Der rosarote Supermond: der größte und strahlendste im Jahr 2020

~3 min

Der Vollmond im April 2020 wird der größte und strahlendste Supermond des Jahres sein. Erfahren Sie hier alles Wissenswerte über den rosaroten Supermond im April.

Wann ist der Vollmond im April 2020 sichtbar?

Die Mondphase erreicht am 7. April 2020 um 02:35 UTC (22:35 EDT) ihren Höhepunkt. Der Vollmond im April – der auch als rosaroter Vollmond bezeichnet wird – ist der zweite der drei diesjährigen Supermonde. Dienstagnacht sowie in den kurz darauffolgenden Nächten zeigt sich der Mond in seiner vollen Größe und erscheint in der Sternenkonstellation der Jungfrau. Spica, der hellste Stern dieser Gruppe, ist in der Näher des Mondes zu erkennen.

Den besten Blick auf den Mond bekommen Sie, wenn er aufgeht und sich nur wenig über dem Horizont befindet. Er ist dann goldfarben und erscheint in der Nähe des Horizonts größer als hoch am Himmel. Damit Sie den richtigen Moment nicht verpassen, informieren Sie sich am besten anhand der „Star Walk 2“-App über die genauen, für Ihren Standort geltenden Zeiten des Auf- und Untergangs des Monds. Sollten Sie vorhaben, ein Foto von diesem wunderschönen und seltenen Supermond zu machen, nehmen Sie dazu doch die Ephemeris-App zur Hand, um mit deren Hilfe die Position des Mondes zu bestimmen und so den perfekten Ort sowie die perfekte Zeit für die Aufnahme im Voraus festzustellen.

Der rosarote Supermond: der größte und strahlendste des Jahres

Zwischen dem 9. März und dem 7. Mai sind in diesem Jahr mehrere Supermonde am Himmel zu erblicken. Der zweite von diesen, der Supermond im April, ist eins der astronomischen Ereignisse, die Sternengucker sich nicht entgehen lassen sollten. Dieser Vollmond findet in Erdnähe statt und zwar mit weniger Abstand zu unserem Planeten als die zwei anderen diesjährigen Supermonde, was ihn zum größten und strahlendsten des Jahres 2020 macht. Sein Abstand zur Erde wird dabei 357.035 km (221.851 Meilen) betragen.

Sehen Sie zu, wie am 7. April der größte Vollmond des Jahres den Nachthimmel erleuchtet. Supermonde sind etwa 7 % größer und 15 % heller als normale Vollmonde, wobei der Unterschied mit dem bloßen Auge allerdings in der Regel nur schwer festzustellen ist.

Warum wird der Vollmond im April als der rosaroter Mond bezeichnet? Ist er wirklich rosa?

Zwar ist der Vollmond im April als der rosarote Mond bekannt, doch hat er nichts mit der Farbe Rosa zu tun. Der Mond in der Nacht vom 7. April, der in der Nähe des Horizonts erscheint, wird die übliche goldene Farbe haben, die sich in ein strahlendes Weiß verwandelt, je höher er am Himmel steigt.

Wenn der Mond also nicht wirklich rosarot ist, was steckt dann hinter dem Namen? Blickt man zurück in die Geschichte, stellt man fest, dass die Namen der Vollmonde dazu verwendet wurden, um die Jahreszeiten zu verfolgen. Dementsprechend sind diese traditionell stets eng mit der Natur verbunden und stehen mit der jeweiligen Jahreszeit in Zusammenhang. Der Name rosaroter Mond bezieht sich auf eine rosafarbene Wildblume namens „Phlox subulata“, „Polster-Phlox“ oder „Teppich-Phlox“, die Anfang Frühjahr blüht. Auf diese Weise erhielt dieser Vollmond seinen „Spitznamen“.

Weitere Namen für den Vollmond im April sind Eier-Mond, Fisch-Mond und Mond des sprießenden Grases.

Der Oster-Vollmond

Der rosarote Vollmond in April ist der erste Vollmond im Frühjahr in der nördlichen Hemisphäre und gleichzeitig der Oster-Vollmond. Es handelt sich dabei um den ersten Vollmond nach der Tag-und-Nacht-Gleiche im März, die zur zeitlichen Festlegung der Osterfeiertage verwendet wird. Ostern fällt auf den ersten Sonntag nach dem Oster-Vollmond. Für 2020 bedeutet das: auf den 12. April.

Text Credit:
Bild-Kredit:Vito Technology

Ephemeris

Ephemeris logo
Herunterladen im App Store
Bekomm es auf Google Play

Star Walk 2

Star Walk 2 logo
Herunterladen im App Store
Bekomm es auf Google Play