Der Mond gesellt sich zu Jupiter und Saturn

~2 min
Der Mond gesellt sich zu Jupiter und Saturn

Aus der Perspektive von Beobachtern auf der Erde wird unser natürlicher Satellit Anfang Juli 2020 beginnen, sich den Planeten zu nähern. Die ersten Planeten, die in unmittelbarer Nähe des Mondes auftauchen werden, sind die Gasriesen Jupiter und Saturn. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie, wann und wo das helle Trio am Nachthimmel zu sehen sein wird.

Der Mond besucht zwei Gasriesen

Neben der Halbmondfinsternis, der sogenannten Buck-Mondfinsternis, findet in den Nächten des 4., 5. und 6. Juli 2020 ein weiteres Himmelsereignis statt, das weltweit sichtbar sein wird. In diesen Tagen wird der Buck-Vollmond im Juli in der Nähe des hellen Königs der Planeten Jupiter und des von einem Ring umgebenen Planeten Saturn leuchten. In der Nacht des 5. Juli erleben Himmelsbeobachter auf der ganzen Welt eine mit bloßem Auge sichtbare Annäherung des Mondes und der beiden Gasriesen. Zunächst wird sich der Mond dem Jupiter nähern. Die beiden Objekte erscheinen im Abstand von 1°51′ voneinander. Als Nächstes wird der Erdtrabant den Saturn besuchen. Sie erscheinen im Abstand von 2°27′ voneinander.

Für Beobachter in einigen Teilen der Welt werden diese drei Himmelsobjekte am Nachthimmel ein Dreieck bilden, das in der Nähe der Sterne der Sternbilder Schütze und Steinbock leuchten wird. Da Mond, Jupiter und Saturn in das Sichtfeld eines Fernglases passen werden. bietet sich auch die Gelegenheit für schöne Fotos.

Auch ohne Fernglas oder Teleskop können Sie das Trio am Himmel sehen. Die Sternenbeobachtungs-App Star Walk 2 kann Ihnen helfen, die optimale Beobachtungszeit für Ihren aktuellen Standort zu ermitteln und Himmelsobjekte am Himmel zu finden.

Jupiter und Saturn beobachten

Jupiter und Saturn tanzen derzeit von etwa 22 Uhr in Ihrer lokalen Zeitzone bis zum Morgengrauen gemeinsam am Himmel. Zuerst steigt der blendend weiße Jupiter auf, gefolgt von dem dunkleren, gelblichen Saturn etwa 15 Minuten später. Jupiter ist das vierthellste Objekt am Himmel. Nur die Sonne, der Mond und die strahlende Venus stellen ihn in den Schatten. Für den Rest dieses Jahres werden die beiden Gasriesen nahe beieinander am Himmel stehen. Obwohl Jupiter viel heller als Saturn ist, sind beide Planeten mit dem bloßen Auge sichtbar.

Mit einem Fernglas können Sie in der Nähe des Jupiters können Sie die vier großen galileischen Monde finden und sehen: Io, Europa, Ganymed und Kallisto . Mit einem mittelgroßen Teleskop lassen sich braune Äquatorgürtel und der berühmte große rote Fleck des Jupiters erkennen. Mit einem kleinen Teleskop können Sie die Ringe des Saturn und seinen größten Mond namens Titan betrachten.

Die Gasgiganten des Sonnensystems, Jupiter und Saturn, erreichen bald ihre höchste Helligkeit. Später im Juli werden beide Planeten ihre entgegengesetzten Positionen erreichen ― Jupiter am 13. und 14. Juli und Saturn am 20. und 21. Juli. Die entgegengesetzte Position ist die beste Zeit, um einen Planeten zu beobachten, da er sich dann an seinem erdnächsten Punkt und in seiner vollen Phase befindet. Um die entgegengesetzten Positionen von Jupiter und Saturn und andere astronomische Ereignisse nicht zu verpassen, schalten Sie bitte die Star Walk 2-Benachrichtigungen ein.

Blicken Sie weiter nach oben und genießen Sie den Himmel!

Text Credit:
Bild-Kredit:Vito Technology

Star Walk 2 Free

Star Walk 2 Free logo
Bekomm es auf Google Play
Herunterladen im App Store