Jupiter im Ultravioletten von Hubble

* Die Übersetzung dieses Textes wurde automatisch.

Am 16. Oktober 2018 wurde dieses wunderschöne Bild von Jupiter im Ultravioletten von Hubble im Astronomy Picture of the Day vorgestellt.

Jupiter sieht im ultravioletten Licht ein wenig anders aus. Um Jupiters Wolkenbewegungen besser zu interpretieren und NASOs Roboter-Raumsonde Juno den Planetenkontext der kleinen Felder, die sie sieht, zu verstehen, wird das Hubble-Weltraumteleskop angewiesen, regelmäßig den gesamten Jupiterriesen zu fotografieren.

Die Farben von Jupiter, die überwacht werden, gehen über den normalen menschlichen Sichtbereich hinaus, um sowohl ultraviolettes als auch infrarotes Licht einzuschließen. Ab dem Jahr 2017 erscheint Jupiter im nahen ultravioletten Licht anders, teilweise weil die Menge des zurückreflektierten Sonnenlichts unterschiedlich ist, was zu unterschiedlichen Wolkenhöhen und diskreten Helligkeitsgraden führt.

Im nahen UV erscheinen Jupiters Pole relativ dunkel, ebenso wie der Große Rote Fleck und ein kleineres (optisch) weißes Oval auf der rechten Seite. Die Perlenkette stürmt weiter nach rechts, ist jedoch im nahen Ultraviolett am hellsten, und so erscheint hier (Falschfarbe) Rosa. Jupiters größter Mond Ganymed erscheint oben links. Juno setzt seine 53-tägige Umlaufbahn um Jupiter fort, während sich der erdumkreisende Hubble vom Verlust eines stabilisierenden Gyroskops erholt.

Text Credit:
Bild-Kredit:NASA, ESA, Hubble

Star Walk 2

Star Walk 2 logo
Herunterladen im App StoreBekomm es auf Google Play