgenhimmel übergeht. Das Duo bildet einen eindrucksvollen Anblick und bietet eine hervorragende Gelegenheit zum Fotografieren. Verpassen Sie diese fantastische Aussicht nicht und nutzen Sie die App Star Walk 2, um herauszufinden, wann Mond und Venus an Ihrem Standort auf- und untergehen.

Aldebaran, der hellste Stern im Sternbild Stier wird am selben Abend in der Nähe des Mondes und der Venus stehen. Der Stern wird nach Einbruch der Dunkelheit sichtbar sein und zusammen mit den beiden anderen Objekten ein Dreieck am Nachthimmel bilden.

Der Abend„stern” in seiner hellsten Gestalt von 2020

Am Montag, dem 27. April (bzw. 28. April, je nach Zeitzone), wird der leuchtende Abend„stern” seine Spitzenhelligkeit für dieses Jahr erreichen. Die Venus startete in diesem Monat bei einer Magnitude von -4,5 und wird bei ihrer Spitzenhelligkeit mit einer spektakulären Magnitude von -4,7 leuchten. Sie wird derart hell erscheinen, dass es fast unmöglich ist, sie nach Sonnenuntergang nicht mit bloßem Auge zu sehen. Bei maximaler Helligkeit wird die Venus den Sirius überstrahlen, der als hellster Stern am gesamten Nachthimmel gilt. Wer scharfe Augen hat, kann den Planeten sogar bei Tag sehen.

Die maximale Helligkeit der Venus wird auch als "größte beleuchtete Ausdehnung" bezeichnet. Dieser Begriff beschreibt einen Kompromiss zwischen der zunehmenden Scheingröße des Planeten und dem abnehmenden beleuchteten Teil seiner Scheibe. Interessanterweise erscheint die Venus am hellsten an unserem Himmel, wenn sie sich in ihrer Sichelphase befindet. Am Abend des 27. April wird die Venus eine Sichel mit 27% Beleuchtung darstellen. Bei klarem Himmel wird ihre beleuchtete Sichelphase durch jedes Teleskop oder gute Fernglas zu sehen sein.

Text Credit:
Bild-Kredit:Vito Technology

Star Walk 2 Free

Star Walk 2 Free logo
Bekomm es auf Google Play
Herunterladen im App Store