Blick auf die hellen Planeten in dieser Woche

Der Mond wird diese Woche vom Abendhimmel verschwinden, während er nächste Woche auf sein Treffen mit der Sonne vor Sonnenaufgang zusteuert. In der Zwischenzeit können wir von einer perfekten Woche profitieren, um den Nachthimmel zu erkunden!

Der ferne und trübe blaue Neptun wird diese Woche kurz nach Mitternacht Ortszeit aufgehen. Der Planet wird sich vor Sonnenaufgang am südöstlichen Himmel unter den Sternen des Wassermanns befinden.

Der blaugrüne Uranus geht diese Woche kurz nach 3 Uhr Ortszeit auf. Er ist zwischen den Sternen des Widders und nur eine Handbreite über dem Kopf des Cetus zu erkennen. In der Nähe, etwa eine Handbreite unterhalb von Uranus, befindet sich der große Hauptgürtel-Asteroid Vesta.

Die Venus ist hell genug, um sie am Himmel vor Sonnenaufgang erkennen zu können. Sie befindet sich jedoch sehr tief im Nordosten und kommt der aufgehenden Sonne immer näher, indem sie weiter nach unten herabsinkt. Die Venus wird die ganze Woche über um etwa 4:40 Uhr Ortszeit aufgehen.

Unsere größte Annäherung an Jupiter des Jahres 2019 steht kurz bevor, sodass sich seine scheinbare Helligkeit sowie die Größe seiner Ringe und Monde erhöht, wenn man sie mit dem Fernglas oder Teleskop beobachtet. Diese Woche wird der Planet gegen 7:30 Uhr Ortszeit vor Sonnenuntergang aufgehen.

Von Zeit zu Zeit werden die kleinen, runden, schwarzen Schatten, die von Jupiters vier galiläischen Monden geworfen werden, mit Amateurteleskopen sichtbar sein, wenn sie Jupiters Ringsystem überqueren (oder durchqueren). Ab Mittwochmorgen gegen 2 Uhr EDT überqueren Io und sein Schatten den Jupiter für mehr als zwei Stunden. Ios Schatten wird am Donnerstagabend kurz vor 23:00 Uhr EDT einen Transit (mit dem Großen Roten Fleck) absolvieren. Sobald sich der Himmel verdunkelt, können Sie beginnen, danach zu suchen. Am Samstagmorgen überqueren Europa und sein Schatten den Jupiter (mit dem Großen Roten Fleck) ab 2:40 Uhr EDT über einen Zeitraum von zwei Stunden. Jupiter wird untergehen, während sie sich kreuzen.

Der gelbliche Saturn wird diese Woche kurz vor 22 Uhr Ortszeit in der Nähe der Sterne des Schützen im Osten/Südosten aufsteigen. Saturn leuchtet ein bisschen schwächer als Jupiter. Suchen Sie den Himmel etwa 3 Faustbreiten links unten (östlich) von Jupiter ab, um sie zu finden. Sobald sich der Himmel verdunkelt hat, kann man die Saturnringe sowie einige seiner helleren Monde, insbesondere Titan, sogar mit einem kleinen Teleskop erkennen.

Der trübe, rötliche Mars und der hellere Merkur liegen diese Woche nach Sonnenuntergang über dem nordwestlichen Horizont relativ nah beieinander, aber nicht so nahe wie letzte Woche.

Unsere Star Walk 2 App hilft Ihnen dabei, jedes Himmelsobjekt am Himmel anhand Ihres Standorts zu identifizieren und wird Sie mit den neuesten astronomischen Nachrichten auf dem Laufenden halten.

Richten Sie Ihren Blick weiterhin von Zeit zu Zeit nach oben und genießen Sie die Aussicht auf den Himmel!

Text Credit:
Bild-Kredit:Vito Technology

Star Walk 2

Star Walk 2 logo
Herunterladen im App StoreBekomm es auf Google Play