Die Planeten diese Woche

Diese Woche wird der Mond sehr spät aufgehen und in der Phase zum letztem Quartal abnehmen, sodass der Nachthimmel auf der ganzen Welt dunkler erscheint. So verhalten sich die Planeten diese Woche.

Am östlichen Spätabendhimmel sitzt der abnehmende Mond am Dienstag, den 17. September, etwa eine Handbreit unter dem blaugrünen Planeten Uranus. Uranus wird diese Woche kurz vor 21:00 Uhr Ortszeit im Osten aufgehen und die ganze Nacht sichtbar bleiben. Uranus sitzt unterhalb der Sterne (oder im himmlischen Süden) des Widders und befindet sich nur eine Handbreit über dem Kopf des Walfischs. Bei Stärke 5,8 ist Uranus tatsächlich hell genug, um mithilfe von Ferngläsern und kleinen Teleskopen unter dunklem Himmel beobachtet werden zu können. Sie können die drei bescheidenen Sterne verwenden, die die Oberseite des Walkopfes bilden, um Uranus diesen Herbst ausfindig zu machen – das liegt daran, dass sich der entfernte Planet in seiner Umlaufbahn so langsam bewegt.

Der gelb eingefärbte Saturn ist ebenfalls am südlichen Abendhimmel zu erkennen – allerdings ist er viel weniger hell als Jupiter. Der Planet mit dem Ring ist ab der Abenddämmerung bis ungefähr 1:00 Uhr Ortszeit sichtbar. Saturn befindet sich oben links (oder im himmlischen Osten) über den Sternen des Sternbilds Schütze. Um Saturn zu finden, suchen Sie ihn etwa 3 Faustbreit links (im himmlischen Osten) neben Jupiter. Die Milchstraße liegt zwischen ihnen.

Am Mittwoch, dem 18. September, wird Saturn aufgrund der schnelleren Umlaufbahn der Erde eine rückläufige Westschleife in Bezug auf die fernen Sterne beenden und wieder seine reguläre Bewegung ostwärts aufnehmen.

Die früher eintreffenden Sonnenuntergänge im September erlauben uns für eine Weile den spektakulär hellen Jupiter zu beobachten. Suchen Sie, sobald sich der Himmel diese Woche zu verdunkeln beginnt, nach dem riesigen Jupiter, der weniger als ein Drittel des Weges nach oben am südwestlichen Himmel sitzt. Jupiter hat dieses Jahr unter dem Schlangenträger und über dem Skorpion verbracht. Antares, der sehr helle Stern, der weniger als eine Faustbreit rechts unter (oder am südwestlichen Himmel) Jupiter sitzt, markiert das Herz des Skorpions.

Mars entzieht sich jetzt dem Glanz der Sonne und wird später diesen Monat im Morgengrauen am östlichen Himmel sichtbar. Der rote Planet befindet sich auf der anderen Seite der Sonne und wird bis 2020 klein und schwach erscheinen.

Währenddessen befinden sich auch Merkur und Venus ziemlich nahe an der Sonne. Diese Woche könnten Sie Merkur und Venus 20 Minuten nach Sonnenuntergang sehr tief am westlichen Himmel entdecken. Beobachter auf der Nordhalbkugel werden sie aufgrund des sehr flachen Winkels, den die abendliche Ekliptik mit dem westlichen Horizont bildet, zu diesem Zeitpunkt nicht so gut erkennen können. Doch Beobachter in der Nähe des Äquators und auf der Südhalbkugel werden sie in den nächsten Wochen gut erkennen können.

Schauen Sie weiterhin nach oben und genießen Sie mit Star Walk 2 den Himmel!

Text Credit:
Bild-Kredit:Vito Technology

Star Walk 2 Free

Star Walk 2 Free logo
Bekomm es auf Google Play
Herunterladen im App Store